International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this May 22, 2017 file photo, President Donald Trump speaks in Jerusalem. Stepping back from a campaign promise, President Donald Trump, Thursday, June 1, 2017, decided not to move the U.S. embassy in Israel to Jerusalem, at least for the next six months. The White House described Trump’s waiver as a move to improve chances for an Israeli-Palestinian peace deal, but the relocation also risked igniting tensions across the Middle East. (AP Photo/Evan Vucci, File)

«This very expensive global warming bullshit has to stop.» Donald Trump kündigt das Pariser Klima-Abkommen.   Bild: Evan Vucci/AP/KEYSTONE

«Zum Schutz der US-Bürger» – Trump kündigt Pariser Klima-Abkommen



Um 21.30 Uhr begann die Pressekonferenz im Rosengarten des Weissen Hauses, bei der der Präsident den Entscheid bekannt gab. 

Zu Beginn seiner Rede lobte er den riesigen wirtschaftlichen Aufschwung der USA, den es seit seiner Wahl zum Präsidenten erlebe.

Er sehe es als seine Pflicht als US-Präsident, dass sich die USA zum Schutz der US-Bürger aus dem Vertrag zurückziehe. Denn das Abkommen sei unfair gegenüber der USA, und die Vereinigten Staaten werden deshalb damit aufhören, die Bedingungen des Abkommens zu verfolgen. Das Abkommen verursache Arbeitsplatzverluste und generiere enorme finanzielle Einbussen in der amerikanischen Wirtschaft.

Dabei zitierte er eine Studie (ungenannte Quelle), wonach die Kosten für die US-Volkswirtschaft fast 3 Milliarden Dollar betragen würden.

Die USA sei das führende Land, was Umweltschutz auf der Welt anbelange. Das Pariser Abkommen sei auf höchster Ebene unfair gegenüber den Vereinigten Staaten.

Das Abkommen sei eine massive Umverteilung des Wohlstands der USA in andere Länder. Die USA brauche diese Ressourcen jedoch für sein eigenes Land. Zudem sei das gesetzte Ziel der Temperaturreduktion, die im Abkommen festgehalten ist, so klein, dass es gar nichts bringe.

Dann forderte er ein neues Abkommen, das Amerika schütze und nicht ausnütze.

Dieselben Länder, welche die USA bitten zu bleiben, seien dieselben, die Amerika unmengen Geld gekostet haben und im Gegenzug die USA jedoch kaum militärisch unterstützen.

Donald Trump selbst äusserte sich bereits vor drei Jahren dazu (wie gewohnt auf Twitter), was er vom Thema Klimawandel hält:

«Dieser sehr teure globale-Erwärmung-Scheiss muss aufhören. Unser Planet ist am gefrieren, zeichnet tiefe Temperaturen auf und unsere Erderwärmungs-Wissenschaftler stecken im Eis fest.»

Weltweite Appelle

International warnten Spitzenpolitiker den US-Präsidenten Stunden vor Trumps Ankündigung noch einmal eindringlich vor einem Ausstieg. Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel suchte in Berlin den Schulterschluss mit China auch beim Klimaschutz.

Russlands Präsident Wladimir Putin liess über seinen Sprecher Dmitri Peskow erklären, Russland wolle auch im Falle eines US-Ausstiegs Teil des Abkommens bleiben. Die EU-Spitze warnte die USA vor dem Ausstieg.

US-Grosskonzerne wie Apple, Microsoft, Unilever, Mars, Facebook und Morgan Stanley riefen US-Präsident Trump noch am Donnerstag in ganzseitigen Zeitungsanzeigen zum Verbleib der USA im Pariser Klimaschutzabkommen auf.

Zuvor hatten bereits die Chefs von mehr als 600 Unternehmen Trump in einem offenen Brief aufgerufen, nicht am Klimapakt zu rütteln. Der Wohlstand der USA stehe auf dem Spiel.

Der im vergangenen November in Kraft getretene Klimapakt von Paris sieht vor, die gefährliche Erderwärmung in einem weltweiten Kraftakt in den nächsten Jahrzehnten zu bremsen und so dramatische Folgen wie Dürren und einen Anstieg der Weltmeere zu mildern. Einzigartig ist der Pakt, weil sich erstmals fast alle Länder beteiligen wollen.

Reaktionen auf den Austritt

Die EU-Kommission erklärte in einer ersten Reaktion, sie werde sich nun um neue Bündnisse im Kampf gegen den Klimawandel bemühen. Der Rückzug der USA sei ein trauriger Tag für die Weltgemeinschaft.

Der gescheiterte Präsidentschaftskandidat der Demokraten, Bernie Sanders, sprach von einem «Rückzug von Amerikas Führungsrolle» und einer «internationalen Schande». Umweltorganisationen verurteilten den Schritt der US-Regierung aufs schärfste. Die USA schwächten sich damit selber. Sie riefen den Rest der Welt dazu auf, jetzt erst recht sich für die Pariser Klimaziele stark zu machen.

Rund 200 Staaten hatten das Abkommen 2015 vereinbart

Das Pariser Klima-Abkommen gilt als Meilenstein im Kampf gegen die Klima-Erwärmung.

Die USA sind zweitgrösster Treibhausgasproduzent nach China. Rund 200 Staaten hatten das Abkommen 2015 in der französischen Hauptstadt vereinbart. Ziel ist es, die Erderwärmung auf deutlich unter zwei Grad gegenüber der vorindustriellen Zeit zu begrenzen. In der Schweiz hat der Nationalrat den Vertrag bereits genehmigt, der Ständerat befasst sich kommende Woche damit.

Bisher waren Syrien und Nicaragua die einzigen beiden Länder, die das Abkommen nicht unterzeichnet hatten. Neu gesellt sich auch die USA dazu.

Inkrafttreten zur nächsten Präsidentschaftswahl

Die USA hatten das Abkommen noch unter Trumps Vorgänger Barack Obama mit ausgehandelt und 2016 ratifiziert, etwas, was die USA mit der Vorgänger-Vereinbarung von Paris, dem Kyoto-Protokoll, nicht getan hatten. Der Ausstieg der USA aus dem Abkommen ist wegen entsprechender Klauseln im Vertrag langwierig und tritt erst im November 2020 in Kraft, dem Zeitpunkt der nächsten US-Präsidentschaftswahlen.

