International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
The Pink Star diamond, the most valuable cut diamond ever offered at auction, is displayed by a model at a Sotheby's auction room in Hong Kong, Wednesday, March 29, 2017. It is the largest internally flawless fancy vivid pink diamond ever graded by the GIA. The diamond estimated in excess of 60 million US Dollars will go for auction in Hong Kong on April 4. (AP Photo/Vincent Yu)

Bild: Vincent Yu/AP/KEYSTONE

Rekordpreis für Riesen-Diamant bei Versteigerung in Hongkong

04.04.17, 15:04


Der Riesen-Diamant «Pink Star» hat bei einer Versteigerung in Hongkong alle Rekorde gebrochen. Für 71,2 Millionen Dollar fand der mit 59,6 Karat grösste und edelste pinkfarbene Diamant einen neuen Besitzer, wie Sotheby's am Dienstag mitteilte.

Damit übertraf er noch die Erwartungen des Auktionshauses. Die Gebote starteten bei rund 56 Millionen Dollar, und schon nach fünf Minuten bekam ein telefonischer Bieter den Zuschlag. Dabei brandete im Saal Applaus auf.

Der bisherige Rekord für einen Diamanten liegt bei 57,54 Millionen Dollar – der blaue Diamant «Oppenheimer Blue» wurde im vergangenen Mai in Genf versteigert.

2013 hatte ein Bieter den «Pink Star» bei einer Sotheby's-Auktion in Genf schon einmal für 83 Millionen Dollar ersteigert. Doch der Käufer zahlte nicht, so dass das Auktionshaus ihn zurücknehmen musste.

Der Stein wurde im Jahr 1999 in einer Mine des Diamantenproduzenten De Beers in Südafrika entdeckt. Im Rohzustand hatte er 132,5 Karat. Über einen Zeitraum von zwei Jahren schliff und polierte die Firma Steinmetz Diamonds den Edelstein zu einem ovalen Schmuckstück. (nfr/sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

«Die Avocado ist keineswegs böse» – Experte räumt mit Mythen um die Teufelsfrucht auf

Simuliertes Wohnen – die Influencer-Welt ist um eine bizarre Geschäftsidee reicher

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

So verteidigt der Vater der Selbstbestimmungs-Initiative sein «Kind»

Der Küsche, der in den Tee pisste – und andere Militärerlebnisse der watson-User

Das musst du über die von Russland finanzierten Propaganda-Kanäle Redfish und Co. wissen

Mit dem Laser gegen Jugendsünden: Tattoo-Entfernung boomt – es gibt nur ein Problem

Willkommen im Dschungel der Weltpolitik

Mann beleidigt schwarze Frau im Ryanair-Flieger rassistisch – Airline sinkt in PR-Krise

Diese Frauen haben etwas zu sagen – und der SVP wird dies nicht gefallen

Wieso, verdammt, find ich mich ein Leben lang hässlich?

«Dünne Menschen sind Arschlöcher»

Norilsk no fun? «Im Gegenteil», sagt Fotografin Elena Chernyshova

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

29 Jahre nach Tian'anmen-Massaker: Hongkonger gedenken der Opfer

Mit einer Mahnwache haben Demonstranten in Hongkong an die Opfer der vor 29 Jahren brutal niedergeschlagenen Tian'anmen-Proteste in Peking erinnert. Während auf dem chinesischen Festland jedes öffentliche Gedenken an den 4. Juni 1989 verboten ist, versammelten sich in der autonom regierten chinesischen Sonderverwaltungszone am Montagabend viele Tausend Menschen mit Kerzen im Victoria Park.

Familien der Opfer des Massakers warfen Chinas kommunistischer Führung vor, «ein blutiges Massaker» …

Artikel lesen