DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Als erstes südamerikanisches Land hatte Argentinien die Homo-Ehe im Jahr 2010 eingeführt. Es folgten Uruguay, Brasilien und Kolumbien – und nun auch Ecuador.
Als erstes südamerikanisches Land hatte Argentinien die Homo-Ehe im Jahr 2010 eingeführt. Es folgten Uruguay, Brasilien und Kolumbien – und nun auch Ecuador.Bild: AP

Ecuadors Verfassungsgericht erlaubt die Homo-Ehe

13.06.2019, 03:19

Ecuadors Verfassungsgericht hat die Homo-Ehe gebilligt. Bei einer Sitzung stimmten am Mittwoch (Ortszeit) fünf der neun Verfassungsrichter dafür, eine Eheschliessung zwischen zwei Menschen des gleichen Geschlechts zu erlauben.

Die anderen vier Richter argumentierten, für einen solchen Schritt sei zunächst eine Verfassungsänderung auf parlamentarischem Wege nötig.

In Ecuadors Verfassung wird die Ehe als Bund zwischen Mann und Frau definiert. 2015 wurden aber durch eine Gesetzesreform gleichgeschlechtliche Partnerschaften anerkannt.

Der ecuadorianische Verfassungsrechtler Gustavo Medina sagte der Nachrichtenagentur AFP am Mittwoch, der Entscheid des Verfassungsgerichts sei bindend. Der Beschluss müsse deswegen von den Behörden des Landes umgesetzt werden.

Als erstes südamerikanisches Land hatte Argentinien die Homo-Ehe im Jahr 2010 eingeführt. Es folgten Uruguay, Brasilien und Kolumbien. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

51 schräge Flurnamen, die wir auf Schweizer Landkarten gefunden haben

1 / 53
51 schräge Flurnamen, die wir auf Schweizer Landkarten gefunden haben
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Diese Frauen haben einander mit Heiratsanträgen überrascht

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

BAG-Mathys: «Omikron trübt die Aussichten» + 19'402 neue Fälle
Die neuesten Meldungen zum Coronavirus – lokal und global.
Zur Story