International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bilanz nach Explosion in Bologna: 1 Toter, über 100 Verletzte, 10 Millionen Schaden

08.08.18, 17:31


Riesiger Feuerball am Himmel von Bologna

Video: srf

Die Explosionsserie auf der Autobahn-Tangente in Bologna, bei der am Montag ein Lastwagenfahrer ums Leben gekommen ist und mehr als hundert Personen verletzt wurden, hat Sachschäden von rund zehn Millionen Euro verursacht. Diese Summe nannte die Stadt Bologna am Mittwoch.

«Die Druckwelle war gewaltig.»

Giovanni Carella, Einsatzkoordinator der Feuerwehr

Neben der eingestürzten Autobahn-Brücke, für deren Wiederaufbau mindestens eine Million Euro notwendig sei, seien mehrere Gebäude, Restaurants und zwei Autosalons schwer beschädigt worden. Die Wiedererrichtung der Brücke und die Behebung aller Schäden dürften mindestens fünf Monate in Anspruch nehmen, hiess es.

Der Zustand der vier Schwerverletzten, die in Spitälern von Bologna liegen, hat sich mittlerweile gebessert. Niemand schwebe mehr in Lebensgefahr, berichtete Verkehrsminister Danilo Toninelli. Innenminister Matteo Salvini forderte einen Orden für einen Polizisten, der sich schwere Verbrennungen zuzog, während er versuchte, mehrere Menschen aus dem Gefahrenbereich zu bringen.

Beim Todesopfer handelt es sich um den 42-jährigen Fahrer des mit Flüssiggas beladenen Tankwagens, der auf ein Stauende auffuhr. Der Mitarbeiter einer Spedition mit Sitz in der norditalienischen Provinz Vicenza galt als erfahrener Lenker von Gefahrenguttransportern. (sda/apa)

Die Explosion wurde in verschiedensten Videos festgehalten:

(sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Wieso, verdammt, find ich mich ein Leben lang hässlich?

In der Schweiz leben 2 Millionen Ausländer – aber aus diesen 3 Ländern ist kein einziger

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Wenn Instagram-Posts ehrlich wären – in 7 Grafiken

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

Norilsk no fun? «Im Gegenteil», sagt Fotografin Elena Chernyshova

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

«Dünne Menschen sind Arschlöcher»

Diese Frauen haben etwas zu sagen – und der SVP wird dies nicht gefallen

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Jetzt kommt das Gratis-Internet in den Zügen – es sei denn, du bist Swisscom-Kunde

Wir haben Schweizer Eishockey-Stars verunstaltet – erkennst du sie trotzdem?

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

In der Sackgasse – EU bleibt bei Flüchtlingsverteilung und Asylreform gespalten

Die EU bleibt in der Frage der Verteilung von Flüchtlingen und der Asylreform gespalten. Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel erteilte beim EU-Gipfel in Brüssel am Donnerstag dem Vorschlag Österreichs eine Absage, den Mitgliedstaaten statt der Flüchtlingsaufnahme andere Formen der Solidarität freizustellen. Auch Italien und andere Länder äusserten sich gegen die Pläne des EU-Ratsvorsitzes.

«Ich glaube, dass wir es uns damit noch ein bisschen zu einfach machen», sagte Merkel. Denn dann …

Artikel lesen