Das Pariser Abkommen hat zum Ziel, die Erderwärmung auf deutlich unter zwei Grad gegenüber der vorindustriellen Zeit zu begrenzen. Trump hatte den Klimawandel im Wahlkampf als Erfindung der Chinesen bezeichnet, die nur der US-Wirtschaft schaden wollten. Er stellte deswegen den Austritt aus dem Abkommen schon während seines Wahlkampfs in Aussicht. Innerhalb seiner Regierung gibt es aber auch Befürworter des Klima-Abkommens. (sda/afp/reu)(sda/dpa/afp/reu/ewo).

Update folgt ...

Die grössten Klimasünder

Das könnte dich auch interessieren:

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt die Viren-Drohnen

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article

Knatsch im Bundesrat? Das zähe Ringen um die Schlüsseldepartemente

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

209
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
209Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gummibär 02.06.2017 17:06
    Highlight Highlight Was D.Trump in seiner Rede nicht erwähnt :
    Weil die U.S.A. dank Fracking mehr als genug fossile Reserven besitzen, kostet der elektrische Strom und Treibstoff in den U.S.A. einen Drittel der Kosten in Europa.

    Und trotzdem bringen es die Amerikaner nicht fertig ihre Industrie anzukurbeln und er jammert über unfaire Handelspraktiken, China und Indien.

    CO 2 Ausstoß in Tonnen pro Kopf/Jahr
    USA-16, China-7, Schweiz-5 , Indien - 1,6

    Und so sitzen sie in ihren Sperrholzhäusern und warten auf den nächsten Hurricane. Covfefe wird es richten.
  • Rubby 02.06.2017 08:43
    Highlight Highlight Was mich so unglaublich erschüttert bei diesem und vielen anderen themen...
    WIR, DAS VOLK...STEHEN DIESEN POLITISCHEN THEMEN...UNGLAUBLICH MACHTLOS GEGENÜBER...!!....diese machtlosigkeit ist so sehr frustierend....und das schürt ganz viel wut...traurig aber wahr...
    • Schlaumüller 02.06.2017 20:52
      Highlight Highlight Die die das Spiel durchschauen resignieren entweder und analysieren und posten ein bisschen als Hobby.

      Die anderen gliedern sich in des Teufels Maschinerie ein und machen mit.

      ...tja (seufz) plutokratische Finanzkraft, psychologisches Meinungsmanagement und raffinierte Überwachung lassen keine Änderung mehr zu. Geniess dein Leben im "Jetzt" und improvisiere wos geht...



  • rodolofo 02.06.2017 08:37
    Highlight Highlight Wer beschützt uns vor den US-Bürgern?
  • Fabio Haller 02.06.2017 06:51
    Highlight Highlight Dieser Präsident wird hoffentlich aus dem Amt enthoben, weil er seine Wahlversprechen einhält...
  • Rubby 02.06.2017 06:43
    Highlight Highlight Mister trump hat gar nicht verstanden um was es beim pariser abkommen überhaupt geht. Das zum einen...zweitens ist dies ganz klar ein machtgehabe. Wie die medien berichteten, haben viele politiker ganz klar darum gebeten, dass trump (die USA) nicht künden sollten. Die fadenscheinigen mitteilungen dass das gut sei für amerika bringt die menschen auf der ganzen welt zum lachen. Dieser mann, dieser narzisst sollte nicht weiter regieren dürfen. Dieser ungebildete, eingebildete alte mann betreibt auf kosten des volkes ein schlimmes machtspiel..!!
    • Xi Jinping 02.06.2017 08:17
      Highlight Highlight sehr gut geschrieben! Genau meine Rede
  • Yolo 02.06.2017 06:14
    Highlight Highlight Donald leidet unter akutem Realitätsverlust 🙄
  • Zeit_Genosse 02.06.2017 06:12
    Highlight Highlight Warum so pompös aussteigen, wenn man einfach hätte den Vertrag nicht einhalten können. Will er seine Wahlversprechen unbedingt einhalten und wiedergewählt werden? Ist es das einzige was er kann, zerstören? Übersehen wir den Genialist in ihm? Die Welt wird den 45. US-Präsidenten überleben.
  • Jason84 02.06.2017 05:13
    Highlight Highlight America first... Earth last!

    Traurig!
  • Evan 02.06.2017 05:11
    Highlight Highlight So vorhersehbar und wir tun. Jedes Mal empört.
  • Don Huber 02.06.2017 04:55
    Highlight Highlight Trump macht das richtig. Das Klima wird sowieso nicht besser, ob man im Klimaabkommen drin ist oder nicht. Schlussendlich gehts nur um die Kohle. Und Trump wird ja ein besserer Vertrag aushandeln. Ist immer so: Wenn sich einer gegen die Lemminge Masse erhebt und eigentlich das richtige macht, wird er von allen niedergemacht. Aber ich prophezeie was; Trump wird alles in Ordnung bringen. Und jeder der Witze über ihm gerissen hat, kann sich dann schämen !!
    • R. Schmid 02.06.2017 05:40
      Highlight Highlight Ich glaube nicht dass ich mich mal schämen muss. Der Trumpel ist so eine Zumutung für die USA und die Welt.
    • HansDampf_CH 02.06.2017 06:01
      Highlight Highlight Wer ist noch erbärmlicher als Trump? Seine Anhänger...
    • SUP_2 02.06.2017 06:40
      Highlight Highlight Mit so einer Zigarre im Mund muss man ja solch dumme Sprüche machen
    Weitere Antworten anzeigen
  • Baba 02.06.2017 04:25
    Highlight Highlight "Bisher waren Syrien und Nicaragua die einzigen beiden Länder, die das Abkommen nicht unterzeichnet hatten. Neu gesellt sich auch die USA dazu"

    'Man' ist in wirklich guter Gesellschaft...

    Die Dummheit der Menschen ist grenzenlos - 45 ist die Verkörperung dessen.

    Aber all die Firmen, Personen, Organisationen, die sich für den Verbleib ausgesprochen haben, können ja trotz des orangen Brüllaffen an ihren Zielen festhalten...
  • ujay 02.06.2017 04:08
    Highlight Highlight Der Dummkopf macht,was Dummkoepfe eben so machen.
  • Gsnosn. 02.06.2017 03:35
    Highlight Highlight Nee klar, auf kurz bringt es der Wirtschaft vielleicht etwas aber Herr Idiot ist max. 8 Jahre im Amt aber die Klimaerwärmig arbeitet dann noch weiter.
    • Asmodeus 02.06.2017 05:30
      Highlight Highlight Je länger je mehr bezweifle ich, dass der Kerl ein ganzes Jahr schaffen wird.

