International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sie gab #MeToo Aufwind – nun wird Asia Argento selber der sexuellen Nötigung beschuldigt



Sie ist eine der ersten #MeToo-Anklägerinnen, die Harvey Weinstein der Vergewaltigung beschuldigt hat. Nun steht sie selber unter Beschuss: Der italienischen Schauspielerin Asia Argento wird vorgeworfen, einen Mann sexuell belästigt zu haben. Im Anschluss soll sie ihm 380'000 Dollar Schweigegeld bezahlt haben, berichtet die New York Times.

FILE - In this May 26, 2013 file photo, actress Asia Argento arrives for the awards ceremony of the 66th international film festival, in Cannes, southern France. Italian Actress Asia Argento declares Harvey Weinstein the

Die italienische Schauspielerin Asia Argento wird wegen sexuellem Missbrauch angeklagt. Bild: Invision/Invision

Beim Mann handelt es sich um den Rockmusiker Jimmy Bennett. Der Übergriff soll im Jahr 2013 in einem Hotel in Kalifornien stattgefunden haben. Argento war damals 37 Jahre alt, Bennett gerade einmal 17. Da das gesetzliche Mindestalter für einvernehmlichen Sex in Kalifornien bei 18 Jahren liegt, würde es sich bei dieser Tat um einen sexuellen Übergriff handeln.

Bennetts Anwälte sagen aus, dass der Vorfall im Hotel für den Musiker traumatisierend gewesen sei mit Folgen für seine geistige Gesundheit und sein Einkommen. Argentos Anwälte beteuern hingegen, dass Bennett mit dem Geld «geholfen» werden sollte. Nun wird Argento wegen sexuellem Angriffs und Nötigung auf Schadenersatz in Höhe von 3.5 Millionen Dollar verklagt.

Argento hatte zuvor öffentlich berichtet, dass der Filmproduzent Weinstein sie 1997, als sie 21 Jahre alt war, während eines Filmfestivals in Cannes vergewaltigt hatte. Daraufhin wurde der Hashtag #MeToo zum Sammelruf für den Kampf gegen sexuelle Gewalt. 

Frauen der #metoo-Bewegung sind «Person des Jahres»

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Vor 50 Jahren: Als der Traum von der Schweizer Atombombe platzte

Link zum Artikel

Von frierenden Möpsen und fliegenden Vibratoren: Eine kleine Abrechnung mit Hollywood

Link zum Artikel

9 simple WhatsApp-Kniffe, die nicht jeder kennt

Link zum Artikel

10 Dinge, die vor 10 Jahren cool waren (Lüg nicht, du warst auch dabei!)

Link zum Artikel

Hunderte Millionen geklaute Zugangsdaten im Netz – so prüfst du, ob du gehackt wurdest

Link zum Artikel

3 Punkte: Wie Kritiker über den Reichen-Report motzen – und was davon zu halten ist

Link zum Artikel

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel

«Bei Raiffeisen tritt ein Sumpf zutage, der sich schwer austrocknen lässt»

Link zum Artikel

Dieser Bündner Lokführer hat wohl gerade den besten Job der Welt

Link zum Artikel

Die Geschichte zu diesem Foto mit Pogba ist wirklich unglaublich lustig

Link zum Artikel

Feuz und der Respekt vor der Streif: «Du musst von der ersten Sekunde bei der Sache sein»

Link zum Artikel

«Ken ist nur ihr schmuckes Anhängsel»: Soziologin über Geburtstagskind Barbie

Link zum Artikel

«Der grösste Fehlentscheid der NFL-Geschichte» – und natürlich wieder Brady

Link zum Artikel

Wie Swatch die Internetzeit erfand – und damit baden ging

Link zum Artikel

«Steigende Mieten!» – «Nur noch Beton!»: Das Streitgespräch zur Zersiedelungs-Initiative

Link zum Artikel

Ist die #10YearChallenge gefährlich? Die Fakten zum Internet-Phänomen

Link zum Artikel

«Wann soll ich sagen, dass ich asexuell bin?»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

