International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach Massenpanik in Disco mit 6 Toten: 15-Jähriger festgenommen



epa07217318 Rescuers assist injured people outside the nightclub 'Lanterna Azzurra' in Corinaldo, near Ancona, Marche Region, central Italy,  08 December 2018. At least six people, all but one of them minors, were killed and about 35 others were injured in a stampede of panicked concertgoers early 08 December, at a nightclub in a small town on Italy's central Adriatic coast. The incident took place at the packed club hosting a concert by popular Italian rapper Sfera Ebbasta.  EPA/STRINGER

Fünf Minderjährige und eine Erwachsene kamen bei der Massenpanik in einer Disco ums Leben. Bild: EPA/ANSA

Die italienische Polizei hat einen 15-Jährigen aus Ancona festgenommen, der mit Pfefferspray in der Nacht auf Samstag eine Massenpanik mit sechs Toten in einer Diskothek in Corinaldo nahe Ancona ausgelöst haben soll. Bei ihm wurden Kokain und Heroin sichergestellt.

Dies berichteten italienische Medien am Montag. Der Teenager wurde mithilfe von Zeugen identifiziert. Die Ermittler befragten mehr als 80 Lokalbesucher.

Gegen den Festgenommenen gebe es keine Videobeweise. Eine Reizgasflasche wurde gefunden und konfisziert. Vermutet wird, dass der Jugendliche das Reizgas gesprüht haben könnte, um Panik auszulösen und Gäste des Lokals zu bestehlen.

Der Gesundheitszustand von sieben schwerverletzten Jugendlichen im Spital von Ancona blieb stabil, aber weiterhin kritisch, berichteten Ärzte am Sonntag. Mehrere Leichtverletzte konnten die Spitäler der Gegend mittlerweile verlassen. Die Todesopfer waren 14 bis 16 respektive 39 Jahre alt. (sda/apa)

Aktuelle Polizeibilder

Das könnte dich auch interessieren:

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Jetzt sucht ein Tauchroboter nach vermisster Ismaili – aber die Hoffnungen schwinden

Die Schweizer Nati-Fussballerin Florijana Ismaili wird seit Samstag vermisst. Die 24-Jährige hat mit einer Freundin einen Tag am Comersee in Italien verbracht. Sie sprang von einem Boot ins Wasser und wurde seither nicht mehr gesehen.

Wie RSI berichtet, sucht nun auch ein Tauchroboter nach der vermissten Natispielerin. Der See ist an der Stelle, wo Ismaili ins Wasser sprang ungefähr 100 Meter tief.

Trotz intensiver Suche seit Samstag fehlt bis jetzt jede Spur von Ismaili. Die Hoffnung, die …

Artikel lesen
Link zum Artikel