DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Joe Bidens Schäferhund «Major» hat schon wieder zugebissen

Mit zwei Schäferhunden ist US-Präsident Joe Biden ins Weisse Haus gezogen. Doch «Major» macht Probleme: Der Hund aus dem Tierheim hat erneut nach einer Person geschnappt.



FILE - This Nov. 16, 2018, photo, file provided by the Delaware Humane Association shows Joe Biden and his newly-adopted German shepherd Major, in Wilmington, Del. President-elect Biden will likely wear a walking boot for the next several weeks as he recovers from breaking his right foot while playing with his dog Major on Saturday, Nov. 28, 2020, his doctor said. (Stephanie Carter/Delaware Humane Association via AP)

Biden und Major Bild: keystone

Ein Artikel von

T-Online

Schäferhund «Major» ist in den USA etwas ganz besonderes: Das Tier von US-Präsident Joe Biden ist der erste Tierheimhund, der jemals im Weissen Haus gelebt hat – doch er macht offenbar Probleme. Nachdem es bereits im März zu einer Beiss-Attacke auf einen Mitarbeiter gekommen war, soll «Major» Anfang der Woche bei einem Spaziergang auf der Anlage des Weissen Hauses erneut zugeschnappt haben.

Den Vorfall bestätigte ein Pressesprecher des US-Präsidenten am Dienstag (Ortszeit), gab aber gleichzeitig Entwarnung: Niemand sei verletzt worden, die Person sei nur sicherheitshalber vom medizinischen Personal des Anwesen untersucht worden.

«Major» bekommt einen Hundetrainer    

Die beiden Schäferhunde von US-Präsident Joe Biden waren erst kurz zuvor zurück ins Weisse Haus gezogen. «Major», der jüngere der beiden Hunde, den der US-Präsident 2018 aus einem Tierheim geholt hatte, habe inzwischen «zusätzliches Training» bekommen, erklärte ein Sprecher weiter. Biden hatte in einem Interview mit dem Sender ABC bereits angekündigt, dass ein Hundetrainer mit «Major» arbeite, nachdem es im Weissen Haus einen Zwischenfall gegeben hatte.

Anfang März hatte «Major» einen Menschen verletzt. Er und der zweite Biden-Hund «Champ» hatten daraufhin einige Tage im Haus der Biden-Familie im Bundesstaat Delaware verbracht.

(dpa/t-online)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Prozess im Fall George Floyd: «Polizisten liessen mich keine Erste Hilfe leisten»

Es ist der zweite Tag im Verfahren gegen den weissen Ex-Polizisten, der auf George Floyds Hals kniete. Eine Feuerwehrfrau, die vor Ort war, schildert: Die Polizei habe ihr verwehrt, dem sterbenden Mann zu helfen.

Im Prozess gegen einen weissen Ex-US-Polizisten wegen des gewaltsamen Todes des Afroamerikaners George Floyd hat unter anderem die 18-Jährige ausgesagt, die das Video von dessen Festnahme im vergangenen Mai aufgenommen hatte. «Ich bin nächtelang wach geblieben und habe mich bei George Floyd entschuldigt, dass ich nicht mehr getan habe», sagte Darnella Frazier am Dienstag (Ortszeit) vor Gericht. Sie wisse aber, «das ist nicht was ich hätte tun sollen, das ist was er hätte tun sollen», …

Artikel lesen
Link zum Artikel