International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Da lacht der Imam: Islamfeindliche Lega verkauft Kirche an Muslime



Die regierende islamfeindliche Lega in der norditalienischen Lombardei hat sich durch den Verkauf einer ehemaligen Kirche an Muslime in die Bredouille gebracht.

Die Gesundheitsbehörde von Bergamo, die direkt der Regionalregierung untersteht, hatte zusammen mit anderen Immobilien eine frühere Spitalkapelle versteigert. Den Zuschlag erhielt am Donnerstag die örtliche islamische Gemeinde, die das Gebäude weiter religiös nutzen will.

Screenshot: Lega verkauft Kirche in Bergamo an Muslime

Die verkaufte Kirche in Bergamo. Screenshot: L'Eco di Bergamo

Bergamos Bürgermeister Giorgio Gori sprach am Freitag auf Facebook von einem «satten Eigentor» der Lega, wie Kathpress am Samstag berichtete.

Der Lega-Politiker Pietro Foroni von der Regionalregierung forderte unterdessen laut der Zeitung «La Repubblica» (Onlineausgabe Freitag), den Verkauf nicht rechtskräftig zu machen. Gegen eine nachträgliche Änderung der Ausschreibung könnten die Muslime allerdings laut dem Bericht rechtlich vorgehen.

Die Kirche, die seit 2015 von der rumänisch-orthodoxen Gemeinde genutzt wurde, war von der Gesundheitsbehörde mit weiteren Liegenschaften im Gesamtwert von 6.1 Millionen Euro unter den Hammer gekommen.

Lega-Gesetz umgangen

Die örtliche Vereinigung der Muslime, die ihre Gebete bisher in einer Lokalität am Stadtrand abhält, ersteigerte den Bau für 450'000 Euro, acht Prozent über dem Schätzpreis. Die Muslime umgehen mit dem Erwerb und der geplanten Umwidmung ein von der Lega 2015 modifiziertes Gesetz, das die Errichtung neuer Kultbauten faktisch verhindert.

Bürgermeister Gori erklärte, er verstehe das Befremden seiner Mitbürger; allerdings würden in Syrien und im Irak umgekehrt auch Moscheen in Kirchen umgewandelt. «Die Feinde der Christenheit» seien «nicht die Muslime, sondern die, die jeden Sinn für Spiritualität verloren haben», so Gori.

Die rumänischen Christen müssen die Kirche laut der Ausschreibung binnen 30 Tagen nach dem Eigentümerwechsel räumen. Nach dem Kultbau-Gesetz der Lega darf auch die jetzt heimatlose Christengemeinde in Bergamo keine neue Kirche bauen. Die Stadt werde ihnen bis zu einer definitiven Lösung einen «angemessenen Raum» für Gottesdienste zur Verfügung stellen, kündigte der Bürgermeister an. (sda/apa)

Von Religion bis zur Gotteslästerung

6 alttestamentarische Grausamkeiten und die Frage, ob Gott eher Psycho- oder Soziopath war

Link zum Artikel

Jesus, du nervst!

Link zum Artikel

Zu wenig Exorzisten für immer mehr Klienten: Vatikan schlägt Alarm 

Link zum Artikel

Geblendet vom kosmischen Licht: Die Irrwege der Esoteriker

Link zum Artikel

Dieses ständige Religions-Bashing nervt: Glauben verdient unseren Respekt

Link zum Artikel

In der Schweiz steigt die Nachfrage nach Exorzismus. Alles Quatsch? Dann sehen und hören Sie den Fall der Anneliese Michel

Link zum Artikel

Die Schweden wieder: Erster Atheisten-Friedhof eröffnet

Link zum Artikel

Ein apokalyptischer Sturm fegt über die Welt – glauben  die Frommen und die Bibel

Link zum Artikel

Feministinnen in der Moschee: So fordern dänische Imamas den patriarchalen Islam heraus

Link zum Artikel

Sunniten und Schiiten, Salafisten und Sufis: Das «Who is Who» der islamischen Gruppen

Link zum Artikel

Wie Gott uns die Theorie vom Urknall erzählt

Link zum Artikel

Machthungrige Föten, der «Dude» als Prophet und Sex mit der Hohepriesterin: Die 13 durchgeknalltesten Religionen

Link zum Artikel

Ein Ami baut die Arche Noah nach – und kreiert damit ein Disney-Land für Superfromme

Link zum Artikel

Burkaverbot: «Wir sehen nicht den Menschen, sondern nur noch das Kleid»

Link zum Artikel

Die Beschneidung von Knaben ist kein Männlichkeitsritual, sondern ein Verbrechen

Link zum Artikel

Gottloses Europa: Diese Grafiken zeigen, warum sich das Christentum Sorgen machen muss

Link zum Artikel

«Man muss sich eine ‹Schwulenheilung› wie eine psychische Vergewaltigung vorstellen»

Link zum Artikel

6 Grafiken, 16 Fotos und 1 Video für alle, die immer von «dem» Islam reden

Link zum Artikel

Rustikale Enthaltsamkeit! Eier abgeschnitten, Schwanz entfernt – aber ganz nah bei Gott!

Link zum Artikel

Wenn Politiker von «christlichen Werten» sprechen: Was zum Teufel soll das eigentlich sein?

