DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Verletzte gestorben: Nun sind es 102 Menschen, die beim Ankara-Anschlag ihr Leben verloren



Knapp eine Woche nach dem Anschlag in der türkischen Hauptstadt Ankara ist ein weiterer Mensch an seinen Verletzungen gestorben. Die Zahl der Toten stieg damit auf 102.

Bis auf eines seien alle Opfer identifiziert, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu am Freitag unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft. Zuvor war in offiziellen Mitteilungen von 99 Toten die Rede.

ANKARA, TURKEY - OCTOBER 11: Family members of Korkmaz Tedik, a victim of Saturday's bomb blasts, mourn over his coffin during a funeral ceremony in Ankara, October 11, 2015 Turkey. Thousands of people, many chanting anti-government slogans, gathered in central Ankara on Sunday near the scene of bomb blasts which killed at least 95 people, mourning the victims of the most deadly attack of its kind on Turkish soil. Police insisted investigators were still working at the site. Turkish PM Davutoglu declares three days of national mourning over Ankara bomb attacks. (Photo by Gokhan Tan/Getty Images)

Beerdigung eines Opfers der Attentate am 11. Oktober in Ankara.
Bild: Getty Images Europe

Vergangenen Samstag hatten sich zwei Selbstmordattentäter vor Beginn einer Friedensdemonstration am Hauptbahnhof Ankaras in die Luft gesprengt. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar.

Medien schrieben, die mutmasslichen Täter stünden in Verbindung zur Terrormiliz Islamischer Staat. Die Regierung bestätigte dies zunächst nicht. Anadolu berichtete, im Zuge der Ermittlungen würden noch 13 Menschen festgehalten.

1 / 17
Blutiger Anschlag in der Türkei: 95 Tote in Ankara
quelle: ap/dokuz8haber
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

(sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Schockierende Preisliste

So viel kostet ein 9-jähriges Mädchen auf dem Sklavenmarkt der Terrormiliz IS

Der Islamische Staat macht kein Geheimnis daraus, welches Schicksal er den jesidischen und christlichen Frauen zugedacht hat, die in seine Gewalt geraten: Entweder bekehren sie sich zum Islam und enden dann allenfalls als Braut eines IS-Kämpfers, oder sie werden als Sexsklavin benutzt und verkauft. 

Je jünger eine Frau ist, desto höher ist der Preis, der für sie verlangt wird. Das zeigt ein internes Dokument des IS, das die irakische Website Iraqinews.com nun …

Artikel lesen
Link zum Artikel