114
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
114Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • DerSimu 22.08.2018 08:17
    Highlight Highlight Da muss ich doch gleich ein Bisschen schadenfreudig grinsen.
    Benutzer Bildabspielen
  • DerTaran 20.08.2018 23:22
    Highlight Highlight Ein Traumatisierter 17 Jähriger, weil er von einer bildhübschen Frau angemacht wurde? Sorry, wer‘s glaubt wird selig.
    • DerSimu 22.08.2018 08:50
      Highlight Highlight Ah, aber wenns umgekehrt wäre, würdest dus glauben, ne...
  • Olmabrotwurst 20.08.2018 19:15
    Highlight Highlight #metooformen
    • DerSimu 22.08.2018 08:50
      Highlight Highlight #womenaretrash
  • honesty_is_the_key 20.08.2018 18:35
    Highlight Highlight Egal ob Mann oder Frau Opfer oder Täter ist, egal ob mann oder frau die Machtposition missbraucht um einem anderen Menschen (wiederum egal ob das Opfer Mann oder Frau ist) zu missbrauchen - das ist für mich alles gleich schlimm und nicht entschuldbar. Und das Opfer (nochmals damit es für alle klar ist - das Opfer kann durchaus auch männlich sein) ist in den meisten Fällen wohl für den Rest des Lebens damit gekennzeichtet.

    Ich z.B. wurde als Teenie fast vergewaltigt. Ich hatte Glück und konnte dem Schlimmsten entkommen, aber ja, diese Erfahrung hat mich geprägt, und zwar nicht positiv.
  • Livia Peperoncini 20.08.2018 17:14
    Highlight Highlight Die Vergangenheit hat es längst bewiesen.

    Benutzer Bild
  • The Origin Gra 20.08.2018 16:37
    Highlight Highlight Jetzt werden sich sicher noch mehr Melden wo der erste Schritt gemacht wurde 🤔

    Was ich nicht verstehe ist, das es leute gibt die Vergewaltigung, Missbrauch, Nötigung und Übergriffe verharmosen, egal ob Mann Frau, Mann Mann, Frau Mann oder Frau Frau das antut, es bleibt was es bleibt, ein Verbrechen
    • MSpeaker 20.08.2018 20:27
      Highlight Highlight Das Problem ist halt, das man immer zwei Seiten hat, die sich wiedersprechen. Woher will man nun wissen wer recht hat? Es könnte genau so 100% einvernehmlich gewesen sein und auch im Nachhinein noch ein tolles Ereignis. Schliesslich spielt auch Geld und Bekanntheit mit rein. Es kann aber natürlich auch wirklich eine Vergewaltigung gewesen sein, die man nicht verharmlosen darf. Aber eben wie will man es wissen?

      Ein Indiz das was dran ist sind zB eine Anhäufung von Vorwürfen oder wissen von Insidern. Aber ein einmaliges Ereignis ist, wenn man sich nicht sofort meldet, nicht mehr belegbar.
  • Christian Mueller (1) 20.08.2018 16:25
    Highlight Highlight Kein Problem: Beide gerecht bestrafen für ihre Taten.
  • .ch 20.08.2018 15:48
    Highlight Highlight Ist doch gut so. Es sollen alle angeklagt werden, die jemanden missbraucht oder vergewaltigt haben. Männer wie Frauen. (Auch Kirchenvertreter, die ihnen anvertraute Kinder missbraucht haben!)

