International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Auf der Quittung hinterliess der Kellner das Wort «frocio», das übersetzt «Schwuchtel» bedeutet. bild:unsplash/gaycenter

«Ist doch witzig» – Kellner in Rom beleidigt schwules Paar auf der Quittung

21.07.18, 20:13 22.07.18, 09:00


Für ein homosexuelles Paar in Rom endete ein Restaurantbesuch mit einer homophoben Beleidigung. Als der 21-jährige Italiener und sein fester Freund die Quittung bekamen, stand auf dieser zuerst der Sonderwunsch «kein Schafskäse» und dann «Schwuchtel» notiert (Frocio). 

Als das Paar den Kellner darauf ansprach, soll dieser behauptet haben, das Ganze sei ein Computerfehler, der doch witzig sei. "Keiner lacht", soll der römische Gast geantwortet haben. «Ich lasse mich von niemandem so beleidigen.»

Das Gay Center Rom veröffentlichte daraufhin am Donnerstag ein Foto der Quittung. «Leider erhalten wir jedes Jahr mehr als 20'000 Beschwerden wegen Homophobie-Episoden, und viele dieser Episoden werden von den Angreifern als lustig angesehen», berichtet Fabrizio Marrazzo, der Sprecher der Organisation in einer Stellungsnahme auf der Website. «Es ist nicht akzeptabel, dass ein schwules Paar nicht in ein Restaurant in der Hauptstadt gehen kann, ohne sich den Abend durch eine Beleidigung verderben lassen zu müssen.»

Er ruft Römer und Touristen dazu auf, das Lokal zu boykottieren. Die Bürgermeisterin der Hauptstadt, Virginia Raggi, müsse ihm die Lizenz entziehen, forderte er weiter. Die Stadtverwaltung sprach von einem «schwerwiegenden Vorfall» und kündigte eine Untersuchung an.

(jd/dpa)

Knackeboul im Bett mit Madeleine – ein Albtraum in 10 Akten

Video: watson/Knackeboul, Madeleine Sigrist, Lya Saxer

Das könnte dich auch interessieren:

Migros und Coop sind im Fitnessfieber – und die kleinen Studios leiden

So will eine deutsche Architektin das Meer von Plastik-Müll befreien

1 Hanfsamen provoziert ein Gerichtsverfahren – eine Amtsschimmel-Komödie in 3 Akten

Wenn ich noch einen alten Kerl mit einer jungen Frau vögeln sehe ...

«Die Frage ist nur noch: Wann haben wir die Schmerzgrenze erreicht?»

So (böse) freuen sich Eltern, dass die Kinder wieder in die Schule müssen

In Liverpool muss Schnäppchen-Shaqiri beweisen, dass er der Königstransfer ist

Blutgräfin Báthory, die ungarische Serienmörderin

Aufgepasst, Männer! So vermeidet ihr «mansplaining»

Ronaldo verzückt die neuen Teamkollegen: «Es ist gar nicht möglich, mit ihm mitzuhalten»

Bauern wie zu Gotthelfs Zeiten? Per Initiative ins landwirtschaftliche Idyll

Nach Rausschmiss von «Guardians of the Galaxy»-Regisseur: Darsteller droht Disney

Blochers Zeitungsimperium druckt seinen eigenen Artikel gegen «fremde Richter»

Hipster-Bärte bedrohen die Rasierklingen-Industrie

Wie die Migros das Label-Chaos beseitigen will – und dafür kritisiert wird

So viel Geld macht Ferrari pro Auto – und so viel legt Tesla drauf

Die Erde ist bei Google Maps keine flache Scheibe mehr – das ist wichtiger, als du denkst

18 lustige Fails, die dich alles um dich herum vergessen lassen

Scheidungen sind out – und das hat seine Gründe

«Ich habe keine devote Ausstrahlung»: Tonia Maria Zindel über MeToo, Tod und Rätoromanisch

Wie das Geschwür am Hintern des Sonnenkönigs zum Trend wurde

Das sagt Osama Bin Ladens Mutter über ihren Sohn, den Terrorfürsten

Sie waren vor 10 Jahren unsere grössten Hoffnungen – das wurde aus ihnen

Die 8 grössten Kraftwerke zeigen das riesige Potential von erneuerbaren Energien

7 Mehrtageswanderungen, die sich richtig lohnen 

präsentiert von

Endlich «Weltklasse»: Wie Schalkes Max Meyer bei Crystal Palace statt Barça landete

Bruthitze und Megadürre –  Die Katastrophe von 1540 war schlimmer als der Hitzesommer 2003

Die Frau, die weltbekannt wurde, ohne es zu wissen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

