International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Image

Dem «IS» entronnen: Teenager aus Schweden im Intervew nach der Rettung.
screenshot via aftonbladet.se 

Schwedin (16) aus «IS»-Hochburg Mossul gerettet: «Es war ein hartes Leben»



Ein schwedisches Mädchen ist nach knapp einem Jahr aus den Fängen des «IS» gerettet worden. Kurdische Spezialkräfte befreiten die 16-Jährige vor einer Woche aus der nordirakischen Stadt Mossul. In einem Interview mit dem kurdischen TV-Sender K24 spricht der Teenager erstmals über die schwierige Zeit in der Hochburg der Terroristen.

Ihr 19-jähriger Freund in Schweden hatte sie demnach nach Syrien gelockt. Sie hatte ihn 2014 kennengelernt, nachdem sie die Schule verlassen hatte. «Zu Beginn war es gut, aber dann begann er, ISIS-Video zu schauen und so», sagte sie. Dann wollte er sich dem «IS» anschliessen und sie ging mit ihm. «Ich wusste nicht, was ‹ISIS› bedeutet und was der Islam ist, nichts.»

Die beiden reisten im Mai 2015 per Bus und Zug quer durch Europa und erreichten schliesslich über die türkische Provinz Gaziantep Syrien. Laut der schwedischen Zeitung «Dagens Nyheter» war sie zuvor noch nie im Ausland gewesen und besass auch keinen Pass. Deshalb sei sie in Ungarn und Bulgarien angehalten, aber beide Male wieder laufen gelassen worden.

Nach der Ankunft in Syrien seien sie von den Terroristen nach Mossul verfrachtet worden, wo sie ein Haus zugeteilt bekamen. «Da gab es kein fliessend Wasser, keinen Strom, Geld hatte ich auch nicht, es war ein hartes Leben», so das Mädchen. Alles sei dort völlig anders gewesen. In Schweden habe man alles, in Mossul nichts. Nachdem sie ein Telefon besorgen konnte, hatte sie Kontakt mit der Mutter aufgenommen und den Wunsch geäussert, nach Schweden zurückzukehren.

Laut schwedischen Medienberichten war das Mädchen zum Zeitpunkt der Flucht schwanger und gebar später einen Jungen. Ob sich auch das Baby in Sicherheit befindet, ist unklar. (kri)

Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen

Der IS zerstört ein 1400 Jahre altes Kloster im Irak

Das könnte dich auch interessieren:

