International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Iran präsentiert eigenes Luftabwehrsystem – es soll das zweitbeste der Welt sein



epa07785591 A handout picture made available by Iran's Presidential Office shows Iranian President Hassan Rouhani (2-L) delivering a speech next to Iranian Defense Minister Amir Hatami (2-R) during the inauguration ceremony of Iran's domestically built air defense missile system Bavar-373 (Believe), a long-range surface-to-air missile system, to mark Iran's National Defence Industry Day, in Tehran, Iran, 22 August 2019. Rouhani ordered the Bavar-373 missile defense system to be added to the country's network of air defense, media reported.  EPA/IRANIAN PRESIDENCY OFFICE HANDOU  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Der iranische Präsident Hassan Ruhani (2.v.l.) und sein Verteidigungsminister Amir Hatami (2.v.r.). Bild: EPA

Der Iran hat am Donnerstag inmitten der Spannungen mit den USA sein erstes selbst produziertes Luftabwehrsystem präsentiert.

Präsident Hassan Ruhani sagte bei der Vorstellung des Raketensystems Bawar-373 anlässlich des Tags der Nationalen Rüstungsindustrie, das System sei «besser als die S-300 und nah an den S-400». Das russische S-400-Raketenabwehrsystem gilt als das leistungsstärkstes Luftabwehrsystem der Welt.

Das Raketensystem im Bewegtbild:

Der Iran hatte mit der Entwicklung des Bawar-Systems begonnen, nachdem die Lieferung russischer S-300-Raketen im Jahr 2010 wegen der internationalen Sanktionen ausgesetzt worden war.

Die S-300 wurden erst nach jahrelanger Verzögerung im März 2016 installiert, nachdem die Sanktionen infolge des internationalen Atomabkommens von Juli 2015 aufgehoben worden waren. Die Bawar sind Irans erstes selbst produziertes Luftabwehrsystem.

Ruhani ordnete nach der offiziellen Präsentation der Raketen an, dass sie in das iranische Luftabwehrsystem eingegliedert werden. Sein Büro veröffentlichte Fotos, auf denen Lastwagen mit Raketenabschusseinrichtungen zu sehen waren. Nach offiziellen Angaben haben die Bawar-373 eine Reichweite von mehr als 200 Kilometern und sind vergleichbar mit den russischen S-300-Raketen und dem US-Patriot-System.

Die Präsentation des neuen Luftabwehrsystems erfolgt inmitten starker Spannungen mit den USA. Seit dem Ausstieg von US-Präsident Donald Trump im Frühling 2018 aus dem Atomabkommen und der Verhängung neuer Sanktionen gegen den Iran haben sich die Spannungen in der Golfregion massiv verschärft. Im Juni brachte der Abschuss einer US-Aufklärungsdrohne über der Seestrasse von Hormus die beiden Länder an den Rand einer gewaltsamen Konfrontation. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Iran testet zwei weitere Langstreckenraketen

Trump will ein Politikwechsel im Iran

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gapunsa 22.08.2019 18:59
    Highlight Highlight Wir sollten uns lieber dieses bestellen;)
  • Alphonse Graf Zwickmühle 22.08.2019 17:30
    Highlight Highlight Poser und Grossmäuler auf allen Seiten. Wer hat den längsten, fettesten und spritzt am weitesten...

    Lächerlich und total langweilig.
  • Snowy 22.08.2019 16:37
    Highlight Highlight Man war mit Diplomatie auf bestem Weg, den Mullahs den Wind aus den Segeln zu nehmen...: Die Stimmung im Land war am kippen. Der süsse Duft der Freiheit und des Aufschwungs wehte durch Tehran und Isfahan.

    Offensichtlich war dies aber gar nie das Ziel der USA - so wie jede einzelne Aktion der USA im Iran seit dem Beginn des letzten Jahrnderts im Gegenteil zum Ziel hatte, die 2-grössten Ölvorkommen der Welt zu nutzen:
    Gewalt* für zu Gegengewalt (bzw Aufrüstung)

    Viel sinnvoller wärs, anstatt den Iran, Brasilien (welches gerade dabei ist den Amazonas zu zerstören) mit Sanktionen zu belegen

    *
    Benutzer Bild

Atomstreit - Iran

Moskau will Teheran trotz Embargo Raketensysteme liefern

Trotz geltender UNO-Sanktionen will Russland dem Iran moderne Boden-Luft-Raketensysteme liefern. «Wir haben ihnen die 'Antey-2500' angeboten», sagte der Chef der Rüstungsagentur Rostec, Sergei Schemesow, am Montag der Nachrichtenagentur RIA-Nowosti.

Eine formelle Entscheidung über das Waffengeschäft sei allerdings noch nicht getroffen worden. Wegen des UNO-Raketenembargos gegen Teheran hatte Moskau vor fünf Jahren ein geplantes Rüstungsgeschäft stoppen müssen, damals ging es um …

Artikel lesen
Link zum Artikel