    Nun ist Argentos Unterstützung der Bewegung für sie selbst zum Bumerang geworden. Dies spricht an sich nicht gegen die Bewegung. Gut an der ganzen Geschichte ist, dass Bennett trotz Schweigegeld ausgepackt hat.
  • nick11 20.08.2018 15:31
    Highlight Highlight Wie bei vielen Dingen finde ich es auch bei Vergewaltigungen teilweise extrem schwierig zu urteilen (teilweise!). Auch hier gibt es nicht nur Schwarz und Weiss. Man kann Sex haben obwohl man nicht sicher ist, ob man das wirklich will. Es kann auch gut sein, dass man erst später merkt, das man dies eigendlich nicht wollte, man aber dazu gedrängt wurde, jedoch kein klares Nein ausgesprochen hat, sich aber trotzdem benutzt fühlt. Auch dieses Gefühl lässt sich über Jahre hin steigern.
    Gilt das nun als Vergewaltigung? Der Abgeklagte konnte davon ja nichts wissen..?
    • Burdleferin 20.08.2018 15:39
      Highlight Highlight Gerade bei einem 17-Jährigen wurde in diesem Fall genau diese Unsicherheit (darum gibt es das Schutzalter überhaupt) missbraucht.
  • Der müde Joe 20.08.2018 15:18
    Highlight Highlight In diesem Fall bekommt #MeToo gleich eine andere Bedeutung.🤔
    • äti 20.08.2018 15:43
      Highlight Highlight .. welche ?
    • äti 20.08.2018 17:03
      Highlight Highlight Threa: nein, check es nicht. Kein Klartext da?
    • JayPi 20.08.2018 18:22
      Highlight Highlight Me too heisst so viel wife "ich auch"
    Weitere Antworten anzeigen
  • DomKi 20.08.2018 15:05
    Highlight Highlight Uuuuu, eine Frau vergewaltigt einen Mann, so etwas darf doch nicht passieren das machen doch nur Männer! Auch ich (Mann) musste mich schon ein oder zweimal von einer Frau entziehen weil es wirklich unangenehm wurde wie ich angemacht, betatscht und fasst geküsst wurde. So nämlich beginnt das. Und es soll mir jetzt niemand sagen, dass das lustig ist. Und Traumas können auch mit 30 entstehen.
    • äti 20.08.2018 15:30
      Highlight Highlight .. fast geküsst = vergewaltigt? You dreamer you.
    • Sapien 20.08.2018 15:50
      Highlight Highlight Weisst Du, es ist immer noch ein Unterschied du könntest dich jederzeit mit physischer Gewalt wehren, eine Frau hingegen nicht. Dies liegt der Evolution zu Grunde, dass wir das stärkere Geschlecht sind. Klar heisse ich das nicht gut, was dir passiert ist. Nichtsdestotrotz kann man das nicht vergleichen.
    • Maragia 20.08.2018 16:08
      Highlight Highlight @Sapien: Du nimmst also an, dass jeder Mann sich gegen eine Frau physisch wehren kann. Lustig diese Vorurteile. Also kann ein Mann nicht vergewaltigt werden und nur Frauen können Opfer sein?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Chili5000 20.08.2018 14:57
    Highlight Highlight Rockmusiker im Jahr 2000....
    • Nevermind 20.08.2018 17:41
      Highlight Highlight Jimmy Bennett ist Schauspieler der seine erste Rolle im alter von 6 Jahren gespielt hat.
      Nix Rockmusiker, Kinderstar auf Disneychannel eher.

      Er stand auch schon mit Argento vor der Kammera. Da war er 7 und spielte ihren Sohn.
  • what's on? 20.08.2018 14:51
    Highlight Highlight Offenbar hat Weinstein ihre Moral korrumpiert. Er ist schuld, keine Frage.
  • eBart! 20.08.2018 14:47
    Highlight Highlight Geht es noch heuchlerischer? Also aus Sicht dieser Argento. Ganz streng genommen sollte sie nun Weinstein auch entschädigen. Ihn anzeigen, aber selber einen 17 Jährigen missbrauchen.
    • Hashtag 20.08.2018 15:26
      Highlight Highlight Ok heuchlerisch ist es. Nur warum sollte sie Weinstein entschädigen, falls er es getan hat, ändert ihr späteres Verhalten absolut nichts an seiner Schuld.

    • äti 20.08.2018 15:31
      Highlight Highlight .. du kennst den Unterschied nicht? Echt nicht?
  • el lobo 20.08.2018 14:39
    Highlight Highlight Ähnlich wie Avital Ronell. Bei der setzten sich noch allerhand Promis dafür ein, dass sie nicht rechtlich belangt wird!

    Wenn wir einen Schritt zurück machen, sehen wir doch, dass es nicht primär um Mann vs. Frau und auch nicht nur um Sex geht sondern um Machtmissbrauch. Dieser findet überall, besonders in hierarchischen Strukturen und Abhängikeitsverhältnissen auf mannigfaltige Art und Weise statt.