89
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
89Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Don_Atello 22.07.2018 16:31
    Highlight Vielleicht liegt es gar nicht dran, dass der Kellner Schwule hasst, sondern Menschen, die immer eine Extrawurst brauchen (kein Pecorino). Wer keinen Pecorino mag soll keine Gerichte bestellen, welche solchen enthalten. Ich verstehe den Koch wenn er keine grosse Lust hat für einen Gast eine neue Carbonarasauce zuzubereiten.
    15 47 Melden
    • Eine_win_ig 22.07.2018 18:30
      Highlight Ach und das entschuldigt die Beleidigung. Ist ja nicht so, dass der Kellner und der Koch im Dienstleistungssektor arbeiten. Und sorry, wenn eine Menuänderung "zu viel" ist, kann man auch sagen: gibts nicht. Aber beleidigen?
      29 6 Melden
    • Don_Atello 22.07.2018 18:47
      Highlight Ist sicher nicht die feine Art, aber zumindest teilweise würde dies die Beleidigung sehr wohl entschuldigen. Es kommt auch darauf an wie sich der Gast im Restaurant verhalten hat, wer weiss ob er gegenüber dem Kellner herablassend war? Zwar ist die Art der Beleidigung sicher aus unterster Schublade, ein cazzo wäre wohl angebrachter gewesen.
      6 15 Melden
    • Fabio74 22.07.2018 22:47
      Highlight Toll wie man Beleidigungen schön reden versucht.
      10 3 Melden
  • ThePower 22.07.2018 13:03
    Highlight Wow, die Hexenjagd hat begonnen. Ich meine, klar geht das nicht, was der Kellner getan hat. Aber da gleich einen Boykott auszurufen, ist doch reichlich übertrieben. Erst recht wenn man bedenkt, dass der Kellner einen hohen Preis für seinen Ausraster bezahlt hat. Kommt mal etwas runter😒
    32 10 Melden
  • Diagnose: Aluhut 22.07.2018 11:35
    Highlight Wie armselig. Es muss ja nicht jeder verstehen können, aber sowas ist einfach unterste Schublade.
    29 24 Melden
  • DerSimu 22.07.2018 10:32
    Highlight "Er ruft Römer und Touristen dazu auf, das Lokal zu boykottieren. Die Bürgermeisterin der Hauptstadt, Virginia Raggi, müsse ihm die Lizenz entziehen, forderte er weiter."

    Mach mal halblang. Ja, es ist absolut geschmacklos und daneben, dem Angestellten gehört gekündigt. Aber wieso alle Mitarbeiter bestrafen für das Fehlverhalten eines Einzelnen?