      Vorher wird es einen "Unfall" oder einen "Rücktritt" geben.
  • Amadeus 02.06.2017 01:47
    Highlight Highlight Das Pariser Klima-Abkommen zu kündigen ist echt armselig. Andererseits, so schnell kommt Trump ja nicht aus den Verträgen raus. Zudem eröffnet das auch neue Chancen für Europa, da Amerika Stück für Stück seine Glaubwürdigkeit verliert. Die EU scheint jedenfalls an Selbstbewusstsein zuzulegen.
    • Spooky 02.06.2017 02:07
      Highlight Highlight Von dir hätte ich mehr erwartet. In der Machtpolitik geht es um alles, aber sicher nicht um Glaubwürdigkeit.
    • Yolo 02.06.2017 06:17
      Highlight Highlight Wer nicht glaubwürdig ist, verliert seine oder hat keine Macht.
    • Spooky 02.06.2017 09:38
      Highlight Highlight @Yolo
      Es gibt keine glaubwürdigen Menschen. Es gibt nur Menschen, die für glaubwürdig gehalten werden. Oder anders gesagt: Die Glaubwürdigkeit liegt im Auge des Betrachters.

    Weitere Antworten anzeigen
  • Spooky 02.06.2017 01:29
    Highlight Highlight Trump hat das wichtigste Gesetz des Lebens für Männer begriffen:

    Nice Guys Finish Last!
    • The oder ich 02.06.2017 06:32
      Highlight Highlight Noch nie gehört, aber jetzt weiss ich, weshalb meine bisherigen Partnerinnen mich für so nett gehalten haben.



      Sorry, der #Flachwitz muss hier sein
      User Image
    • _helmet 02.06.2017 06:38
      Highlight Highlight Ganz so wie Mandela, Obama, Ghandi, Kennedy.. etc

      Im Sport Federer, Crosby etc.

      Und Bad Guys finish first wie Hitler, Hussein, Erdogan ..mol, das sind echte Winner!
    • Walter Sahli 02.06.2017 07:10
      Highlight Highlight But nice guys with balls finish first!
  • Tom Garret 02.06.2017 00:38
    Highlight Highlight Naja jetzt sollen sie mal nicht so scheinheilig tun. Wenn ja (offenbar) alle das Abkommen unbedingt einhalten wollen, dann hindert sie ja niemand. Apple, Google usw sollen mit gutem Beispiel vorangehen. Es ist ja eigentlich eh schändlich dass es ein solches Abkommen braucht damit man der Erde sorge trägt. Jede Firma und jeder Haushalt kann selber dazu beitragen dass es besser wird. Als ob eind solczes Abkommen alleine was nützen würde... Hoffen wir dass es eine Trotzreaktion hervorruft...
    • ybfreak 02.06.2017 06:02
      Highlight Highlight @tom garret
      Ein solches Abkommen ist dazu da, um Ziele und Abläufe zu definieren. Und wenn der grösste Umweltverschmutzer, welche die Menschheit jemals kannte, aus diesem Abkommen austritt, verheisst das nichts gutes.
    • _helmet 02.06.2017 07:09
      Highlight Highlight Alleine dazu beitragen ist gut und das machen auch viele, viele aber auch nicht. Deshalb die Erderwärmung. Das Abkommen unterstützt, die, die etwas tun. und zwingt die andern, auch etwas zu tun. Nur wenn alle mitmachen kann und muss man unbedingt hier etwas ausrichten.
  • Typu 01.06.2017 23:53
    Highlight Highlight Tja, traurige Sache. Aber alle Nationen werden weiterhin an der Zitze USA hängen und fröhlich weitertrinken. Zuviel Geld gibts dort zu holen. Statt den Eseln mal den Schuh zu geben. Kann sich halt doch niemand leisten.
    • Cheesemaster Flex 02.06.2017 01:56
      Highlight Highlight Verstehe ich
  • Cheesemaster Flex 01.06.2017 23:41
    Highlight Highlight Nach innen gehen du musst...

    Leute, diese Fixierung auf Trump ist doch gefährlich. Indem wir all unsere Empörungsenergie auf ihn richten, persofinizieren wir ein Problem. Unsere Wut prallt an der Schale von etwas ab, das viel tiefer geht.

    Clinton hätte systemisch einfach Elvirakühl weitergemacht. Trump nun auch, aber viel schamloser und rabiater. Dem ist es Schnurz wenn er der schwarze Peter ist. Perfekt!

    Trumps Entourage (technokratischer Geldadel) haben jahrzehntelange Erfahrung und sind nicht blöd. Mit dem armen Egomanowichtel Trump hat der Geldadel einen perfekten Beschleuniger.
  • The oder ich 01.06.2017 23:19
    Highlight Highlight Da geht eine US-amerikanische Befindlichkeit fast 200 Jahre zurück bis zur Monroe-Doktrin - da waren die Drumpfs noch lange in Deutschland, aber offensichtlich hat der aktuelle POTUS das aufgenommen.
  • blackjack 01.06.2017 23:18
    Highlight Highlight Demonstration wie in den guten alten Zeiten gegen Trump, wer ist dabei? 🙌
  • NWO Schwanzus Longus 01.06.2017 23:11
    Highlight Highlight Die USA halten schon andere Verträge nicht ein, wie Beispiel das Völkerrecht was sie Millionenfach mit Füssen treten. Was erwartet ihr eigentlich, das die USA auch dieses Abkommen einhält?
  • flyingdutch18 01.06.2017 23:06
    Highlight Highlight Der bisher mit Abstand grösste Ausschleuderer von CO2 in die Atmosphäre steht nicht zu seiner Verantwortung. Eine Schande sondergleichen! Und ein Zeichen, dass man mit diesem Land keine Verträge mehr eingehen sollte, denn sie werden verächtlich mit Füssen getreten. Wir alle sollten unser Verhältnis zu den USA überdenken.
    • Midnight 01.06.2017 23:15
      Highlight Highlight Jup, und anfangen sollten wir (Europa) damit, in dem wir us von dieser "annoying orange" nichts mehr sagen lassen! Soll der doch machen, was er will... Ich jedenfalls unterstütze das Klimaabkommen und versuche, meinen persönlichen CO2 Ausstoss so gering wie möglich zu halten, ob es dem Donald nun passt oder nicht. Der wird noch gehörig auf die Schnauze fallen.
    • Midnight 02.06.2017 00:50
      Highlight Highlight Aktiv eigentlich nichts. Bin aber halt eher der Sauerstoff-Typ ;-)
    • Dominik Treier (1) 02.06.2017 01:50
      Highlight Highlight Der grösste aktive Verursacher von Konflikten in der Welt verkauft auch für astronomische Summen Waffen in den Nahen Osten, führt an jeder Ecke Stellvetreterkriege und beutet mit seinen Unternehmen halb Afrika und Lateinamerika aus... Trotzdem findet die USA sie hätte nichts zu tun mit allen Flüchtlingskriesen und aufnehmen müsse man diese "Schmarotzer" schon gar nicht... Europa soll schauen... Ach ja Steueroasen will man auch noch trockenlegen obwohl man die grössten nachweislich selbst betreibt... Die USA; auch unter Trump der doppelzüngigste Staat den es gibt, nur noch schlimmer...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Spooky 01.06.2017 23:02
    Highlight Highlight Trump ist Kult.