Danach suchen Schweizer und Schweizerinnen auf Pornhub am meisten

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article

Netflix' zweite deutsche Original-Serie ist da – und ein riesiger Fail

Link to Article

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt Viren-Drohnen

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ylene 24.02.2016 16:11
    Highlight Highlight Viel wahrscheinlicher ist doch, dass IS überhaupt nicht das 'gelobte Land' war, wie sie sich das vorgestellt hat und jetzt macht sie einen auf naives Dummchen, um sich vor der drohenden Strafe zu drücken... Aber sie ist ja nicht allein mit dieser Strategie. (Erinnert mich an die Schläger vor ein paar Jahren, die ernsthaft vor Gericht behauptet haben, sie hätten nicht gewusst, dass Personen mit voller Wucht in den Kopf zu treten zu schweren Verletzungen führen kann.) Einfach nur erbärmlich.
    • Ylene 24.02.2016 21:23
      Highlight Highlight Nö, ich wurde als selbstgerechter 36j. A... geboren... 😉 Und ich bin ja gerade der Meinung, dass das Mädchen längstens nicht so naiv ist, wie sie tut. Jeder, der geistig fähig ist, in eine Schule zu gehen plus in einem Land mit Internetzugang u Gratiszeitungen wie Schweden wohnt, weiss ungefähr, wer IS ist. Also bitte!!
  • StealthPanda 24.02.2016 15:43
    Highlight Highlight «Ich wusste nicht, was ‹ISIS› bedeutet und was der Islam ist, nichts.»
    Echt jetzt? Niemals Zeitung gelesen oder Nachrichten geschaut? Eltern haben Abends am, Tisch auch nichts erzählt? Und was ist mit dem Internet? Oder macht sich das gleich wie Fr. Merkel #NeuLand? Sorry ich glaub der kein Wort, und wer so blind durchs leben geht sollte besser dort bleiben...
    • fuegy 24.02.2016 16:17
      Highlight Highlight All unseren Idealen und Vorstellungen des gut gebildeten Europas zutrotz gibt es auch hier Analphabeten, einfach uninteressierte u.s.w. Mich überrascht die Naivität des wahrscheinlich wohl behütet aufgewachsenen, 16 jährigen Mädchens nicht. Und sie ist sicher nicht die einzige. Trotz Internet, Nachrichten immer und überall, jeder Mensch entscheidet was er glauben will, was ihn interessiert und was nicht, unabhängig vom Geschehen auf der Welt. Ich will sie nicht für ihr Unwissen in Schutz nehmen aber solch Unwissenheit ist doch immer noch weit verbreitet und leider sehr real.
    • Rukfash 24.02.2016 16:28
      Highlight Highlight Wenn sie es nicht wusste wird sie es jetzt erfahren das: Der Islam Böse ist, jeder Muslim einen Islamischen Staat möchte, das jeder Muslim die Scharia ausrufen will, das alles und jeder zugehüllt rumlaufen muss, das der Islam nicht mit der Demokratie kompatibel ist, das diese Religion eine reformation braucht, das der Islam schuld am Terror ist, das nicht jeder Muslim ein Terrorist ist aber jeder Terrorist ein Muslim .. etc.. *ironieoff.. ;D
    • StealthPanda 24.02.2016 17:45
      Highlight Highlight @fuegy danke für deinen guten Beitrag. Eine sichtweise die mir noch gar nicht eingefallen ist...da aus meiner sicht praktisch unmöglich. Oder eben doch nicht. Anscheinend.
  • Bijouxly 24.02.2016 15:13
    Highlight Highlight a) warum hat niemand nach ihr gesucht? ein 15 jähriges mädchen mit bus und zug unterwegs nach syrien das geht ja eine ewigkeit im verhältnis zu eine flug.
    b) wie kann man im 21. jahrhundert von etwas so präsentem wie islam und is nichts wissen? internet? sie ist damit aufgewachsen, schweden ist kein entwicklungsland und in der schule war sie ja auch. also das klingt ein bisschen an den haaren herbeigezogen...
    • Hoppla! 24.02.2016 17:38
      Highlight Highlight Zu b): Ich bin teilweise überrascht wie viele Mitbürger wenig bis gar nichts über alltägliche und aktuelle Themen wissen. Aber hey, wer weiss; vielleicht haben sie ihr Fachgebiet in anderen Bereichen (Klatsch & Tratsch, Bachelor-Sendung, Videospiele,...). Die Bandbreite kann unermesslich gross sein. :-)
    • Bijouxly 24.02.2016 23:28
      Highlight Highlight @hoppla
      ja das bin ich auch immer wieder. aber wenn eine so nahe person etwas sagt und man keine ahnung davon hat, dann geht man das, als jugendliche(r) erst recht, nachschauen, weil man nicht unwissend und blöd dastehen will.

«Alle sind wohlauf»: Schweizer Car-Touristen werden aus Strassburg zurückgeholt

Der berühmte Strassburger «Christkindelmärik» zieht jedes Jahr tausende Schweizer Touristen an. Viele davon fahren mit organisierten, teils mehrtägigen Carreisen ins Elsass. 

Gestern Abend schoss der mutmassliche Täter Cherif C. beim Weihnachtsmarkt um sich, tötete zwei Menschen und verletzte 14 Passanten. Zu diesem Zeitpunkt waren auch Kunden des Carunternehmens Eurobus in der Stadt. «All unsere Gäste sind wohlauf. Wir haben eine Rückholaktion gestartet, um sie so bald als möglich in …

Artikel lesen
Link to Article