    Das wäre glaub ich ziemlich kontraproduktiv und würde allenfalls weiteren Schwulenhass hervorrufen.
    105 16 Melden
    • Fabio74 22.07.2018 12:58
      Highlight Also ob sich Homphobe wegen so einem Fall Homphober würden.
      Dumme Leute bleiben dumm.
      Man muss die Lizenz nicht entziehen, aber einfach das Lokal meiden. Dann erledigt der Markt das PRoblem von allein
      13 7 Melden
    • Claus Reifferscheidt 22.07.2018 13:20
      Highlight hab gelesen, dass der Keller bereits entlassen wurde
      11 1 Melden
    • DerSimu 22.07.2018 18:19
      Highlight @Fabio aber dann bestraft man genau die leute, die nichts dafür können (mitarbeiter). Und genau diese und ihr umfeld und andere, die mit ihnen dann mitfühlen werden abneigung gegen schwule und lesben entwickeln.
      13 3 Melden
    • DerSimu 22.07.2018 18:20
      Highlight @fabio gerade du, der so gegen die armee ist, sollte doch auch in diesem fall gegen kollektivbestrafung sein, sonst kommst du irgendwie unglaubwürdig rüber 😉
      14 2 Melden
    • Fabio74 22.07.2018 22:50
      Highlight Ich rede hier von mir. Und ICH bringe als SChwuler NIE Geld in einen Laden, der offensichtlich homophobes PErsonal hat.
      Ich erwarte von einem Chef zuerst eine Entschuldigung und nicht Beschwichtigungen und Ausreden.
      Wer dies nicht bringen kann, sieht mich nie wieder. Punkt.
      3 2 Melden
    • DerSimu 22.07.2018 23:03
      Highlight @Fabio warum ausreden? der Kellner wurde ja scheinbar entlassen. Also wurde doch der Gerechtigkeit genüge getan. In dem Fall kannst du doch dort wieder hingehen. sonst bestraftst du, wie gesagt, kollektiv.
      4 1 Melden
  • Bababobo 22.07.2018 10:24
    Highlight Homophobe Menschen haben oft selbst eine latente homosexuelle Ader, die sie wohl einfach nicht akzeptieren können
    61 63 Melden
  • rodolofo 22.07.2018 09:48
    Highlight Putin-Russland lässt grüssen...
    Da haben sie auch "RICHTIGE KERLE", die sich in Mafia-Gangs zusammenrotten und dann auf Alles ballern, das sich irgendwie weibisch bewegt, aber nicht eine Prostituierte ist...
    39 28 Melden
    • Jättelattejaterö 22.07.2018 12:19
      Highlight Ja genau, böser Putin, böses Russland. Schon mal durch den Bibel Gürtel der USA gefahren mit einer Regenbogenfahne? Durch Teile von Afrika oder durch Ilamischen Ländern?
      13 9 Melden
  • Zurichda 22.07.2018 09:47
    Highlight Dies meine Damen und Herren ist das Resultat der Toleranz. Wir wollen heutzutage alles tolerieren. Dabei bedeutet tolerieren nichts anderes, als zu erdulden. Würd heute mit Akzeptanz verwechselt. Man soll Leute nicht tolerieren für was sie sind, wir etwa eine Allergie oder ein Gewitter, sondern zu 100% akzeptieren. Das ist wahre Größe. Solange wir von Toleranz sprechen, werden solche Verunglimpfungen an der Tagesordnung stehen.
    54 12 Melden
    • Ale Ice 22.07.2018 11:27
      Highlight @Zurichda
      Toleranz = ein Begriff, der mir im Zusammenhang mit sog. Minderheiten grosse Mühe bereitet.
      Um es mit Goethe zu sagen: "Toleranz sollte eigentlich nur eine vorübergehende Gesinnung sein: sie muss zur Anerkennung führen. Dulden heisst beleidigen."
      43 2 Melden
  • andrew1 22.07.2018 09:07
    Highlight Sicherlich nicht korrekt aber es gibt schlimmeres. Ein sturm im wasserglas. Sommerloch bei watson?
    58 87 Melden
    • Fabio74 22.07.2018 13:00
      Highlight Gibt immer schlimmeres wenn man nicht betroffen ist. Wenn man sich als Heterosexueller weisser Christ zur Mehrheit gehört.
      Nur dann wenn man selber in dieser Minderheit ist hört der Spass dann auf.
      Aber um dies zu verstehen, bräuchte es ein Mindestmass an Denken
      11 16 Melden
    • Datsyuk 22.07.2018 13:26
      Highlight Relativieren musst du das nicht.
      8 3 Melden
  • Tatwort 22.07.2018 08:51
    Highlight Es war nicht nur der Kellner, sondern auch die Besitzerin, welche zuerst von einem "Computerfehler" schwafelte und keine Beleidigung sah.
    Inzwischen meint sie, das Locanda Rigatoni sei doch ein "gay-friendly" Lokal - eine trumpsche Volte.
    Tatsache ist: In Zeiten, da Menschen in ganz Europa immer häufiger Opfer von Gewalt werden wegen ihrer sexuellen Ausrichtung, ihrer Religion oder Hautfarbe, ist ein Schweigen zu solchen "Scherzen" nicht akzeptabel.
    109 40 Melden
    • DerRabe 22.07.2018 10:11
      Highlight Auch wenn ich mit ihnen einig bin, dass ein solches Verhalten untragbar und zu verdammen ist, so muss ich ihnen mitteilen, dass sie dieselbe billige Polemik fahren wie viele Rechte: „...in ganz Europa immer häufiger Opfer...“. So ein blödsinn!
      Die Gesellschaft als Ganzes wird immer offener und freundlicher gegenüber der LGBT Community. Schauen sie mal 40 Jahre in die Vergangenheit. Die Umstände sind nicht mal ansatzweise vergleichbar. Gehen sie 200 Jahre in die Vergangenheit und ein Outing wäre undenkbar.
      64 28 Melden
    • Tatwort 22.07.2018 12:06
      Highlight Nicht alles, was hinkt, ist ein Vergleich.
      Sie haben sich offensichtlich noch nicht damit beschäftigt, wie sich die Situation in einigen europäischen Ländern heute verhält. Und nun soll ich also 200 Jahre zurückschauen und mich in Zufriedenheit üben? Sagen Sie das auch einer Frau, die gleichen Lohn für gleiche Arbeit fordert? Oder einem Kind, das in der Schule vom Lehrer verprügelt wird? Das ist dann doch ziemlich erbärmlich.
      40 34 Melden
    • DerRabe 22.07.2018 12:42
      Highlight Sie haben behauptet, es würde immer schlimmer. Ich sage, dass das überhaupt nicht stimmt.
      Nun behaupten sie, um sich zu verteidigen, dass vieles im Argen liegt. Da stimme ich ihnen selbstverständlich zu.

      Nur weil ich sage, dass die Welt im Ganzen bezüglich Gleichstellung bereits um ein Vielfaches besser wurde, behaupte ich noch lange nicht, dass jetzt bereits alles perfekt ist.

      Mich dann als jemanden, der keine Empathie hat und erbärmlich ist hinzustellen, zeigt nur die unzulänglichkeiten ihrer Argumentation.
      22 2 Melden
    • Fabio74 22.07.2018 13:01
      Highlight @rabe: Was für ein kranker Vergleich.
      WEil vor 300 Jahren noch Hexen verbrannt wurden soll die Frau glücklich sein mit dem was sie hat?
      Weil in Saudi-Arabien Dieben die Hand abgehackt wird, sollen Diebe froh sein im Knast sitzen zu dürfen.
      Fakt ist: Es gibt ZU VIELE Opfer homophober Gewalt ob verbal oder physisch. Und JEDES Opfer ist genau eines zu viel
      5 20 Melden
    • DerRabe 22.07.2018 17:53
      Highlight Jetzt beruhigen sich bitte alle mal, verzichten auf die Beleidigungen und lesen was ich schreibe.

      Ich habe nie geschrieben, man soll sich damit abfinden wie es ist. Ich finde es richtig, dass man sich ab diesem Kassenzettel empört und dem Restaurant die Hölle heiss macht.

      Was ich geschrieben habe: Es wird nicht schlimmer sondern besser.
      Alles andere ist eine Lüge, welche ich anhand meiner Beispiele untermauere.

