International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kindesmissbrauch in Grossbritannien: Polizei ermittelt mehr als 1400 Verdächtige

Die britische Polizei hat mehr als 1400 Verdächtige ermittelt, die in der Vergangenheit Kinder missbraucht haben sollen. Unter den mutmasslichen Tätern sind viele Prominente.



Ein Artikel von

Spiegel Online

Es begann mit dem Fall Jimmy Savile. Der Entertainer der BBC hatte zu Lebzeiten Kultstatus erlangt. Nach seinem Tod im Jahr 2011 kam heraus, dass er über Jahrzehnte Hunderte Kinder missbraucht hatte. Der Fall löste eine Welle aus. Inzwischen vergeht kaum ein Tag, an dem sich in Grossbritannien nicht Opfer von Kindesmissbrauch melden.

Jimmy Savile is seen on a boat on the River Thames in this file photo taken in London, on April 9, 1970. Savile was making a film to promote Creedence Clearwater Revival's song

Jimmy Savile 1970 auf einem Boot. Bild: MAL Langsdon/REUTERS

Seit dem vorigen Jahr koordiniert eine Sondereinheit der Polizei die landesweiten Ermittlungen. Deren Chef, Simon Bailey, teilte mit, dass inzwischen 1433 Verdächtige ermitteln worden sein, von denen 261 als «prominent» eingestuft würden. Namen nannte Bailey nicht.

76 Politiker unter Verdacht

Zu den Beschuldigten gehörten 76 Politiker, 135 Angehörige der TV-Industrie sowie Mitarbeiter von Schulen, Kinderheimen und Sportvereinen. Es gehe um Fälle, in denen seit mindestens einem Jahr ermittelt werde. Viele der Taten liegen den Angaben zufolge schon Jahrzehnte zurück.

Die Aufarbeitung von Missbrauchsfällen in britischen Prominentenkreisen ermutige immer mehr Opfer, sich zu melden, sagte Bailey. Bis Ende des Jahres rechne die Polizei mit etwa 116'000 Anzeigen. «Wir sehen einen nie dagewesenen Anstieg in der Zahl der Anzeigen.»

sms/dpa

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die (un)heimlichen Parallelen zwischen UK und CH

Grossbritannien und die Schweiz versuchen, ihr Verhältnis zur Europäischen Union neu zu regeln. In beiden Ländern ist die Lage schwierig bis aussichtslos. Und das ist nicht die einzige Gemeinsamkeit.

Das Vereinigte Königreich gilt – ob zurecht oder nicht – als Musterbeispiel für Common Sense. Blickt man heute über den Ärmelkanal, drängt sich dagegen ein Wort auf: Nonsense.

Der Brexit hat die britische Politik in ein derartiges Chaos gestürzt, dass kaum noch jemand den Durchblick hat. Am Montag sagte Premierministerin Theresa May kurzerhand die für den folgenden Tag geplante Abstimmung im Unterhaus über den mit der EU ausgehandelten Austrittsvertrag ab. Mit diesem handstreichartigen …

Artikel lesen
Link to Article