International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kindesmissbrauch in Grossbritannien: Polizei ermittelt mehr als 1400 Verdächtige

Die britische Polizei hat mehr als 1400 Verdächtige ermittelt, die in der Vergangenheit Kinder missbraucht haben sollen. Unter den mutmasslichen Tätern sind viele Prominente.

20.05.15, 20:23


Ein Artikel von

Es begann mit dem Fall Jimmy Savile. Der Entertainer der BBC hatte zu Lebzeiten Kultstatus erlangt. Nach seinem Tod im Jahr 2011 kam heraus, dass er über Jahrzehnte Hunderte Kinder missbraucht hatte. Der Fall löste eine Welle aus. Inzwischen vergeht kaum ein Tag, an dem sich in Grossbritannien nicht Opfer von Kindesmissbrauch melden.

Jimmy Savile is seen on a boat on the River Thames in this file photo taken in London, on April 9, 1970. Savile was making a film to promote Creedence Clearwater Revival's song

Jimmy Savile 1970 auf einem Boot. Bild: MAL Langsdon/REUTERS

Seit dem vorigen Jahr koordiniert eine Sondereinheit der Polizei die landesweiten Ermittlungen. Deren Chef, Simon Bailey, teilte mit, dass inzwischen 1433 Verdächtige ermitteln worden sein, von denen 261 als «prominent» eingestuft würden. Namen nannte Bailey nicht.

76 Politiker unter Verdacht

Zu den Beschuldigten gehörten 76 Politiker, 135 Angehörige der TV-Industrie sowie Mitarbeiter von Schulen, Kinderheimen und Sportvereinen. Es gehe um Fälle, in denen seit mindestens einem Jahr ermittelt werde. Viele der Taten liegen den Angaben zufolge schon Jahrzehnte zurück.

Die Aufarbeitung von Missbrauchsfällen in britischen Prominentenkreisen ermutige immer mehr Opfer, sich zu melden, sagte Bailey. Bis Ende des Jahres rechne die Polizei mit etwa 116'000 Anzeigen. «Wir sehen einen nie dagewesenen Anstieg in der Zahl der Anzeigen.»

sms/dpa

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Brexit und kein Ende: Warum es beim EU-Austritt der Briten nicht vorwärtsgeht

In weniger als einem halben Jahr wird Grossbritannien aus der EU austreten. Nach wie vor ist unklar, wie der «Scheidungsvertrag» aussehen soll. Das sind die Gründe für die Brexit-Blockade.

Theresa May stand nach dem ersten Tag des EU-Gipfels in Brüssel mit leeren Händen da. Daran trägt die britische Premierministerin die Hauptschuld. Zur Enttäuschung der übrigen Staats- und Regierungschefs präsentierte sie am Mittwoch keine neuen Vorschläge für einen Vertrag über den Austritt ihres Landes, der am 29. März 2019 fällig wird, in weniger als einem halben Jahr.

In einer 15-minütigen Rede beim Abendessen legte May den Standpunkt ihrer Regierung dar. Dabei habe sie «inhaltlich …

Artikel lesen