      Wer mehr hineininterpretiert ist längst schon nicht mehr sachlich und wohl leider auch nicht mehr vom Gegenteil zu überzeugen... :(
      23 2 Melden
    • Fabio74 22.07.2018 22:52
      Highlight @rabe: Es gibt wenig zu interpretieren. Es war eine klare homofeindliche Beleidigung. Und es war ein Chef der sich rausreden versuchte.
      Man kann hoffen es wird besser zumindest im Westen. Aber: Die Gefahr von rechtsbraun wird wieder grösser und damit sind Minderheiten unter Druck
      Und ja Sachlichkeit leidet, wenn man Menschen beleidigt für etwas was sie sich nicht aussuchen können
      3 8 Melden
  • beaetel 22.07.2018 08:41
    Highlight Dann heisst es immer, der Chef habe mehr Verantwortung und bekomme deshalb ein höheres Gehalt und wenn er diese übernehmen soll, heisst es dann er könne nichts dafür? In einem Restaurant lebt ein Patron vor, was toleriert wird und was nicht! Das fängt beim Teig der Pizza an, geht weiter über von welcher Seite einzuschenken ist und wie man mit Reklamation umzugehen hat. So einfach ist das.
    69 12 Melden
  • FabioB 22.07.2018 01:34
    Highlight Wenn ich die Rechnung richtig lese, ist die wichtigste Frage: Wieso haben die zwei 50% Rabatt auf ihre Konsumation bekommen? Und dann noch Stunk machen, finde ich - ehrlich gesagt - ziemlich daneben.
    57 189 Melden
    • lilie 22.07.2018 08:21
      Highlight Steht doch: Der halbierte Preis ist der Betrag pro Person. Es gab keinen Rabatt.
      90 32 Melden
    • ArcticFox 22.07.2018 09:40
      Highlight @lilie
      Totale Consumazioni: 61.00
      Sconto: 30.50
      TOTALE: 35.00

      Sconto = Skonto = Rabatt

      Aber einfach mal was behaupten...

      Rabatt ist trotzdem kein Freipass für Beleidigungen!
      46 4 Melden
    • Fabio74 22.07.2018 10:06
      Highlight Wenn man nicht nur lesen sondern auch verstehen könnte, was man gelesen hat, würde man solche Fragen nicht stellen
      18 11 Melden
    • Divorce 22.07.2018 10:06
      Highlight Und wenn die rechnung mit 50% wäre, wäre es in ordnung so behandelt zu werden?
      38 10 Melden
    • Waedliman 22.07.2018 10:14
      Highlight Wir wissen nicht, ob sie vielleicht einen Gutschein hatten. Und abgesehen davon - was hat das eine mit dem anderen zu tun?
      43 8 Melden
    • Forrest Gump 22.07.2018 10:33
      Highlight Und nur weil ich einen Rabatt auf etwas erhalte muss ich mich dann beleidigen lassen? Viel Spass nächstes Mal in der Migros, ich hoffe bei jedem Produkt das Aktion ist, steht ein Mitarbeiter nebendran, der sie danach beleidigt.
      33 7 Melden
  • Ale Ice 21.07.2018 22:19
    Highlight Homofeindlichkeit ist kein Witz.
    Nebenbei: Ich mag das Wort "HomoPHOBIE" nicht. Es handelt sich ja nicht um eine Angststörung sondern um eine fehlgeleitete innere Haltung oft mit pervertiertem Verhalten.
    315 92 Melden
    • swisskiss 22.07.2018 07:18
      Highlight Ale Ice: Die Schwere, sowie die Gründe jeder Phobie, sind weder vergleichbar, noch in den meisten Fällen exakt zu bestimmen.

      Aber es ist absolut richtig, dass in der Mehrzahl der Fälle, eine Ablehnung und nicht Angst von Homosexualität das Motiv ist. Nur ist aber eine Aversion genauso psychisch begründet wie eine Phobie.
      Einer umgangsprachlich eingeschliffenen Fehlbezeichnung würde ich nicht zuviel Aufmerksamkeit widmen, da erstens Jeder weiss was gemeint ist und zweitens die Wortwahl bei der Behandlung dieses Päärchens mit Sicherheit nicht das grösste Problem darstellt.
      35 12 Melden
    • Ale Ice 22.07.2018 08:51
      Highlight @swisskiss: Da gebe ich Ihnen völlig recht! Mir ist auch klar, dass ich mit dem Kommentar einen Nebenstrang eröffnet habe, der uns in der akuten Situation einer homofeindlichen Handlung wenig nützt. Die Demütigung ist da.
      Es ist nicht so, dass ich diesen umgangssprachlichen Fehlbegriff nie benutze. Er ist auch bei mir eingeschliffen. Dennoch schenke ich geläufigen Begriffen manchmal meine Aufmerksamkeit - z.B. dann, wenn der Begriff ein Problem verharmlost. Danke, dass Sie dem hier auch Ihre Aufmerksamkeit geschenkt haben.

      Und: Ja, als Opfer von Homophobie haben wir ganz andere Probleme.
      33 5 Melden
    • lilie 22.07.2018 09:21
      Highlight Ja, Begriffe sind manchmal etwas willkürlich.

