International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Prominenter Coverboy: Prinz William beschert Schwulenmagazin einen Coup

Es ist eine Premiere: Prinz William posiert auf dem Titel eines Schwulenmagazins – vier Tage nach dem Massaker von Orlando.



Ein Artikel von

Spiegel Online

Das britische Schwulenmagazin «Attitude» hat einen Coup gelandet: Mit Prinz William ziert erstmals ein Mitglied der Königsfamilie den Titel. Die Geschichte war schon länger geplant, gewinnt vier Tage nach dem Anschlag von Orlando aber besondere Bedeutung.

Bild

Prominenter Coverboy: Prinz William setzt ein Zeichen.
bild: attitude magazine

Weltweit setzen Prominente derzeit Zeichen für die Rechte von Homosexuellen. Am Dienstag hatten William und seine Frau Kate überraschend die US-Botschaft in London besucht und sich ins Kondolenzbuch für die Opfer von Orlando eingetragen.

Schon Prinz Williams verstorbene Mutter, Lady Diana, hatte sich zu Lebzeiten für die Belange von Homo- und Bisexuellen eingesetzt. William setzt dieses Erbe fort: Für den sogenannten Diana-Award, der junge Menschen auszeichnet, die sich gegen Mobbing und Ausgrenzung einsetzen, tritt er öffentlich auf.

William sprach mit Opfern von Diskriminierung

Für die Titelgeschichte von «Attitude» hat der 33-Jährige sich mit neun Homosexuellen getroffen, die in der Vergangenheit aufgrund ihrer sexuellen Orientierung diskriminiert worden waren. Darunter auch Paris Lees, Grossbritanniens wohl bekannteste Transsexuelle, die sich in der Öffentlichkeit vehement für ihre Rechte einsetzt.

Am vergangenen Sonntag waren bei einem Anschlag auf den Nachtklub Pulse, der vorwiegend von Homosexuellen besucht wird, 49 Menschen getötet worden. 53 Menschen wurden verletzt. Der Attentäter Omar Mateen wurde von Polizisten erschossen. (msc)

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Nancy Pelosi behandelt Trump schon wieder wie einen Schulbuben – diesmal per Brief 🤣

Am 29. Januar hätte Donald Trump eigentlich seine «Ansprache zur Lage der Union» halten müssen.

Hätte.

Denn nun macht ihm die Sprecherin des Repräsentantenhaus einen Strich durch die Rechnung. Nancy Pelosi erklärt in einem offiziellen Brief an Donald Trump, weshalb sie für eine Verschiebung der Ansprache sei.

Als Sprecherin sei es ihr ein Privileg gewesen, ihn für die Ansprache einzuladen, beginnt die Demokratin und liefert einen kurzen historischen Abriss zu vergangenen …

Artikel lesen
Link zum Artikel