International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epaselect epa06575174 People skate on the ice of the frozen canal 'Prinsengracht' in Amsterdam, Netherlands, 02 March 2018.  EPA/EVERT ELSINGA

Erstmals seit Jahren sind in Amsterdam wieder die Kanäle gefroren. Bild: EPA/ANP

Ab auf die Eis-Grachten! Amsterdam hat einen neuen Insta-Hit – aber nicht mehr lange

04.03.18, 04:14 04.03.18, 08:38


Ganz Amsterdam ist derzeit buchstäblich aus dem Häuschen. Denn erstmals seit Jahren sind die Grachten wieder gefroren. Spaziergänger und Schlittschuhläufer toben sich seit Freitag auf den eisigen Kanälen aus. Selbstverständlich hat sich das Naturschauspiel innert kürzester Zeit zum Instagram-Hit gemausert. 

Die Stadtbehörden haben Boote aus den Grachten verbannt und Schleusen geschlossen, damit das Eis die Menschenmassen möglichst gut trägt. 

Ein Beitrag geteilt von Lina (@linutekm) am

Wer die Eis-Grachten noch mit eigenen Augen sehen will, sollte sich beeilen. Wegen des Tauwetters dürfte das Eis in den nächsten Tagen rasch schmelzen. Wie schade! 

(amü)

Die Russenpeitsche am Bodensee

Achtung Glatteis

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Schweizer Orte liebt das Internet (zu sehr)

Unsere Liebe zu den Bauern endet beim Portemonnaie

Mehr als nur Sex zwischen Bäumen: Wie dieser Wald im Aargau zum «Schwulewäldli» wurde

Trump Jr. postet dieses Fake-Bild – und wird vom Moderator komplett demontiert

Wie ein Fussball-Teenie 600'000 Franken für Koks und Alk verprasste und abstürzte

Das passiert, wenn Manchester-Fans beim FC Basel nach Champions-League-Tickets fragen 😂

iOS 12 ist hier – das sind 13 nützliche Tipps für iPhone-User

Genital-Check bei jungen Flüchtlingen: Jetzt intervenieren Fachleute und Politik

Riesen-Show von Shaqiri – deshalb wechselte ihn Klopp trotzdem in der Halbzeit aus

«NACHBARN AUFGEPASST» – Wie eine Touristin in Deutschland zur Einbrecherin erklärt wurde

Instagram vs. Realität – wie es hinter den perfekten Fotos wirklich aussieht

Sex, Lügen und Politik: Der Fall Kavanaugh erinnert an die Hetze gegen Anita Hill

Das essen wir alles in einem Jahr

Wir haben kürzlich dieses BMW-Plakat gesehen – und hatten da ein paar Fragen

Autistin flüchtet aus Angst vor SBB-Ticket-Kontrolle – und wird hammerhart bestraft

Diese 19 Comics zeigen, wie sich Depressionen und Angst anfühlen

St.Gallen verbietet Burkas – 3 Dinge, die du dazu wissen musst

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • LubiM 04.03.2018 08:20
    Highlight Und alle (inklWatson) haben sich über diese Ami-Reporterin lustig gemacht wegen ihrer Erklärung, wieso die Niederländer so gut im Eislaufen sind... und siehe da, doch keine Fake News!
    8 4 Melden
    • Juliet Bravo 04.03.2018 14:49
      Highlight Die Journalistin hat das aber dargestellt, wie wenn es völlig normal wäre. Das ist es aber nicht – dass die Grachten zufrieren, ist selten.
      4 0 Melden

Russen-Spione in der Schweiz: Cassis will diplomatische Krise vermeiden

Aussenminister Ignazio Cassis will eine diplomatische Krise mit Russland vermeiden. In den letzten Wochen seien bereits einige russische Diplomaten nicht akkreditiert worden, sagte er in einem Interview mit Radio SRF.

Die Aktivitäten von Nachrichtendiensten seien eine tägliche Angelegenheit, nicht nur mit Russland, sondern auch mit anderen Staaten, sagte Cassis. Mit Russland habe jetzt eine gewisse Eskalation stattgefunden.

«Wir hatten bereits dieses Jahr mehrmals bilaterale Kontakte auf …

Artikel lesen