      Wörtlich bedeutet Homophobie - je nach dem, ob man das "Homo" als Latein oder Griechisch interpretiert - "Angst vor Menschen" oder "Angst vor Gleichartigen". 😁
      20 4 Melden
    • MGPC 22.07.2018 10:36
      Highlight Entschuldigung, homophopie kann durchaus eine Angststörung hervorrufen. Mich zum beispiel ekelt es abgrundtief an wenn sich 2 männer vollschlabern. Ich kann das nicht steuern, selbst wenn ich es versuche. Da ergreife ich lieber die flucht. Und jetzt wollen sie mir pervertiertes, fehlgeleitetes verhalten vorwerfen? Na vielen dank auch. Selbst nicht besser als die schwulenhasser.👏🏻
      18 38 Melden
    • Waedliman 22.07.2018 11:09
      Highlight Der Auslöser für diese Art der Ablehnung ist in tiefliegenden Ängsten begründet. Deshalb ist das Wort Phobie durchaus passend.
      10 3 Melden
    • Ale Ice 22.07.2018 11:18
      Highlight Oha! lilie nimmt's noch genauer.
      Wo sie recht hat, hat sie recht. 😄
      9 2 Melden
    • Obey 22.07.2018 11:42
      Highlight Bei der Diskussion kommt mir immer Morgan Freeman in den Sinn: „Ich hasse den Ausdruck Homophobie. Es ist keine Phobie, du hast keine Angst. Du bist einfach nur ein Arschloch“.
      23 6 Melden
    • Ale Ice 22.07.2018 12:52
      Highlight @MGPC
      Warum stellen Sie sich überhaupt Sex zwischen Schwulen vor? Als Lesbe habe ich überhaupt keine Freude an der Vorstellung von Sex mit Männern und stelle es mir deshalb gar nicht vor. Ich sehe nur die Liebe zwischen 2 Menschen. Darum geht es doch gerade. Kein Mensch sollte Sex haben, der ihm zuwider ist, sondern die Liebe leben, die zu ihm passt.
      Ich respektiere Ihre sexuelle Orientierung. Ich bezeichne jedoch abfällige Äusserungen und Beleidigungen oder verletzendes und gewaltsames Verhalten aufgrund sexueller Orientierung als fehlgeleitet und pervertiert. Fühlen Sie sich angesprochen?
      7 3 Melden
    • swisskiss 22.07.2018 13:20
      Highlight MGPC: Kann das nachvollziehen. So bei Kerzenlicht, bei einem Glas guten Rotwein, ist die Vorstellung von Stormy Daniels auf Stormy Daniels befriedigender als Donald Trump auf Donald Trump.

      Nur, das ist nicht das Thema!

      Man muss nicht Dinge gut finden, die der eigenen Werte, Erziehung, Sexualität, whatever, nicht entsprechen.

      Man sollte aber die menschliche Grösse besitzen, Lebensmodelle, die den eigenen Werten, Vorstellungen oder Prinzipien zuwiderlaufen, versuchen zu akzeptieren und zu tolerieren.

      Wen dies nicht der Fall sein sollte, arbeite daran!
      6 3 Melden
    • MGPC 22.07.2018 22:12
      Highlight @Ale Ice und Swisskiss: leider bietet die Kommentarspalte nicht genügend zeichen um Ihnen beiden eine aufklärende Antwort zu geben. Darum hoffe ich Sie sind mit einer Kurzfassung zufrieden.
      Sie können mir glauben wenn ich sage dass ich ein sehr toleranter Mensch bin. Einzige Voraussetzung: kein Tier/Mensch/Sache kommt zu Schaden und man begegnet mir mit Respekt. Im 1. Post von Ale Ice fühlte ich mich angesprochen, ja. Im 2. nicht mehr weil Sie Ihre Anschuldigungen auf eine kleinere Personengruppe reduziert haben. Zu der ich definitiv nicht gehöre. ✌🏻 send lieb metenand
      1 2 Melden
  • B-Arche 21.07.2018 21:43
    Highlight Die Welt in Zeiten von Salvini, Höcke, Le Pen und Orbàn. Es geht wieder rückwärts, man darf wieder über Homosexuelle erheben und sich als "richtig" überhöhen.
    208 134 Melden
    • Peter Silie (1) 21.07.2018 23:55
      Highlight Frau Weidel (AfD) ist geoutete Lesbe. In vielen Rechtsparteien Europas gibt es bekennende Schwule und Lesben. Ihr Kommentar hört sich zwar schön an, ist jedoch inkorrekt und falsch. But who cares :) 34 likes vs 27 dislikes..
      69 80 Melden
    • Astrogator 22.07.2018 08:02
      Highlight @Peter Silie: Die Seidel ist lesbisch, lebt in einer Beziehung mit Kind in der Schweiz, das hindert die AFD trotzdem nicht daran gegen Homosexuelle zu hetzen.
      81 14 Melden
    • Ale Ice 22.07.2018 08:26
      Highlight @Peter Sille
      Sie haben Recht. Rechts zu sein und Homo zugleich passt auch für mich gar nicht zusammen. Es ist noch nicht lange her, da wurden Homos von den Rechten des 3. Reichs verfolgt, gefoltert und ermordet. Auch heute noch ist Homofeindlichkeit gehäuft im rechten Lager zu finden. Dass es dennoch rechte Homos gibt, zeugt von der Dummheit der Rechtsradikalen - auch der Dummheit der paar Homos unter ihnen. Homosexualität ist eben Natur gegeben und stellt in diese Einzelfällen offensichtlich keinen Schutz vor Dummheit dar.
      Also: Was an B-Arches Kommentar falsch oder inkorrekt?
      45 17 Melden
    • beaetel 22.07.2018 08:34
      Highlight Rassisten müssen nicht Juden hassen, um diese umbringen zu wollen. Ausländerfeindlichkeit ist vor allem bei Ausländer weit verbreitet. Darum ist eine Lesbe bei der AfD noch lange keine Garantie, dass nicht gegen Schwule Stimmung gemacht werden könnte. Und ... Hitler war auch nicht blond ...
      49 9 Melden
    • LeChef 22.07.2018 08:40
      Highlight 3 Kommentare, und schon kommt ein Hitler-Vergleich. Du beleidigst jeden Homosexuellen, der im KZ ums Leben gekommen ist, Ale Ice.
      16 55 Melden
    • Ale Ice 22.07.2018 09:00
      Highlight LeChef: Ich bitte um Erklärung. Wo habe ich mich missverständlich ausgedrückt? Als Homosexuelle vermeide ich grundsätzlich jegliche Beleidigung in meine Richtung.
      24 11 Melden
    • Makatitom 22.07.2018 09:04
      Highlight Was genau soll an Ale Ice's Aussage beleidigend für die homosexuellen Opfer beleidigend sein, erklär das mal, Chef
      24 4 Melden
    • Mr. Malik 22.07.2018 09:42
      Highlight @LeChef
      Dummerweise ist in diesem Fall der Nazivergleich nicht weit hergeholt. Ist halt ein Paradebeispiel von Systematischer Verfolgung.
      Ice hat mit keinem Wort die Taten gerechtfertigt.
      Und wenn Schwule und sonstige Minderheiten in Lager verfrachtet und hingerichtet wurden, darf man durchaus darauf hinweisen.
      Als jemand der wohl im KZ gelandet wäre, finde ich den Vergleich OK..