    Ob es nun (sexueller)Missbrauch ist oder nicht definiert sich aus der Art der Abhängigkeit und der Konsequenzen. Und Das sollen von mir aus lieber Gerichte als Sozialmedien entscheiden....
    • .ch 20.08.2018 15:49
      Highlight Highlight Absolut. Bester Kommentar bisher zu der #metoo Debatte! Danke!
    • Neruda 20.08.2018 15:49
      Highlight Highlight Hab mich kurz informiert über den Fall und wundere mich nun, warum watson noch nicht darüber berichtet hat. War ja sonst alles voll metoo hier...
  • Ohniznachtisbett 20.08.2018 14:23
    Highlight Highlight Da hat der Jimmy seinen MILF-Hunter-Ausweis gelöst, dann noch 380'000 abkassiert und nun macht er noch einen auf Opfer. Also ich versteh sein Problem nicht...
    • The IT Guy 20.08.2018 14:52
      Highlight Highlight Beiträge wie deinen bringen uns als Menschheit weiter.


      NICHT. 😡
    • äti 20.08.2018 15:35
      Highlight Highlight Ohniznachtinsbett hat schon recht. Niemand kann mir erklären wie das abgelaufen ist. Da haben viele schöne Träume.
    • Burdleferin 20.08.2018 15:42
      Highlight Highlight Es gibt ein Schutzalter! Egal, wie es abgelaufen ist.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gummibär 20.08.2018 14:21
    Highlight Highlight Der Engel ist gefallen .....
    Benutzer Bild
  • Toerpe Zwerg 20.08.2018 13:24
    Highlight Highlight "... und sein Einkommen."

    Alles klar?
  • Qui-Gon 20.08.2018 13:24
    Highlight Highlight Wenn es Angriff und Nötigung war, ist die Altersgrenze für einvernehmlichen Sex ja wohl Wurst. Also, was war es jetzt?
  • "Das Universum" formerly known as lilie 20.08.2018 13:19
    Highlight Highlight "Der Übergriff soll im Jahr 2013 (...) stattgefunden haben. (...) Da das gesetzliche Mindestalter für einvernehmlichen Sex (...) bei 18 Jahren liegt, würde es sich (...) um einen sexuellen Übergriff handeln".

    Ergibt dieser Absatz formell überhaupt einen Sinn?

    Ein sexueller Übergriff ist ein sexueller Übergriff, egal, wie alt das Opfer ist. Er wiegt dann einfach umso schwerer, wenn das Opfer minderjährig war.

    Anders ist es, wenn es KEIN Übergriff war, sondern einvernehmlich geschah. Dann kann das Opfer nur klagen, wenn es minderjährig war.
  • Narzyss 20.08.2018 13:10
    Highlight Highlight Hier sieht man das grosse Problem all dieser Lynchjustiz Bewegungen.
    Sie teilen die Welt in Opfer und Tätergruppen. Aber so einfach ist die Welt nicht, ein Opfer im einen Fall kann auch in einem anderen Fall ein Täter sein. Deshalb werden ihre Vorwürfe gegen Weinstein nicht weniger bedeutend.
    Es braucht ein Dialog auf Augenhöhe um solche Probleme wie Rassismus, Sexismus, etc zu bekämpfen. Keine Lynchjustiz und das verfallen in Opfer- und Tätergruppen.
  • äti 20.08.2018 13:02
    Highlight Highlight Ganz klar, dass sowas kommen musste. Wundere mich bloss, wie das abgelaufen ist.
  • Hardy18 20.08.2018 12:44
    Highlight Highlight 👆🏼😂👆🏼 Und schon ist das gut gemeinte wieder futsch. Sicher hat metoo vielen aber noch nicht allen geholfen. Aber was man sich alles anhören durfte als Mann, war nicht mehr normal. Für mich war es eh nichts weiter als Propagander für sie selber. Deswegen Mittel- ich meinte Zeigefinger nach oben!
    • Garp 20.08.2018 16:12
      Highlight Highlight Es gibt Männer die Frauen missbrauchen und es gibt Frauen, die Männer missbrauchen. Ich fühle mich nie angegriffen, wenn darüber geredet wird. Offenbar fühlten sie sich durch ihr eigenes Verhalten persönlich betroffen.
    • El Vals del Obrero 20.08.2018 18:05
      Highlight Highlight Das Problem ist einfach, wenn mit "MenAreTrash" und ähnlichem kommt.
      Das unterscheidet eben gerade *nicht* zwischen Männer, die belästigen und solche, die es nicht tun.
  • El Vals del Obrero 20.08.2018 12:43
    Highlight Highlight Irgendwie wird meine Abneigung gegen die Polarisierungs- und Schubladisierungsmaschine Social Media und dem Geschrei dort drauf immer grösser.