    Warum?

    Wegen den hyperventilierenden Journalisten.

    Sie sind süchtig nach Trump.
    • Quacksalber 01.06.2017 23:28
      Highlight Highlight Ohne Macht wärs es einfach nur ein fieser Volltrottel unter vielen.
    • TheRabbit 01.06.2017 23:38
      Highlight Highlight Postest du diesen Spruch unter jedem Trump-Artikel?

      Trump ist nun mal der Präsident der USA.
    • reconquista's creed 02.06.2017 00:41
      Highlight Highlight Stimmt, Trump ist Kult.
      Der Grund jedoch ist ein anderer 👉 siehe 2 Posts weiter unten bei Mnemonic...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Linus Luchs 01.06.2017 22:58
    Highlight Highlight Trump ist und bleibt ein grenzdebiler Polithooligan. Die Ermittler betr. Russlandkontakte mögen sich bitte beeilen!
  • Mnemonic 01.06.2017 22:56
    Highlight Highlight Trump, der König aller Schwachsinnigen...
  • Firefly 01.06.2017 22:56
    Highlight Highlight Wie kann man mit so wenig Intelligenz, so viel Geld verdienen!? und noch zum Präsidenten gewählt werden?

    Der Markt, ist nichts mehr wert. Die Mupped-Show auch nicht!
    • reconquista's creed 01.06.2017 23:51
      Highlight Highlight Nicht verdient, sondern geerbt...
    • Cubbie 02.06.2017 08:01
      Highlight Highlight 3 Konkurse und immer von seinen Bankiers-Kumpel gerettet. Er war schon in der Wirtschaft völlig unfähig und zieht es jetzt als Präsident weiter.
  • Tindalos 01.06.2017 22:51
    Highlight Highlight Das ist dann wohl COVFEFE 🖕🏻
    • HeforShe 02.06.2017 03:56
      Highlight Highlight Climate Obligation Vacated, Fuck Everybody For Ever.
  • Olaf! 01.06.2017 22:51
    Highlight Highlight USA USA USA
  • Quacksalber 01.06.2017 22:48
    Highlight Highlight Seniler Quatsch. Wer stoppt den bösen Trottel endlich?
  • Steven86 01.06.2017 22:47
    Highlight Highlight wie tief kann die USA noch sinken? mit Trump sehr tief.
  • Siebenstein 01.06.2017 22:46
    Highlight Highlight "Die USA sei das führende Land, was Umweltschutz auf der Welt anbelange."

    Jetzt musste ich doch glatt zweimal hinschauen ob ich nicht versehentlich den Postilion statt Watson geöffnet habe. 🤡
    • Domino 01.06.2017 23:18
      Highlight Highlight Vielleicht nicht führend aber in den USA gibt es grosse unberührte Flächen und die Nationalparks machen einen guten Job. Diese allein haben die fünffache Grösse der Schweiz. In der USA leben auch 3.5x weniger Menschen pro m2 als in Europa.
    • Midnight 01.06.2017 23:19
      Highlight Highlight Ach, Trump bringt doch ständig solche Aussagen: "USA ist am besten bei dem.""Ich kenne mich am besten aus bei jenem."

      Das nimmt doch schon lange niemand mehr ernst. Da macht ja sogar die Weltwoche wahrheitsgetreuere Aussagen ;-)
    • G.Oreb 02.06.2017 00:22
      Highlight Highlight Wie er in seiner Rede sinngemäss übersetzt sagte: "Wr habe die BESTE Luft. Und wir werden weiterhin die beste Luft haben..."

      Hmm... wo soll man da anfangen zu argumentieren...?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Olaf! 01.06.2017 22:46
    Highlight Highlight Wie viele Milliarden stecken sie schon wieder ins Militär 50? Da sind die 3 Verlust welche wahrscheinlich sowieso Bullshit sind, nicht wirklich viel dafür, dass wir unseren Lebensraum retten.
    • Flexon 01.06.2017 23:12
      Highlight Highlight Über $600 Mia.
      Trump hat wohl ein Zahlenproblem.
    • Midnight 01.06.2017 23:20
      Highlight Highlight 50 Milliarden? Ich denke, da hast Du noch eine Null vergessen ;-)
    • bibaboo 02.06.2017 00:32
      Highlight Highlight 50 Milliarden sind es pro Monat, geschätzter Olaf.
    Weitere Antworten anzeigen
  • ClownNr 01.06.2017 22:43
    Highlight Highlight 3Milliarden Kosten😂😂
    Die Rüstungsausgsben der USA betrugen 2016 läppische 611 Mia Dollar...
    Solange die Autokonzerne und grossen Industriefirmen sich auch ohne die US Regierung für diese Ziele stark machen, ist es halb so schlimm. Auch in Kalifornien beschäftigt die erneuerbare Energie schon mehr Arbeiter als die Kohleindustrie!
    • Midnight 01.06.2017 23:22
      Highlight Highlight Ja genau, im Gegensatz zu Trump müssen die nämlich global Konkurrenzfähig bleiben. Der Impact dürfte sich also in Grenzen halten. Zudem wird es der Trumpsche Nachfolger garantiert wieder richten.
  • TanookiStormtrooper 01.06.2017 22:36
    Highlight Highlight Übrigens sollte man erwähnen, warum Syrien und Nicaragua nicht dabei sind. Syrien dürfte allen klar sein, die hatten und haben momentan andere Probleme. Nicaragua ist nicht dabei, weil ihnen das Ganze nicht Weit genug ging! Die Amis liegen also jetzt auf der Stufe eines Landes das vom Krieg gezeichnet ist und noch weit unter einem Drittweltland.
  • Nathanael 01.06.2017 22:30
    Highlight Highlight Armer dummer Donald, arme dumme Amis... Ja los, schürft noch ein wenig Kohle und schaut zu, wie China zur Energie-Supermacht aufsteigt! Viel Glück!
    • Midnight 01.06.2017 23:22
      Highlight Highlight Hätte nie geglaubt, dass ausgerechnet China einmal die Welt rettet 😄
  • Schwester Miriam Godwinson 01.06.2017 22:27
    Highlight Highlight Die Trump-Kapitalisten fürchten, was nicht verkäuflich ist...
    denn unbezahlbare Dinge sind für Händler -unbegreifbar-