Link zum Artikel

Folter, Mord und Führerkult: Wie aus einem deutschen Idyll in Chile ein Gottes-KZ wurde

Link zum Artikel

Gott ist tot – es leben die Götter!

Link zum Artikel

Wir haben endlich herausgefunden, was die Menschen auf diesen 12 mittelalterlichen Gemälden gedacht haben. Vielleicht

Link zum Artikel

Luther, Gratulation zum Todesjubiläum, du asoziales Genie!

Link zum Artikel

So unterdrücken Religionen die Sexualität ihrer Gläubigen und fördern Missbräuche 

Link zum Artikel

5 Punkte zum Islam, die wir mal endgültig klären sollten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

18
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
18Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • sowhat 28.10.2018 00:27
    Highlight Highlight Muuaaahhh 😂😇
  • banda69 27.10.2018 23:38
    Highlight Highlight Ja die Rechtspopulisten dieser Welt sind ein lustiges Trüppchen. Wenn sie nur nicht so gefährlich wären.
  • leu84 27.10.2018 22:44
    Highlight Highlight Ich kenne aus meiner Region einige SVP-"Parteisoldaten", die ihre Liegenschaften an die Gemeinde oder Kantone vermietet haben, um Asylsuchende zu platzieren.
    • Zauggovia 28.10.2018 08:22
      Highlight Highlight Sicher kein schlechte Deal für den Vermieter; Preise die höher als marktüblich sind werden bezahlt, der Kanton haftet für Schäden, die Mieten werden sicher immer pünktlich bezahlt...
  • Oban 27.10.2018 18:16
    Highlight Highlight «Die Feinde der Christenheit» seien «nicht die Muslime, sondern die, die jeden Sinn für Spiritualität verloren haben»,
    Und dann gleich noch gegen Atheisten hetzen.
    • Hades69 27.10.2018 18:31
      Highlight Highlight Atheisten sind die meist gläubigsten Menschen. Sie glaube an sich selber. Und Gott ist in dir zu finden.
    • äti 27.10.2018 19:21
      Highlight Highlight ... nimms locker, Atheismus ist ja auch eine Art Spiritualität .. :)
    • leu84 27.10.2018 22:47
      Highlight Highlight Hm 🤔 ich verspüre als Atheist keine Spiritualität.
  • CH-Bürger 27.10.2018 15:56
    Highlight Highlight 😂😂😂 wie geht das schon wieder?
    Den Strick liefern wo man später aufgehängt wird oder so?
  • Elefantös 27.10.2018 15:18
    Highlight Highlight Nun ja. Mir kanns egal sein. Aber es gibt wohl nicht umsonst den Spruch „Geld regiert die Welt“. 🤔

  • Mr. Malik 27.10.2018 13:59
    Highlight Highlight Oh wie gerne würde ich den Wutbürgern beim Lesen dieses Artikels zuschauen..
    • Blitzableiter 27.10.2018 17:32
      Highlight Highlight Haha. Ja, muss amüsant sein. Ich stelle mir ein Feuerroten Kopf vor oder einen Hulk.
    • Knäckebrot 27.10.2018 17:40
      Highlight Highlight Nun, mir sagen muslimische Freunde und Bekannte immer wieder genüsslich, wieviele Westler sich dem Islam anschliessen würden und einer zeigte mir fröhlich einen Bericht, wie eine Kirche in eine Moschee umfunktioniert wurde.

      Ein Imam in der Schweiz, sagte einem libanesischen Freund von mir, den er für einen Moslem hielt, mit welcher Strategie sie Europa einnehmen würden, da es mit dem Schwert nicht klappte.

      Aber warum die Wutbürger wütend sind, versteh ich echt nicht. Die können ja ihren ex-Glauben wieder ernst nehmen, wollen sie aber nicht.
    • xlt 27.10.2018 23:10
      Highlight Highlight Also der Bruder des Freundes der Schwester der Nachbarin meiner Grosmutter mütterlicherseits erzählt ganz andere Geschichten, liebes Knäckebrot.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Echo der Zeit 27.10.2018 13:45
    Highlight Highlight Die Lega kann sich ja damit Trösten das die Kirche jetzt nicht mehr von Rumänen genutzt wird - wollen sie doch diese auch am Liebsten aus dem Land haben.
  • Sophia 27.10.2018 13:15
    Highlight Highlight En wundert das eigentlich noch, nach all den vielen Eigenartigkeiten und Widersprüche im rechten Lager? Mich jdenfalls nicht! Rechts hat eben nur die einzige Ideologie: Wir machen, was uns passt!

2019 und das Sterben geht weiter – das musst du zur Situation auf dem Mittelmeer wissen   

Der Notruf ging am Freitagmorgen ein. Ein Aufklärungsflugzeug sichtete das leckende Gummiboot 45 Seemeilen vor der Küste Libyens und kontaktierte die Küstenwachen in Italien, Tunesien und Libyen.

Italien erklärte daraufhin Libyen für zuständig, die libysche Küstenwache schickte ein Schiff los, das aber nach kurzer Zeit wegen eines Motorschadens wieder umdrehen musste. In der Folge antwortete die libysche Notfallzentrale laut NGOs nicht mehr.

Das Schlauchboot ging am Freitagnachmittag in den …

Artikel lesen
Link zum Artikel