    Egal ob es um dieses (prinzipiell wichtige!) Thema geht, oder um überlofene Bergbeizen oder über Fasnachtcliquen-Namen.
  • Blackfoxx 20.08.2018 12:30
    Highlight Highlight nice
    Benutzer Bild
  • Rhabarber 20.08.2018 12:27
    Highlight Highlight Sexueller Missbrauch ist immer Mist. Unabhängig davon, welches Geschlecht Täter und welches Opfer ist. Es geht einfach gar nicht. Punkt!
  • Joe Smith 20.08.2018 12:21
    Highlight Highlight Das ist aber ein komischer 17-Jähriger, der ein Trauma davonträgt, wenn er von einer schönen 37-Jährigen vernascht wird. Bei den 17-Jährigen, die ich kenne, sind das die unerfüllten feuchten Träume. Aber ich sehe gerade, dass in Kalifornien das Schutzalter 18 gilt. Da ergreift wohl jemand die Gelegenheit beim Schopf, auf einfache Weise 3.5 Millionen einzuklagen.
    • LittleBallOfHate63 20.08.2018 12:30
      Highlight Highlight Klar, junge Männer warten nur darauf von wesentlich älteren Frauen angegraben zu werden.
      Dass so ein Vorfall für einen Teenager sehr einschüchternd sein kann, scheinst du nicht in deine Gedankengänge miteinzubeziehen.

      In diesem Alter sind bei weitem noch nicht alle Jungen bereit für sowas. Zumal ein Übergriff nicht dasselbe ist wie einvernehmlicher Sex.
    • JoeyOnewood 20.08.2018 12:40
      Highlight Highlight Das ist extremst sexsistisch, was du da rauslässt. Bist du dir dessen bewusst? Junge Männer wollen immer und können daher gar nicht Opfer sexueller Gewalt werden? Echt jetzt?
    • G-Man 20.08.2018 12:48
      Highlight Highlight Meine Fresse, so ein kommentar wenn es umgekehrt gewesen wäre mit Mann / Frau und du würdeds am Marterpfahl enden...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sam1984 20.08.2018 12:06
    Highlight Highlight Pierre Victurnien Vergniaud:

    "Ich weiss wohl, die Revolution ist wie Saturn, Sie frisst Ihre eigenen Kinder".

