International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Koalition der Willigen» 2.0? Washington strebt weltweites Bündnis gegen Iran an



Secretary of State Mike Pompeo speaks to the media at Andrews Air Force Base, Md., Sunday, June 23, 2019, before boarding a plane headed to Jeddah, Saudi Arabia. (AP Photo/Jacquelyn Martin, Pool)

US-Aussenminister vor dem Abflug nach Saudi-Arabien und VAE. Bild: AP/AP

Im Konflikt mit dem Iran will Washington jetzt eine weltweite Koalition aufbauen. US-Aussenminister Mike Pompeo sprach am Sonntag (Ortszeit) von «einer Koalition, die sich nicht nur über die Golfstaaten erstreckt, sondern auch über Asien und Europa». Diese solle bereit sein, den «grössten Sponsor des Terrors auf der Welt» zurückzudrängen, sagte Pompeo vor einer Reise nach Saudi Arabien und in die Vereinigten Arabischen Emirate. Mit beiden Ländern will er über eine gemeinsame strategische Linie reden.

Diese neue weltweite Koalition erinnert an die «Koalition der Willigen», die den Angriff der USA auf den Irak im März 2003 unterstützte. Der Militäreinsatz führte zum Sturz des damaligen irakischen Diktators Saddam Hussein.

Nach den Worten Pompeos treten am Montag neue Sanktionen gegen den Iran in Kraft. Die USA wollen das Land demnach daran hindern, Atomwaffen und Raketen zu bauen und damit dafür sorgen, dass US-amerikanische Interessen gewahrt würden und Amerikaner weltweit sicher seien. US-Präsident Donald Trump hatte die neuen Sanktionen am Wochenende per Twitter angekündigt. In einem am Sonntag ausgestrahlten Interview des Senders NBC sagte Trump allerdings auch, er sei «ohne Vorbedingungen» zu Gesprächen mit dem Iran bereit.

Die seit Monaten andauernden Spannungen zwischen dem Iran und den USA hatten sich Ende vergangener Woche gefährlich zugespitzt. Der Iran schoss am Donnerstag eine Aufklärungsdrohne ab, die nach Angaben aus Teheran den Luftraum des Landes verletzt hatte. Nach US-Angaben flog das unbemannte Flugzeug dagegen in internationalem Luftraum. Die USA bereiteten danach einen Gegenschlag vor, den Trump nach seinen Worten nur kurz zuvor stoppte. Er begründete das mit der erwarteten Zahl von 150 Todesopfern im Iran, die er unverhältnismässig im Vergleich zum Abschuss eines unbemannten Flugzeugs nannte. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Operation «Desert Storm»

Trump will ein Politikwechsel im Iran

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

31
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
31Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Foxcroft 24.06.2019 18:36
    Highlight Highlight Bin gespannt wie lange die Welt dem ganzen tatenlos zuschauen wird. Irgendwann ist doch genug könnte man meinen!
  • Billy the Kid 24.06.2019 15:21
    Highlight Highlight Schon die letzte "weltweite" Koalition war ja ein einziger Witz. Dieses mal sind wahrscheinlich nicht einmal die Briten oder die Polen dabei. Vielleicht machen noch irgendwelche Wüstenvölker mit, die man vorher bombardiert hat? Ah ne - die Irakis haben wohl auch keine Lust gegen das Brudervolk vollen Einsatz zu zeigen. China, Russland und Europa fragen sich gerade ob die Amis völlig den Realitätssinn verloren haben.
    Das Imperium ist nackt! Lang lebe Donald der erste und letzte!
  • rodolofo 24.06.2019 14:51
    Highlight Highlight "Koalition der Vielfrasse" wäre passender...
  • Peter Mü 24.06.2019 12:48
    Highlight Highlight Unsere Duckmäuser zu Bern werden bei dieser Koalition sicherlich auch mitmachen. Es fällt dann sicher ein Batzen für sie ab. (für uns natülich nicht)
  • Unicron 24.06.2019 12:25
    Highlight Highlight "Diese solle bereit sein, den «grössten Sponsor des Terrors auf der Welt» zurückzudrängen"

    Also geht es um Saudi Arabien oder gegen die USA selber?
    Er sollte wohl etwas besser auf seine Wortwahl achten xD

    Aber verwundert ja nicht, bei dem Chef den er hat.
  • Watson - die Weltwoche der SP 24.06.2019 11:36
    Highlight Highlight Ein bisschen Demokratie wird dem Iran gut tun. Bitte auch in Saudi Arabien.
    • rodolofo 24.06.2019 14:53
      Highlight Highlight Und warum nur ein bisschen?
  • Avenarius 24.06.2019 10:13
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • PVJ 24.06.2019 09:55
    Highlight Highlight Dann gibt es wohl bald wieder „Freedom Fries“.
    • Unicron 24.06.2019 12:27
      Highlight Highlight Und Freedom Toast!
  • AquaeHelveticae 24.06.2019 09:51
    Highlight Highlight Diese solle bereit sein, den «grössten Sponsor des Terrors auf der Welt» zurückzudrängen, sagte Pompeo vor einer Reise nach Saudi Arabien und in die Vereinigten Arabischen Emirate.