      Viele "besorgte Bürger" und Konservative haben damals mitgeholfen..

      Übrigens: in dem du im Namen der Hingerichteten eine Beleidigung ausmachst, machst du genau das, was du kritisierst..einfach schlimmer..
      27 5 Melden
    • Fabio74 22.07.2018 10:07
      Highlight @chef Quatsch In der NSDAP gabs Schwule wie Röhm als SA-Chef. War nützlich bis er zu viel wollte. Hört doch auf Nazis und deren Tochtergeschwüre AfD etc zu verteidigen
      22 8 Melden
    • nödganz.klar 22.07.2018 10:23
      Highlight Verstehe ich sowieso nicht, wie man als homosuexelle Person in einer rechten Partei mitmischen kann. Dummheit oder Profilierungssucht? Würden Rinder, sofern sie wählen könnten, den Metzgerverband unterstützen?

      🤷🏾‍♀️
      27 11 Melden
    • Billy the Kid 22.07.2018 10:38
      Highlight @LeChef
      Lesen ist auch so eine Kunst...
      10 1 Melden
    • LeChef 22.07.2018 12:32
      Highlight Ja ich weiss, in zwei Schritten zu denken ist nicht so ein SJW Ding.

      Deshalb nochmal: Wer die heutigen Rechten in die Nazi-Ecke rückt, verharmlost die Verbrechen, die im Dritten Reich begangen wurden und beleidigt damit jedes Opfer.
      5 5 Melden
    • Mr. Malik 22.07.2018 14:28
      Highlight @nödganz.klar
      Vielleicht wenn der Metzgerverband ihnen Arbeitsplätze verspricht und sagt, dass man eigentlich das andere Vieh schlachten möchte..und sowieso die ausländischen Metzger.. die wollen alle ans schweizer Rindfleisch.. dan kann ich mir schon vorstellen das sie die SV...äh den Metzgerverband wählen...
      8 0 Melden
    • Ale Ice 22.07.2018 18:52
      Highlight @LeChef
      Danke für die Klarstellung.
      Bei Ihnen besteht der Eindruck, Rechte könnten durch Aussagen wie oben in eine Nazi-Ecke gerückt werden. Ich kenne viele Menschen in D, die Rechte mit Sorge sehen und sich engagieren: "Wehret den Anfängen."
      Es besteht noch ein Unterschied zwischen den "heutigen Rechten" bis zu den Nazis und ihren unfassbaren Verbrechen. Aber manches erinnert stark daran und macht hellhörig. Es ist kaum beleidigend gegenüber den Opfern des 3. Reichs, wenn wir aufpassen, dass sich solches nirgendwo wiederholt. Obwohl: Passen wir genug auf? Haben wir genug aufgepasst?
      6 0 Melden
  • swisskiss 21.07.2018 21:29
    Highlight Das war sicher ein Programmierungsfehler. Sollte sicher Fenchel heissen.
    227 54 Melden
    • Bündn0r 21.07.2018 21:45
      Highlight Finocchio und frocio bedeut beides zwar unter anderem auch "Schwuchtel", Fenchel hingegen bezeichnet nur Ersteres