    kwt
  • trichie 20.08.2018 12:02
    Highlight Highlight In einer Gesellschaft die nur noch Extrempositionen kennt ist es vermutlich vergeblich zu hoffen dass durch solche "Vorfälle" das Pendel endlich mal auf einer vernünftigen Position zwischen "niemand nimmt das 'Opfer' ernst" und "der 'Täter' wird ohne weiteres nachfragen öffentlich ruiniert" zu stehen kommt - bei genug Glaubwürdigkeit für die echten Fälle und genug Skepsis für alle vorschnellen #metoo-Schreier(innen). Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt...
  • Jakal 20.08.2018 11:53
    Highlight Highlight Der Jüngling wird sich wohl kaum gross gewehrt haben, als er von der Frau Argento "bestiegen" wurde...
    • DerHans 20.08.2018 12:02
      Highlight Highlight Tamara bist du es?
    • degu03 20.08.2018 12:05
      Highlight Highlight ??? Es geht genau um das... Männer "können nicht vergewaltigt werden"... Hallo? Doch... Dies sollte nicht immer so hingenommern werden a'la, er wollte es ja...
      Ich find den ganzen meetoo quatsch eh für nix ausser zum aufmerksamkeit erregen, aber solche aussagen wie deine geben die meinung wider das dies nur frauen passieren kann
    • Baccara 20.08.2018 12:08
      Highlight Highlight DAS ist genau der Grund, warum viele Männer nie über gewälttätige Frauen sprechen!
    Weitere Antworten anzeigen
  • René Gruber 20.08.2018 11:52
    Highlight Highlight Wird in diesem Fall wohl auch so heftig mit der Moralkeule drauf gehauen wie bei den Männern? Wird es hier auch ähnliche Konsequenzen zur folge haben für die Täterin? Ich bin gespannt!
    • dä dingsbums 20.08.2018 12:21
      Highlight Highlight Macht das eine, das andere weniger schlimm?
    • Skip Bo 20.08.2018 13:25
      Highlight Highlight Nein wird es nicht. Die Rollen sind fix vergeben. Mann = Täter , Frau = Opfer (Genf: gem. SP Frauen sind Männer sind die Täter, nicht die Tat Ausübenden).
      Ok, als 17 Jähriger von einer 37 Jährigen vernascht zu werden kann schon traumatisierend sein. Macron hingegen hat offenbar keinen Schaden davongetragen...
    • walsi 20.08.2018 13:27
      Highlight Highlight @dä dingsbums: Weinstein ist heute gesellschaftlich so geächtet, dass sich niemand, der in Hollywood Erfolg haben will, näher als 100m an ihn herangetraut und mit ihm gesprochen wird auf keinen Fall. Auch nicht schriftlich kommuniziert. Ein solches Verhalten gegenpber dieser Frau würden alle als überzogen bezeichnen. Azch ih Kommentar ist schon ein klares abwiegeln, alles nicht so schlimm.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sheez Gagoo 20.08.2018 11:51
    Highlight Highlight Argento war damals 37.
  • Gurgelhals 20.08.2018 11:47
    Highlight Highlight Ächz. Ich behaupte jetzt einfach mal, dass das grosse dem zugrunde liegende Problem das ist, dass politische Themen heute irgendwie nur noch durch das Zerrbild von Celebrity-Kultur wahrgenommen und verhandelt werden können: Filmschauspielerinnen sind plötzlich Expertinnen zu sexueller Gewalt, Kayne West ist Experte zu Rassismus, Kim Kardashian zum US Gefängnissystem und ein Reality TV-Star wird ins höchste politischen Amt der USA gespült. Wenn Politik und Öffentlichkeit nur noch dieser Boulevard-Logik folgen, wen wundert es da noch, dass man sich zunehmend wie in einem Irrenhaus vorkommt?
    • Dingsda 20.08.2018 17:39
      Highlight Highlight Einer der besten Kommentare den ich seit langem auf Watson gelesen habe.
  • Regentrockner 20.08.2018 11:44
    Highlight Highlight Und wieder mal: Die Revolution frisst ihre eigenen Kinder.
  • Gubbe 20.08.2018 11:43
    Highlight Highlight Wer anderen eine Grube gräbt...
  • Ludwig XVI 20.08.2018 11:35
    Highlight Highlight No comment im comment -.-
  • Lesli 20.08.2018 11:32
    Highlight Highlight #hypocrite
  • walsi 20.08.2018 11:25
    Highlight Highlight Warum überrascht mich das nun nicht?

1 Jahr Haft für 234 Menschenleben: An diesem Mann soll ein Exempel statuiert werden

Claus-Peter Reisch, früher konservativer Bayer und CSU-Wähler, heute Seenotretter im Mittelmeer. Für sein Engagement soll er nun in Malta verurteilt werden. Im Interview mit watson rechnet er mit Horst Seehofer, Matteo Salvini und der europäischen Flüchtlingspolitik ab. 

Eigentlich könnte Claus-Peter Reisch ein ruhiges, geordnetes Leben haben. Als selbstständig Erwerbender steht er finanziell auf sicherem Boden, mit seinem eigenen Segelboot zieht es ihn immer wieder in die Ferne. Doch jetzt ist Reisch zwischen die Fronten geraten. In Deutschland prangte sein Antlitz auf jeder Tageszeitung. 

Es ist 2015 als Reisch mit seiner Lebenspartnerin im Sommer nach Griechenland segelt. Die Flüchtlingskrise ist bereits in Gang. Er stellt sich die Frage: «Was tun wir, …

Artikel lesen
Link zum Artikel