DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dieses Bild geht um die Welt – denn es steckt alles drin, was es zur Flüchtlingskrise zu sagen gibt 



An aerial view shows the Zaatari refugee camp, near the Jordanian city of Mafraq July 18, 2013. U.S. Secretary of State John Kerry spent about 40 minutes with half a dozen refugees who vented their frustration at the international community's failure to end Syria's more than two-year-old civil war, while visiting the camp that holds roughly 115,000 Syrian refugees in Jordan about 12 km (eight miles) from the Syrian border. REUTERS/Mandel Ngan/Pool (JORDAN - Tags: POLITICS SOCIETY IMMIGRATION TPX IMAGES OF THE DAY) - RTX11QHF

Aktuell leben in Zaatari rund 80'000 Syrer.
Bild: © POOL New / Reuters/REUTERS

In dem Flüchtlingscamp Zaatari, welches sich in der Nähe der Jordanischen Stadt Mafraq befindet, leben derzeit rund 80'000 Flüchtlinge aus Syrien. Das Lager gilt als eines der grössten weltweit, es existiert bereits seit 2012.

Das Foto selbst ist nicht ganz neu – als dieses am 18. Juli 2013 aufgenommen wurde, lebten hier gar 115'000 syrische Flüchtlinge. Doch ganz aktuell macht es im Internet erneut die Runde. Der Grund: Es bringt die derzeitige Flüchtlingsproblematik mit einem Bild auf den Punkt.

Denn in ganz Jordanien leben gerade mal knapp 7 Millionen Menschen – also weniger als in der Schweiz. Dennoch nimmt das Land mehrere zehntausend Syrer auf. Auf dieses Missverhältnis – und auf die fehlende Bereitschaft der europäischen Länder, Flüchtlinge aufzunehmen – wollen all jene Menschen aufmerksam machen, die das Bild im Internet verbreiten.

Unter anderem der deutsche Linken-Politiker Gregor Gysi:

Ganz aktuell kämpft man in Zaatari mit dem Wetter:

Ein Blick in das Flüchtlingslager:

Das Leben im jordanischen Flüchtlingscamp

(viw)

Dir gefällt diese Story? Dann like uns doch auf Facebook! Vielen Dank! 💕

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Diese Cartoons bringen die letzten vier Jahre Trump-Chaos perfekt auf den Punkt

Donald Trumps Amtszeit war geprägt von Lügen, Korruption und der Anstiftung zur Gewalt. Vier turbulente Trump-Jahre im Spiegel der Karikaturisten.

Hinweis für die geschätzten User und Userinnen: Wenn die Tweets in diesem Artikel nicht sofort angezeigt werden, zähle wahlweise laut oder leise auf fünf und scrolle erst dann weiter.

Donald Trump verliert mit Joe Bidens Amtseinführung seine Immunität, er kann somit vor ein ordentliches Gericht gestellt werden. Beobachter glauben aber, dass er eher nicht ins Gefängnis muss. Ungemütlich wird es für ihn trotzdem. Viele Fälle sind noch offen: Amtsmissbrauch, Behinderung der Justiz und diverse …

Artikel lesen
Link zum Artikel