    -- Gesammelte Predigten
  • Tatwort 01.06.2017 22:27
    Highlight Highlight Mit diesem Entscheid hat Trump den wirtschaftlichen Niedergang der USA wohl endgültig besiegelt.
  • m. benedetti 01.06.2017 22:21
    Highlight Highlight Ich mag diesen Mann. endlich einer der die Klimajünger in den Senkel stellt.
    • Juliet Bravo 01.06.2017 22:25
      Highlight Highlight Was sind denn Klimajünger?
    • lilas 01.06.2017 22:39
      Highlight Highlight Lieber Klimajünger als Klimaleugner
    • NWO Schwanzus Longus 01.06.2017 23:05
      Highlight Highlight Klimaleugner und Klimajünger sind selten dämmliche Begriffe. Schreibt doch Klimawandelleugner oder Jünger hin. Niemand glaubt das es kein Klima gibt. Wäre so dumm.
    Weitere Antworten anzeigen
  • roger.schmid 01.06.2017 22:00
    Highlight Highlight habe kurz in die "Ansprache" dieses aufgeblasenen Fatzkes reingeschaut, da wird's einem fast schlecht.. zuerst der fürchterliche Pence, mit minutenlangem bullshitten und selbstbeweihräuchern und dann der Obervolltrottel, persönlich mit ewigem Eigenlob und bullshitten.. was für Leute kaufen denen das noch ab!? unfassbar.
    • äti 01.06.2017 22:25
      Highlight Highlight .. eben DIE Leute ...
  • Grundi72 01.06.2017 21:59
    Highlight Highlight Er hat's im Wahlkampf angekündigt und setzt es nun um. Ich weiss, wir waren andere Politiker (Obama..) gewohnt, die haben nur gelabert..

    Hätte Trump nicht gehandelt, würden 200 watson-Artikel geschrieben, dass Trump nicht einhalte was er versprochen habe...
    Und bald kommt die Mauer.
    • Danyboy 01.06.2017 22:08
      Highlight Highlight Dumme Politiker die handeln sind immer noch dumm und ihre Taten sind es entsprechend meist auch. Und den Bullshit, den der Donald rauslässt, ist einfach absolut haarsträubend.
    • SUP_2 01.06.2017 22:46
      Highlight Highlight Grundi: wirklich toll und äussert intelligent dieser Kommentar. Zeugt von einem profunden Wissen was Gut und was schlecht ist. Einfach nur peinlich ihr Kommentar
    • Fabio74 01.06.2017 22:48
      Highlight Highlight Wenigstens einer der für feuchte Träume bei den Rechten sorgt.
      Wenn es noch so jämmerlich ist
  • Henzo 01.06.2017 21:56
    Highlight Highlight Ich finde es wäre zeit die usa zu verklagen oder heftig zu sanktionieren. Es kann nicht sein, dass die heftig kohle auf kosten aller anderer machen.
    • Toerpe Zwerg 01.06.2017 22:18
      Highlight Highlight Wo denn verklagen?
    • Midnight 01.06.2017 23:27
      Highlight Highlight Sanktionieren klingt gut. Wo kann ich unterschreiben? ;-)
    • Der Rückbauer 02.06.2017 00:30
      Highlight Highlight Vielleicht keine US-Aktien mehr kaufen, nicht mehr nach USA reisen, vielleicht einmal mit China und Japan sprechen, um die selbsternannte Weltwährung zum Wackeln zu bringen? Handelsembargo für gewisse Waren aus USA? Strafzölle für die antiquierten Autos aus USA? Keine US-Rüstungsgüter kaufen, nicht gegen Russland aufrüsten?
      Ich glaube, wenn die Grossen zusammenstehen, dann wäre einiges möglich. Die Bildungsfernen zwischen der US-Ost- und Westküste, die Trump gewählt haben, könnten dann ausschliesslich "Made in USA" kaufen. Zu übersetzten Preisen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Regas 01.06.2017 21:56
    Highlight Highlight Länder wie Russland China und Indien werden sich sowieso nicht an das Abkommen halten. Auch ist das Abkommen nicht verbindlich, es sind keine Sanktionen vorgesehen, wenn die Vorgaben nicht eingehalten werden. Es ist aus diesem Blickwinkel gesehen nur Ehrlich wenn die USA aus dem Abkommen aussteigt.
    • atomschlaf 01.06.2017 22:01
      Highlight Highlight Genau. Am Ende machen nur die EU und die Schweiz bei diesem Unsinn mit, tragen die resultierenden Kosten und Wohlfahrtsverluste und der Rest der Welt macht was er will...

      Besser gleich aussteigen.
    • oskar 01.06.2017 22:08
      Highlight Highlight ach ja, weil andere sich möglicherweise, zum teil nicht daran halten, sollen sich die usa zurückziehen? tolle logik. es ist ja nicht so, dass wir eine wahl hätten. die auswirkungen umweltverschmutzung durchbden menschen sind offensichtlich und längst bewiesen - wollen wir die welt für unsere nachkommen bewahren, müssen wir jetzt handeln!
    • MiezeLucy 01.06.2017 22:14
      Highlight Highlight Hast du noch ne Erde im Kofferraum? Ich nämlich nicht!!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Fischra 01.06.2017 21:50
    Highlight Highlight Wirklich Schade das dieses Abkommen welches von sehr vielen Ländern ausgerechnet von den USA gekündigt werden. Trump ist eine Schande für die USA. Aber was kann man von einem Diktatorenfreund anderes erwarten. Der nächste Präsident der USA hat ein tolles Leben. Er muss nicht viel können um von der Menschheit geliebt zu werden.
    • Fischra 01.06.2017 22:46
      Highlight Highlight Sorry habe was im ersten Satz versehentlich gelöscht: wirklich Schade das dieses Abkommen, welches von sehr vielen Ländern Unterzeichnet wurde, ausgerechnet von den USA gekündigt wurde.
  • The Origin Gra 01.06.2017 21:47
    Highlight Highlight Mir fehlen die Worte...

