DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«IS»-Anführer Omar al-Schischani, aka «der Tschetschene», offenbar doch nicht tot

10.03.2016, 02:4810.03.2016, 06:21
«IS»-Anführer Omar al-Schischani in einer undatierten Aufnahme.<br data-editable="remove">
«IS»-Anführer Omar al-Schischani in einer undatierten Aufnahme.
Bild: AP/militant social media account via AP video

Ein hochrangiges tschetschenisches Führungsmitglied des «Islamischen Staates» (IS) soll doch nicht bei einem Luftangriff der USA in Syrien getötet worden sein. Das berichtete die sogenannte Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte unter Berufung auf Informanten.

Die Beobachtungsstelle teilte am späten Mittwochabend in London mit, Tarkan Batiraschwili – Kampfname Abu Omar al-Schischani oder «Omar der Tschetschene» – sei bei dem Angriff schwer verletzt worden. Eine Reaktion des US-Verteidigungsministeriums gab es zunächst nicht.

Das Pentagon hatte am Dienstag bestätigt, dass der Angriff nahe des Ortes al-Schaddadi Batiraschwili gegolten hatte. Er habe sich zum Zeitpunkt des Angriffes dort befunden, um Kämpfer zu unterstützen. Die Operation werde noch ausgewertet, hiess es.

Batiraschwili gehört zum Führungszirkel des «IS». Der Mann mit dem roten Bart hatte sich zu einem bekannten Gesicht der Terrormiliz entwickelt.

Die Beobachtungsstelle erklärte, Batiraschwili sei nach dem Angriff verletzt nach al-Rakka gebracht worden – eine Hochburg der Terrormiliz. Die Aktivisten beriefen sich auf «vertrauenswürdige Quellen». Meldungen aus Syrien sind von unabhängiger Seite nur schwer zu überprüfen. (wst/sda/dpa)

Islamischer Staat

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Kita-Bluttat in Thailand – nur ein einziges Kind soll unverletzt geblieben sein

Der blutige Angriff auf eine Kindertagesstätte im Nordosten von Thailand mit 37 Todesopfern hat das Land in tiefe Trauer gestürzt und Diskussionen über die geltenden Waffengesetze ausgelöst.

Zur Story