      Aber ja, der Gast wollte "sicher" nur Fenchel statt Pecorino.
      72 17 Melden
  • Fabio74 21.07.2018 20:16
    Highlight tja homophobe Vollpfosten gibts überall.
    Name des Lokals veröffentlichen und nicht mehr hingehen
    274 346 Melden
    • Decke 21.07.2018 20:40
      Highlight Ist doch keine Lösung, das Lokal boykottieren wegen eines Angestellten der weder Respekt noch Anstand hat? Find ich auch nicht in Ordnung. Kann mann sich beim Chef beschweren. Falls der die selbe Meinung hat ist es sicher zu etwas anderes.Trotzdem kann mann wegen eines Mitarbeiters nicht den ganzen Laden boykottieren. Oder boykottiert ihr jedesmal alles wenn sich jemand daneben benimmt? Boykottiert doch gleich ganz Italien
      236 44 Melden
    • Freedom Fighter 21.07.2018 20:45
      Highlight Locanda Rigatoni, in Via Domenico Fontana, vicino Piazza San Giovanni

      Steht im Link der Website. Und ja, auch als Hetero finde ich, dass das publik gemacht werden darf, da das Restaurant auch erst reagiert hat, als der Shitstorm lostobte.

      Dinge beim Namen nennen, Leute. Sonst lernen es gewisse Vollpfosten nie...
      184 73 Melden
    • Decke 21.07.2018 21:03
      Highlight Schon alles ok nur ist der Idiot nicht der bestrafte am Schluss, der lacht sich ins Fäustchen und sucht sich einen anderen Job als Kellner, die Bude ist tot. Super
      83 29 Melden
    • Fabio74 21.07.2018 21:05
      Highlight @decke Warum? Weil wenn ein Angestellter soclch dümmliche Spiele machen kann, dann geh ich als Schwuler nicht in ein solches Lokal.
      Der Chef dürfte kaum reagieren
      42 52 Melden
    • Fabio74 21.07.2018 21:46
      Highlight TJa heisst halt für den Chef man suche sein Personal sorgfältiger aus.
      40 73 Melden
    • B-Arche 21.07.2018 21:46
      Highlight Damit das eine Kasse so druckt reicht es nicht "dass ein einfacher Mitarbeiter" das so tippt.
      34 65 Melden
    • Ale Ice 21.07.2018 21:50
      Highlight Abartig!
      Eine nette Reaktion als Restaurantbetreiber wäre z.B. ein Abend mit Freigetränken für Homosexuelle. Könnte ein lustiger Abend werden.
      Immerhin: Der Kellner ist gefeuert worden.
      33 46 Melden
    • Decke 21.07.2018 22:22
      Highlight Ok ich gebe schon auf, merke das es nichts bringt. Dann werde ich ab jetzt meine Mitarbeiter fragen ob sie homophob, rassistisch oder sonst was sind bevor ich sie einstelle, hoffe sie sind ehrlich ;) @b-Arche, was ist denn das für ein Kommentar? Da braucht mann keinen IT Spezialisten
      68 14 Melden
    • Ale Ice 21.07.2018 22:31
      Highlight @Decke. Warum aufgeben? Es kann doch sinnvoll sein, die Gastfreundlichkeit von Mitarbeitenden im Gastgewerbe zu erfragen, wenn man Wert darauf legt, ein guter Gastgeber zu sein.
      23 35 Melden
    • Pidemitspinat 21.07.2018 22:48
      Highlight Was kann der Chef dafür? Denkt doch mal nach bevor ihr wieder losbrüllt. Schlimmer als rechte Wutbürger.
      67 48 Melden
    • Pidemitspinat 21.07.2018 22:52
      Highlight Ich bin auch dagegen, den Lokalbetreiber verantwortlich zu machen. Das grenzt an Sippenhaft und ist damit indiskutabel. Nur weil er darauf nicht so reagiert, wie ihr es erwartet, soll seine Existenz zerstoert werden? Wieder für keine zwei Rappen studiert, Hauptsache losgebrüllt. Wie die Rechten. Bravo.
      34 24 Melden
    • Ale Ice 21.07.2018 22:57
      Highlight @Pide... Googlen Sie doch mal nach, wie der Chef laut Presse zuerst reagiert hat. Bevor Sie hier wild um sich hauen.
      36 14 Melden
    • Focke 22.07.2018 03:10
      Highlight @decke verstehe dich zu 100%. deine argumente sind alle überzeugend, doch bitte verstehe auch, dass sich die anderen hier lieber noch was aufregen wollen. bin sicher, dass sie dich verstanden haben. 😉
      23 10 Melden
    • franzfifty 22.07.2018 07:34
      Highlight Bin damit einverstanden, dass das Restaurant "bluten" soll. Auch in italienischen Medien ist klar beschrieben, wie sich der Besitzer (oder Besitzerin glaube ich) auch auf Computer Fehler bestand und erst nach dem Medienshitstorm auf sorry machte. Homophobe oder rassistische Aussagen werden nicht toleriert, wers trotzdem macht, soll hart erfahren, dass man so nicht durchkommt. Jede Meinung ist persönlich, wenn sie publik gemacht wird, dann muss man auch dementsprechend mit der Reaktion rechnen.