    Auch ein bisschen dreist seinen Gastgeber vor dem Abflug noch so zu beleidigen.
  • Blue Sun 24.06.2019 09:40
    Highlight Highlight Na klar, wir wollen Frieden und suchen uns schon die Verbündeten für den Angriff!
    Mir kommt immer "Mars Attack" in den sinn. Als die Marsianer auf alles Schiessend immer ein Tonband laufen liesen: Wir kommen in Frieden!
    USA redet immer von Frieden und startet Drohnenspionage, Cyperattacken und wundern sich das man ihnen nicht Glaubt!
    Wie es aussieht wird die "Friedenstaube" Dump Dumper Trump seinen Krieg noch vor den Sommerferien haben!
    Einen Krieg den er und seine Berater immer wollten. Einen grossen Krieg den es mit Hillary NIE gegeben hätte. Jeder Tote und Flüchtling geht auf Trump
    • Avenarius 24.06.2019 10:18
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • Paolo Pinkel 24.06.2019 10:27
      Highlight Highlight Naja, nicht ganz. Fräulein Hillary hat sich mal so geäussert:
      Play Icon
    • just sayin' 24.06.2019 12:29
      Highlight Highlight @Spencer.stockes

      "Bei "Krieg den es mit Hillary NIE gegeben hätte" hab ich aufgehört zu lesen... "

      auch lustig:

      "Die Politiker und diese Comic-Regierung sind alles Lobbyisten des Todes (Militärs)."

      es muss interessant sein in so einer schwarz-weis welt zu leben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • fireboltfrog 24.06.2019 09:39
    Highlight Highlight Der «grössten Sponsor des Terrors auf der Welt» ist unumstritten die USA. Man kann von denen halten was man will, sie haben viel gutes und viel schlechtes getan, aber sie sponsern den Terror. Sie kaufen das Öl, sie bewaffnen Rebellen...
  • Alice36 24.06.2019 09:26
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • MARC AUREL 24.06.2019 10:29
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • just sayin' 24.06.2019 11:24
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • MarGo 24.06.2019 09:13
    Highlight Highlight Ich hoff, da kannst du suchen bis du schwarz wirst!! Ich mach mir aber um den "Fifi Amerikas" - die EU - diesbezüglich am meisten Sorgen... überall anders haben sie es sich zum Glück schon verspielt...
    • Gerda Thunfisch 24.06.2019 09:21
      Highlight Highlight Woher die Sympathien für den Iran? Ein faschistisch-islamistisches Regime. Würde ein Bündnis gegen Nordkorea gesucht, würde das Volk jubeln. Dabei stehen die Mullahs dem üblen Kim in nichts nach.
    • Gurgelhals 24.06.2019 09:37
      Highlight Highlight Gratisinfo: Die Mehrheit der EU Staaten war schon 2003 bei der Irak-Invasion entschieden gegen diesen völkerkriegswidrigen Krieg und nur einzelne Mitgliedstaaten waren dafür – mehrheitlich Oststaaten und Ländern, in diesen zu diesem Zeitpunkt gerade rechte Regierungen der besonders miesen Sorte an der Macht waren (Italien mit Berlusconi, Spanien mit Aznar). Der einzige gewichtige Support von einem EU-Staat kam damals von Grossbritannien und die haben was ihr Verhältnis mit den USA angeht eh hart einen an der Waffel. Wieso sollte es dieses mal anders sein?
    • Walter Sahli 24.06.2019 09:48
      Highlight Highlight Treehorn, Demokratie und die Zustimmung zu Menschenrechten müssen von innen wachsen und können nicht in Form von Bomben vom Himmel fallen.
    Weitere Antworten anzeigen

«Ich kann nicht atmen!»: Tod des Afro-Amerikaners in Minneapolis löst massive Proteste aus

Am Dienstag versammelten sich hunderte Menschen an dem Ort, wo der Afro-Amerikaner George Floyd von einem Polizisten während einer Verhaftung mit dem Knie erstickt wurde.

Wieder steht Amerika unter Schock, wieder wegen des gewaltsamen Tods eines Afro-Amerikaners. Am Dienstag versammelten sich riesige Menschenmengen an der Stelle, wo George Floyd einen Tag zuvor festgenommen worden war, um zu protestieren.

Was war passiert? Ein Polizist kniete bei der Verhaftung auf Floyds Nacken und ignorierte die flehenden Worte, er könne nicht atmen. Ganze sieben Minuten liess der Polizist nicht nach und ignorierte auch die lautstarken Einwände von eingreifenden Passanten. …

Artikel lesen
Link zum Artikel