International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sex im Auto: Malaysia will lesbisches Paar auspeitschen lassen



Malaysia steht wegen der Verhängung einer Prügelstrafe gegen ein lesbisches Paar in der Kritik. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International forderte das südostasiatische Land am Mittwoch auf, auf die Auspeitschung der beiden Frauen im Alter von 22 und 23 Jahren zu verzichten.

Die zwei Frauen hatten in einem Auto Sex miteinander. Deshalb wurden sie zu sechs Hieben mit einem Bambusstock verurteilt. In einem Prozess hatten sie sich schuldig bekannt. Die Strafe soll am 3. September vollstreckt werden.

In Malaysia sind homosexuelle Handlungen per Gesetz verboten. Von den 31 Millionen Einwohnern sind etwa 60 Prozent muslimischen Glaubens. (whr/sda/dpa)

Augenblicke – Bilder aus aller Welt

Verbrechen an Rohingya in Myanmar

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Das sind die besten Rekruten der besten Armee der Welt

Link zum Artikel

9 «Ratschlag»-Klassiker, die du dir in Zukunft einfach mal sparen kannst

Link zum Artikel

Christian Wasserfallen nicht mehr FDP-Vize – wegen der Klimafrage?

Link zum Artikel

Heute wird es noch heisser ++ Der Sahara-Staub ist da ++ Hitzefrei in Basler Gemeinde

Link zum Artikel

Das gab's noch nie: Schweizer Mathe-Genie startet als 15-Jähriger mit Master-Studium

Link zum Artikel

Fans raten GNTM-Gewinnerin Stefanie Giesinger zu grösseren Brüsten – aber ihr Konter sitzt

Link zum Artikel

«Die Schweiz ist eine Gold-Weltmacht – ein enormes Risiko»

Link zum Artikel

Turbo Jens ist alles, was du heute gesehen haben musst (wer hat den Typen eingestellt?)

Link zum Artikel

YouTuberin verwandelt Teslas Model 3 in Pick-up – und das Resultat ist grandios

Link zum Artikel

«Ab 30 kann Mann keine kurzen Hosen mehr tragen!» – watson-Chef klärt uns auf 🙄

Link zum Artikel

Diese Schweizer Fussballer haben noch keinen Vertrag für nächste Saison

Link zum Artikel

Herr Matthes, wie gross ist die Schadenfreude bei Nokia über Huaweis Trump-Schlamassel?

Link zum Artikel

Ein Streik kommt selten allein – so wollen die Frauen weitermachen

Link zum Artikel

Nach 27 Jahren kommt der Nachfolger der SMS – das musst du über RCS wissen

Link zum Artikel

Merkel beginnt bei Staatsbesuch plötzlich zu zittern – Entwarnung folgt kurz darauf

Link zum Artikel

Wegen Song: SRF-Ombudsmann rügt Radio SRF 3 

Link zum Artikel

Ohrfeige für Bundesanwalt vom Bundesstrafgericht – Lauber ist im FIFA-Fall befangen

Link zum Artikel

40 Millionen Liter Trinkwasser verschwunden? Das Rätsel von Tägerig ist gelöst

Link zum Artikel

OMG – wir haben Knoblauch unser ganzes Leben lang falsch geschält

Link zum Artikel

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

79-Jährige mit zwei Promille auf Felgen unterwegs

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

26
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
26Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • redeye70 29.08.2018 17:35
    Highlight Highlight Da hilft die ganze Glitzerfassade des hach so modernen Kuala Lumpur nichts. Malaysia ist einfach furchtbar rückständig. Zum Glück wurde ich in eine westliche Gesellschaft geboren.
  • Follower 29.08.2018 15:56
    Highlight Highlight Ich bin erstaunt dass das Urteil „so mild“ ausfällt. Die Freiheit, wie wir sie kennen, ist wirklich nicht überall Usus. Vielleicht verhilft uns das Wissen darum zu mehr Dankbarkeit?
    • Fabio74 29.08.2018 17:15
      Highlight Highlight Dankbarkeit wofür? Dass man sie nicht gleich umgebracht hat?
    • Fabio74 29.08.2018 20:44
      Highlight Highlight wofür denn dankbar sein?
    • Follower 30.08.2018 13:20
      Highlight Highlight Nein, WIR sind dankbar, dass wir in einer offenen Welt leben dürfen. Dass wir nicht verfolgt werden, wenn unsere Meinung, unser Lebensstil nicht dem Durchschnitt entspricht, dass wir selbstbestimmt leben können, ohne dass andere uns befehlen dürfen, was gilt.
  • Frausowieso 29.08.2018 13:30
    Highlight Highlight Was ist eigentlich die Idee hinter diesen Bestrafungen? Denken sich die Befürworter, dass jemand seine Sexualität ablegt, wenn sie unter Strafe steht? Denken sie, dass man seine Sexualität auswählt?