      25 14 Melden
    • Ale Ice 22.07.2018 08:05
      Highlight @Decke Ich verstehe Sie und teile Ihre Meinung, was das Restaurant betrifft. Keine Sippenhaft und keinen Schaden durch Boykottieren eines Ladens, das das Pech hatte, einen homofeindlichen Kellner angestellt zu haben. Deshalb war ich googeln, bevor ich hier gepostet habe. Mir sind nämlich - wie Ihnen -"echte Wutbürger", die ohne zu "denken" "wie die Rechten" "Hauptsache herumbrüllen" auch zuwider. Nachvollziehen kann ich Ihre Beschützerhaltung dem Restaurant gegenüber. Können Sie sich vielleicht fragen, wie sich die beiden Schwulen gefühlt haben können? Und wie verletzend Homofeindlichkeit ist?
      21 6 Melden
    • Fabio74 22.07.2018 10:09
      Highlight @decke Heule wie du willst und jammere was das Zeug her gibt. Warum soll ich mein Geld in so einem Laden ausgeben?
      8 7 Melden
    • Fabio74 22.07.2018 10:16
      Highlight @pide: Ich erwarte von einem Chef, dass er sich zuerst einmal entschuldigt und sich nicht rausredet mit "Computerfehler" und ähnlichem Schwachsinn.
      Vielleicht auch mal denken wie man sich fühlen muss, wenn man auf einem Zettel als "Schwuchtel" beleidigt wird, und der Kellner noch dümmlich grinst.
      Und erst wenn es öffentlich wird krebst man zurück. Das ganze ist feige!
      Lokale die Fehler machen und sich entschuldigen sind ok. Andere haben halt Pech. Es gibt genug Restaurants. Und ICH allene entscheide wo ich mein Geld ausgebe.
      Und zwar dort wo ich willkommen bin!
      18 6 Melden
    • Pidemitspinat 22.07.2018 11:33
      Highlight @Fabio 74 @Ale Ice: Gut, die Reaktion war scheisse und arrogant. Aber das kann ich nachvollziehen, wahrscheinlich hat sich die Betreiberin de shitstorm vorgestellt und darum erst ml negiert. Vielleicht wollte sie auch ihren Angestellten schützen, vielleicht ist es ein Verwandter und den wollte sie halt nicht abservieren. Vielleicht war sie panisch oder sonstwie gereizt. Jetzt hat sie sich entschuldigt und gut ist. Hört auf, hier auf Nulltoleranz zu machen. Wer hat nicht auch schon scheisse reagiert? Sollte es hingegen nochmal vorkommen dann ist der Fall klar.
      5 7 Melden
    • Obey 22.07.2018 11:56
      Highlight Als Chef eines Unternehmens stellst du Leute ein, die dich und deinen Betrieb repräsentieren. Du suchst deine Mitarbeiter nach deinen Kriterien aus und vertraust ihnen an, dass sie deine Werte gegenüber dem Kunden tragen und zeigen. Du trägst dem Kunden gegenüber also auch einen Teil der Verantwortung, mit was für Leuten sie Kontakt haben. Verhalten sich deine Mitarbeiter falsch, liegt es in deiner Verantwortung, dich gegenüber deinen Kunden zu entschuldigen und zu erklären, dass dies nicht deine Werte sind. Nimmst du den Mitarbeiter in Schutz, so vertreten sie deine Ansichten. Nix Sippenhaft.
      9 5 Melden
    • Decke 22.07.2018 18:07
      Highlight Versteh dich schon, kein Problem. Mit deiner Einstellung darfst du aber fast niergends dein Geld ausgeben. Wenn in einer Firma/Laden mehr als 20/30 Menschen arbeiten bin ich überzeugt das 1 dabei ist der in irgend einer Art Scheisse ist und im Prinzip nicht tragend ist für diese Firma aber niemand davon weiss..
      5 2 Melden
    • Ale Ice 22.07.2018 19:07
      Highlight @ Pide... Ihr Mitgefühl für Betreiberin schätze ich. Ehrlich! Fehler sind menschlich und besser eine späte Einsicht als gar keine.
      Aber ich fühle vor allem mit diesem beleidigten und gedemütigten Paar mit.
      Die meisten Homosexuellen verfügen über einen grossen Schatz an derartigen Erfahrungen, von der jede Einzelne eine zu viel ist.
      Da ist es nachvollziehbar, dass sich mit der Zeit eine Nulltoleranz-Haltung entwickelt.
      5 2 Melden

Nach Brückeneinsturz: 634 Menschen verlieren ihr Zuhause – womöglich für immer

Am zweiten Tag nach dem verheerenden Brücken-Einsturz in Genua mit rund 40 Toten schwindet die Hoffnung, noch Überlebende zu finden.

«Leider ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich unter den Trümmern weitere Opfer befinden, sehr hoch», sagte der italienische Innenminister und Vize-Regierungschef Matteo Salvini am Mittwochabend dem Fernsehsender La7.

Für die 39 offiziell bestätigten Toten soll es am Samstag ein Begräbnis geben, erklärte Regierungschef Giuseppe Conte auf Facebook. Für den Tag …

Artikel lesen