    Er hätte mal aus seinem Elfenbein... Ähhh Trump Tower runtersteigen sollen und schauen was wirklich los ist auf der Kugel
    • Pakart 01.06.2017 23:53
      Highlight Highlight ist er gar nicht fähig zu.
    • Rascal 02.06.2017 00:06
      Highlight Highlight Wir hätten alle mehr davon, wenn er nicht "steigt" sondern den bedeutend schnelleren weg direkt aus dem Fenster nehmen würde.
  • nikolas 01.06.2017 21:43
    Highlight Highlight Wir anderen Länder sollten jetzt extra hohe Steuern bzw Zölle auf Produkt aus der USA erheben. Nur so würde er sich mit diesem Entscheid ins eigene Bei schiessen.
    • Toerpe Zwerg 01.06.2017 22:20
      Highlight Highlight Diese Taktik dürfte angesichts des Handelsbilanzdefizits und des dominietenden Binnenmarktes als komplett wirkungslos erweisen.
    • The Writer Formerly Known as Peter 01.06.2017 23:24
      Highlight Highlight Das funktioniert aus diversen Gründen nicht. Wäre aber ein guter Ansatz! Die Steuern entsprechend der CO2 Bilanz eines Landes zu erheben... man müsste aber vorher sicherstellen, dass der "Ablasshandel" ausgetrocknet wird.
    • nikolas 02.06.2017 06:42
      Highlight Highlight @toerpe zwerg
      doch geht es, sollte die weltgemeinschaft oder zumindest europa und australien/neuseeland zusammen halten. selbst die russen und chinesen zeigen sich ensetzt über diesen entscheid. genügend druck, könnte so wohl aufgebaut werden..
    Weitere Antworten anzeigen
  • Majoras Maske 01.06.2017 21:41
    Highlight Highlight Die Raffgier regiert und die verblödete Masse applaudiert...
    • atomschlaf 01.06.2017 22:02
      Highlight Highlight Meinst Du jetzt die Raffgier der Klimaprofiteure?
    • Majoras Maske 01.06.2017 22:23
      Highlight Highlight Nein, meine ich nicht.
    • SUP_2 01.06.2017 22:50
      Highlight Highlight Was sind denn eigentlich "Klimapofiteure" Leute, die vom warmen Klima profitieren, weil Sie Rheuma haben Herr Atomschlaf?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Chrigi-B 01.06.2017 21:41
    Highlight Highlight Aaach ich finde das toll, jetzt mit den Russen, Chinesen, Indern und allen anderen "schöns Päckli mache" und die USA isolieren. Wenn wir auf 50% grünem Saft sind, Nato künden, alle US Produkte adieu und der Marktzugang für US Firmen streichen. Dann heisst es Klimasünder vs die Spezies welche besser ist. Irgendwann kommen auch sie in der Realität an, spätestens 2050 😂😀😁😂🤣😀😅
    • Steinheim 2000 01.06.2017 21:57
      Highlight Highlight Nette Idee! Like
    • atomschlaf 01.06.2017 22:03
      Highlight Highlight Genau. Wer verzichtet zuerst auf Windows-PC, Mac und Iphone?
    • Toerpe Zwerg 01.06.2017 22:21
      Highlight Highlight Feuchte Träume ganz auf Donalds Linie.
    Weitere Antworten anzeigen
  • pun 01.06.2017 21:41
    Highlight Highlight CHINA BIGGER IN POLLUTING THE PLANET? NOT GONNA HAPPEN! MAKE AMERICA GREAT AGAIN! USA NUMBER 1!
    • Watson-er 01.06.2017 22:21
      Highlight Highlight 😂👌🏻
  • Trubalix 01.06.2017 21:40
    Highlight Highlight Die usa sollte auch sanktioniert werden. Made in usa boykottieren. Big life
    • Toerpe Zwerg 01.06.2017 22:22
      Highlight Highlight Das tut dann allen Anderen weh.
  • NWO Schwanzus Longus 01.06.2017 21:38
    Highlight Highlight Etwas gutes hätte es ja, Europa könnte von den USA unabhängiger werden. Genau dieses Zombiehafte Europa das alles macht was die USA will hat ja genau zu den Problemen geführt die Europa hat wie Flüchtlingskrise, Finanzkrise etc.
    • Midnight 01.06.2017 23:39
      Highlight Highlight Ja, bin auch der Meinung. Soll doch die USA ihre Suppen mal schön alleine auslöffeln! Trump betont ja immer, wie die USA eh alles viel besser kann als alle anderen. Dann kann er es ja auch gleich mal demonstrieren. Und Hilfe für Kriegseinsätze kann er hoffentlich auch gleich mal knicken. Hach, wie schön das wär...
  • Posersalami 01.06.2017 21:36
    Highlight Highlight momol, heute ist ein guter Tag für alle Klimaleugner Vollidioten..