    Ich versteh den Sinn und Zweck einfach nicht. Strafen sind doch da, um Leute von kriminellen Handlungen abzuhalten. Eine kriminelle Handlung ist etwas, das anderen Schaden zufügt und wofür man sich bewusst entscheidet z.B. zu stehlen. Man kann doch nicht ein Gefühl unter Strafe stellen?
    • LibConTheo 29.08.2018 15:33
      Highlight Highlight Für die malaysische Regierung stellt die sexuelle Handlung abseits heterogener Zuneigungen eine Straftat dar, weil es die Religion nicht anders deuten kann.
    • kafifertig 29.08.2018 16:12
      Highlight Highlight Sie werden nicht bestraft dafür, dass sie Lesbisch sind, sondern dafür, dass sie sich erwischen liessen.
      Sie trieben es ja quasi öffentlich. Das geht in Malaysia nun gar nicht, auch nicht für Heterosexuelle.
    • Frausowieso 29.08.2018 16:49
      Highlight Highlight Ich beziehe meinen Kommentar nicht nur auf das Malayische Recht, sondern auch auf andere Länder. Es gibt Länder, in denen Homosexualität unter Strafe steht . Nicht "nur" homosexuelle Handlungen.
  • w'ever 29.08.2018 12:24
    Highlight Highlight was gilt in malaysia per definition als sex? denn können frauen mit frauen sex haben? freispruch!
    • Frausowieso 29.08.2018 13:52
      Highlight Highlight In streng konservativen Ländern ist jeder Körperkontakt in der Öffentlichkeit bereits problematisch. Es wird auch nicht als Sex, sondern als Unzucht ausgelegt. In gewissen islamischen Gebieten dürfen Frauen nicht mal alleine ausserhalb ihrer Wohnung sein. Männer und Frauen dürfen nicht zusammen essen.

      Schlussendlich erliegt es im Ermessen der Richter/Geistlichen, was als unzüchtiges Verhalten ausgelegt wird. Du ahnst es vielleicht schon- im Zweifelfall kann dies so ziemlich alles sein z.B. der Vorwurf der Masturbation
    • Märzespriggeli mit Pappnäsli 29.08.2018 15:38
      Highlight Highlight Nein, Frauen können nur im Negligé Kissenschlachten veranstalten und warten darauf, dass dann auch ein Mann mitmacht! *ironieoff
      Natürlich haben Frauen auch Sex miteinander und es ist einfach nur schrecklich, dass Homosexualität in vielen Ländern immer noch ein Tabu ist!


  • Therealmonti 29.08.2018 11:47
    Highlight Highlight Traurig. Aber wahr.
  • MitchBitch 29.08.2018 11:29
    Highlight Highlight Willkommen in der Steinzeit...mehr gibt's dazu nicht zu schreiben !!
    • manhunt 29.08.2018 12:15
      Highlight Highlight ich glaube unsere vorfahren in der steinzeit waren schon um einiges weiter.
    • Tomtom64 29.08.2018 12:30
      Highlight Highlight Und wann genau wurde in der Schweiz die letzte Hexe hingerichtet? 1782.

      Wie viele Hexen (und Hexer) wurden in der Schweiz verbrannt? Ca. 6'000.

    • manhunt 29.08.2018 13:24
      Highlight Highlight @tomtom64: mit vorfahren meinte ich die menschheit im allgemeinen. und tatsächlich war das aufkommen von religionen ein rückschrit.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dong 29.08.2018 11:26
    Highlight Highlight Man könnte noch anmerken, dass das Urteil anscheinend im ländlichen und konservativen Terengganu im Nordosten der Malaysischen Halbinsel gefällt wurde, der industrialisierte Westen, wo die meisten Malayen leben, ist da um einiges weiter, von Kuala Lumpur ganz zu schweigen.
    • Loeffel 29.08.2018 11:58
      Highlight Highlight Ja und?! Dann soll Kuala Lumpur bitte auch eingreiffen!
    • Posersalami 29.08.2018 12:19
      Highlight Highlight In Malaysia gibt es einen gewissen Föderalismus. In wie fern Kuala Lumpur der Provinz da reinreden kann und darf weiss ich nicht.

      Ist ja zB. in den USA auch so, da gibts noch Staaten wo Oralverkehr bestraft wird, in anderen Staaten werden Homosexuelle per Gesetz diskriminiert.. kann Washington da was tun? Nein.
  • Hosesack 29.08.2018 11:21
    Highlight Highlight Warum kommt mir gerade jetzt der Werbeclaim von Malaysia in dem Sinn? -Malaysia, truly Asia-

  • Loeffel 29.08.2018 11:01
    Highlight Highlight Voll arm
  • frl_tschuessikowski 29.08.2018 10:50
    Highlight Highlight Sag mal, gehts noch? 21. Jahrhundert ahoi!
    • Mario Conconi 29.08.2018 17:14
      Highlight Highlight Und der Papst möchte homosexuelle Kinder in Therapie stecken um sie zu heilen. Das Problem ist meines Erachtens das die Religionen nicht der heutigen Zeit entsprechen. Und zwar alle (Welt) Religionen

Neuseeländer teilt Video des Christchurch-Anschlags – jetzt muss er hinter Gitter

Wegen Verbreitung eines Terrorvideos ist ein mutmasslicher Rechtsextremist in Neuseeland zu 21 Monaten Gefängnis verurteilt worden. Er hatte das Video des Anschlags auf zwei Moscheen mit 51 Toten Mitte März in Christchurch an Bekannte weitergeleitet.

Ein Gericht in der neuseeländischen Stadt verhängte deshalb am Dienstag die Haftstrafe gegen den 44-jährigen Besitzer eines Geschäfts, das mit Neonazi-Symbolen wirbt.

Der Anschlag war vom Täter mit einer Helmkamera gefilmt und über ein …

Artikel lesen
Link zum Artikel