DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

US-Behörden bestätigen: Deutscher Ex-Rapper «Deso Dogg» stirbt im Kampf für den IS

29.10.2015, 22:5130.10.2015, 09:07

Er galt als prominentester deutscher Dschihadist und ist jetzt offenbar im Kampf für die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) gefallen: Der Ex-Rapper «Deso Dogg» alias Denis Cuspert. Das bestätigt ein hochrangiger US-Beamter dem Nachrichtensender CNN. Cuspert starb demnach bereits vor knapp zwei Wochen bei einem Luftangriff der US-geführten Koalition.

Das Fahrzeug des Dschihadisten wurde nahe der IS-Hochburg Rakka in der Stadt Tabkah getroffen, wie das US-Portal «Site» berichtet. Das Portal ist auf die Beobachtung von Terrorismuspropaganda im Internet spezialisiert.

Seit Jahren im Visier der Justiz

Wie «Die Welt» berichtet, war Cuspert mit einem ranghohen libyschen IS-Kommandanten unterwegs. Der Deutsche war im Frühjahr 2012 in die Konfliktregion gereist.

Die deutsche Bundesanwaltschaft hatte seit Jahren wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung und Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat ermittelt. Cuspert galt als zentrale Figur in den Propaganda-Bemühungen des IS im deutschsprachigen Raum. (tat)

Vom Gangsta-Rapper zum Dschihadisten: «SpiegelTV» über die Karriere von «Deso Dogg»

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Kurdin, Jesidin, Deutsche: Warum Düzen Tekkal nicht mehr schlafen kann

Düzen Tekkal (41) ist derzeit die wichtigste Stimme der Kurden in Deutschland. Im Interview sagt sie, dass es noch nicht zu spät ist, Rojava zu retten. «Aber jetzt muss schnell gehandelt werden.»

Wenn Düzen Tekkal einmal loslegt, dann gleich richtig. Die Deutsche mit kurdisch-jesidischen Wurzeln nimmt kein Blatt vor den Mund. Seit Wochen kritisiert sie den türkischen Angriffskrieg in Rojava öffentlich und in einer scharfen Deutlichkeit: dass der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan völkerrechtswidrig handelt, dass er eine ethnische Säuberung vornimmt, dass er mit seinem Handeln dem Islamischen Staat zu neuer Kraft verhilft.

Tekkal ist derzeit die wichtigste Stimme der Kurden in …

Artikel lesen
Link zum Artikel