    🙈
    • m. benedetti 01.06.2017 22:28
      Highlight Highlight Und ein schlechter Tag für die Klimareligiösen. 😈
    • SUP_2 01.06.2017 22:53
      Highlight Highlight Ist eigentlich der Papst auch klimareligiös oder ist das etwas evangelikales? Mr Benedetti?
  • Tilman Fliegel 01.06.2017 21:32
    Highlight Highlight Für mich persönlich heisst das jetzt wirklich USA boykottieren so weit es geht.
    • The Writer Formerly Known as Peter 01.06.2017 21:44
      Highlight Highlight Schliesse mich dem an. I Moment weiss ich noch nicht wie konkret umsetzen. Aber da fällt mir schon noch etwas ein. Ich hoffe, auch unsere Politiker werden das so sehen und nicht noch irgendwo des "business" willen, Klinken putzen.
    • jjjj 01.06.2017 21:45
      Highlight Highlight Jetzt aber....
    • The Writer Formerly Known as Peter 01.06.2017 22:32
      Highlight Highlight @Grey: Nein bitte nicht warten!! Bitte! Weil das zählt nun wirklich. Sie sind intelligent genug zu wissen, warum.
    Weitere Antworten anzeigen
  • R. Schmid 01.06.2017 21:30
    Highlight Highlight Bin traurig. 200 Länder sind anderer Meinung, aber Trumpel weiss was gilt.,. 😊🤐🤐
    • Midnight 01.06.2017 23:43
      Highlight Highlight Hey, 200 gegen einen! Und es gibt noch Menschen, die behaupten, der US-Präsident sei der mächtigste Mensch der Welt. Da behaupte ich doch glatt das Gegenteil ;-)
  • Lukakus 01.06.2017 21:28
    Highlight Highlight Inwiefern ist es angebracht, einen Post aus dem Jahre 2014 mit "zu diesem Thema äussern" zu unterschreiben?

    Klar ist es eine Frechheit, was er schrieb, aber da war er auch noch nicht Präsident.

    Schön für die Medien, dass es gerade so gut "zum Thema" passt.
    • WatsonLeser 01.06.2017 21:34
      Highlight Highlight danke, habe den Artikel nur überflogen & hätte das nicht bemerkt. Bitte fett markieren @teamWatson
  • Chandrian 01.06.2017 21:27
    Highlight Highlight Ich habe mir nach dem Pariser Abkommen zum ersten Mal wirklich Hoffnungen gemacht, dass hier mit vereinten Kräften wirklich etwas erreicht werden kann. Leider scheint dies schwierig bis unmöglich, wenn ein so grosser Player aussteigt :(
    • Posersalami 01.06.2017 21:37
      Highlight Highlight China macht mehr als nötig und wenn sich die Europäer am Riemen reissen..
    • Midnight 01.06.2017 23:46
      Highlight Highlight @Chandrian 1. Ist die USA noch lange nicht raus und 2. wen interessiert ein einziges Land? Es gibt noch 200 andere Länder, die sich dran halten. Nur wegen den 3,5 Jahren Trumpscher Herrschaft muss man ja nicht gleich den Teufel an die Wand malen. Wir haben unsere Zukunft selber in der Hand und die lasse ich mir doch nicht von so einer orangen Weichbirne vermiesen!
  • The oder ich 01.06.2017 21:26
    Highlight Highlight Der Trump-Tweet ist vom 2. Januar 2014 - nicht grad "breaking"

    Wenn er heute noch einen raushaut, könnt Ihr das dann nachführen.
  • Exilsummi 01.06.2017 21:25
    • Grundi72 01.06.2017 22:02
      Highlight Highlight "1A!

      Wenn Du bei einem Ariana Grande-Konzert in die Luft gesprengt wirst, erklären dir der Bürgermeister von London und der französische Regierungschef: „Gewöhn Dich dran. Da können wir nichts tun. Absolute Sicherheit kann es nicht geben. Aber wenn Du möchtest, dass wir die Temperatur des Planeten im Jahr 2100 um ein halbes Grand senken. Das kriegen wir hin.“
    • Butzdi 01.06.2017 23:16
      Highlight Highlight @Grundi72: ist aber so. Man wird dir nie garantieren können, dass dich irgend ein Arsch in die Luft sprengt oder du vom Baum fällst. Klimaschutz und ähnliche Reglementierungen retten jetzt schon Millionen von Leben. Fortschritt gehört zum (Weier)Leben, oder willst du wieder FCKW Sprays, Autos ohne Kat und Blei im Benzin nur weil es billiger zu produzieren ist? Trump ist dumm, sei kein Trump.
    • reconquista's creed 02.06.2017 00:00
      Highlight Highlight Was Grundi mit seinem Trumptweet aussagen will, bleibt wohl sein Geheimnis...?
      Recht hat er aber mit beidem!
  • TanookiStormtrooper 01.06.2017 21:25
    Highlight Highlight
    User Image
  • mrmikech 01.06.2017 21:23
    Highlight Highlight Einfach keine Amerikanische produkte mehr kaufen. Sind sowieso bullshit produkte.
    • Posersalami 01.06.2017 21:37
      Highlight Highlight Wo gibts denn diese Produkte "made in USA"?
    • Chrigi-B 01.06.2017 21:57
      Highlight Highlight APPLE
    • Koin101 01.06.2017 22:11
      Highlight Highlight Google nicht?🤔
    Weitere Antworten anzeigen
  • Der Tom 01.06.2017 21:19
    Highlight Highlight Muss er wohl sonst bestellen die Saudi ihe Waffen beim Russen.
  • JayCee 01.06.2017 21:19
    Highlight Highlight Was passiert wenn andere Länder auf der Welt gewisse Abkommen nicht erfüllen? Es werden Sanktionen ausgesprochen. Wieso gilt das nicht auch gegen die USA? Mir ist es bewusst das viele Unternehmen viel Umsatz in de States haben aber irgendwie müsste man konzequent sein 🤔
    • The Origin Gra 01.06.2017 21:42
      Highlight Highlight Weil die USA das schlagkräftigste Heer der Welt besitzen, weil sie den Grossteil der für die Welt mittlerweile Überlebenswichtigen Root-Servern betreiben, weil ihre Börsen ein dreh- und angelpunkt der Globalen Wirtschaft darstellen, Rohstoffe zum grössten Teil mit US Dollars gehandelt werden, weil der Grossteil des Westens inkl. der EU vom NATO Partner absolut abhängig ists und noch auch ein paar anderen Gründen.
      Gegen die USA werden nicht ohne folgen Sanktionen auferlegt, schwere folgen ☹
    • Bongalicius 01.06.2017 21:45
      Highlight Highlight Ein permanentes Mitglied des UN-Sicherheitsrats, Weltmacht, etc. kann man nicht mir nichts dir nichts sanktionieren. Die USA sind für Weltwirtschaft zu wichtig.
    • Yippie 01.06.2017 21:51
      Highlight Highlight Mit Sanktionen wäre das Pariser Klimaabkommen nicht durchgekommen - leider muss man dazu sagen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • SUP_2 01.06.2017 21:15
    Highlight Highlight Es ist das einzige Wahlversprechen, dass er bisher einglöst hat, und gerade das dümmste! Die Versauung des Klimas zu leugnen, spricht für eine unsägliche Wahrnehmungsstörung oder eine mehr oder weniger ausgeprägte Intelligenzfreiheit. Er ist einfach nur ein kranker Narzist
  • WARSICS 01.06.2017 21:14
    Highlight Highlight Und wir freu(t)en uns beherzt an das Thema heranzugehen. Die paar Initiativen und Windrädli werden alleine durch den kleinsten US Staat nichtig im globalen Kontext. Ich bin traurig.
    • Lukakus 01.06.2017 21:32
      Highlight Highlight Nur weil die USA es nicht tut, ist es doch nicht gleich nichtig, wenn wir es tun.
    • Tepesch 01.06.2017 21:48
      Highlight Highlight @WARSICS
      Von den 50 US Bundesstaaten haben gerade mal 11 mehr Einwohner als die Schweiz. Der bevölkerungsärmste Bundesstaat Wyoming hat knapp eine halbe Million Einwohner 😉
      Ausserdem werden sich die grossen US Bundesstaaten wie Kalifornien oder New York auch weiterhin gegen den Klimawandel einsetzten, egal was Trump macht.
    • esmereldat 01.06.2017 21:59
      Highlight Highlight Ach, der Wandel hat schon längst begonnen, auch in den USA. Ich denke nicht, dass z.B. Kalifornien ihren eingeschlagenen Weg verlassen werden.
  • barbablabla 01.06.2017 21:10
    Highlight Highlight 💩
  • Graf Von Mai 01.06.2017 21:05
    Highlight Highlight The Donald schlägt wiedereinmal zu. Dieses Abkommen wurde von 200 (!) Staaten unterzeichnet, aber nein the Donald weiss alles besser. Die Republikaner (Walberg) denken ja sowieso das Gott alles richten wird für sie. Der rest der Welt sollte dringendst Abstand zu Trump und den USA nehmen. Nur durch eine harte Linie kann man den USA klarmachen, dass sie nicht über allem stehen. Europa muss endlich aus ihrer seit dem Kalten Krieg dauernden Lethargie erwachen und zusammen mit China die Führungsrolle der Weltpolitik einnehmen.
    • Midnight 01.06.2017 23:55
      Highlight Highlight ❤️
  • Dunkleosteus6765 01.06.2017 20:59
    Highlight Highlight Wundert mich ehrlich gesagt nicht. Trump hat immer dementiert, dass es einen Klimawandel gibt, wieso sollte er also noch dem Klima-Abkommen beiwohnen?

    Ich frage mich eher was die restlichen Staaten, die das Abkommen unterzeichnet haben, mit dieser Tatsache anstellen? Werden sie wieder wochenlang auf Trump und Amerika rumhacken? Werden sie die Vorschriften für die restlichen Staaten verschärfen? Jedenfalls muss jetzt ein Zeichen der restlichen Abkommen-Unterzeichner kommen.
    • atomschlaf 01.06.2017 21:56
      Highlight Highlight Ja, das richtige Zeichen wäre, jetzt auch diesen Klima-Schwachsinn zu kündigen und sich stattdessen um die realen Umweltprobleme zu kümmern, wie z.B.
      - Abholzung der Regenwälder
      - toxische Luftverschmutzung
      - Müll in den Meeren
      - etc.
    • Fabio74 01.06.2017 22:57
      Highlight Highlight @Atomschlaf Das eine tun und das andere nicht lassen. Mit Geld und Verstand ist vieles machbar. Die Lobbyhörigkeit muss aufhören
  • Dfp 01.06.2017 20:57
    Highlight Highlight 😓😓😓
  • Telomerase 01.06.2017 20:55
    Highlight Highlight Europa ist nun gefordert zu zeigen, dass erneuerbare Energien auch wirtschaftlich ein Vorteil bringen (war ja auch in der CH Teil des Arguments für das neue Energiegesetz).
    • Midnight 01.06.2017 23:58
      Highlight Highlight Das kriegen wir schon hin ;-)
  • Mr. Raclette 01.06.2017 20:54
    Highlight Highlight Amerika hat den Präsidenten denn es verdient hat.
    • Tschiger 01.06.2017 21:01
      Highlight Highlight Er wurde ja nicht mit 100% der Stimmen gewählt sondern hatte weniger als Hillary nur dank den Wahlmänner ist er überhaupt Präsident geworden
    • Midnight 02.06.2017 00:00
      Highlight Highlight Er ist nun mal Präsident, egal wie er es geworden ist. Und so wie ich das sehe, können wir nur davon Profitieren. Er ist das absolut abschreckendste Beispiel dafür, wie man es NICHT macht!
  • Miikee 01.06.2017 20:54
    Highlight Highlight So ein Fluffer.
  • Stichelei 01.06.2017 20:54
    Highlight Highlight Wenn die USA ihren Scheiss bei sich behalten könnten, wär mir das ja so was von egal. Aber nun verteilen sie den Mist weiterhin über die ganze Welt. Ja: Make America great again. Speziell ihre idiotische und völlig ungerechtfertigte Selbstüberschätzung!
  • Jason84 01.06.2017 20:53
    Highlight Highlight America first... Earth last!

    Traurig....
  • Muchas-Maracas 01.06.2017 20:50
    Highlight Highlight Sogar die wirtschaftsliberale NZZ analyisiert, dass dies ein Schuss ins eigene Knie wird. Well done!

    P.S. China, Indien bleiben trotzdem drin, weil sie die Realität nicht verpennt haben.
    • Hansdamp_f 01.06.2017 21:35
      Highlight Highlight Liberal heisst gemäss Ihrer Logik Wirtschaftswachstum um jeden Preis oder wie? Wieso sollten Liberale mit etwas Weitsicht gegen dieses Abkommen sein?
    • Muchas-Maracas 01.06.2017 21:57
      Highlight Highlight Staatliche Eingriffe stellen oft Konflikte mit dem liberalen Wirtschaftsgedanken dar. Das hat nichts mit Wachstum um jeden Preis zu tun, sondern mit der Grundeinstellung, dass der Staat sich nicht zu stark einmischen sollte -was eben wirtschaftsliberal ist. Externe Effekte wie die Umweltverschmutzung führen aber zu Marktversagen, darum sollte der Staat hier eingreifen, was mit dem Abkommen auf historisch wunderbare (bis anhin) Weise erreicht wurde.
    • St0771 01.06.2017 22:48
      Highlight Highlight Weil sich Liberalismus dadurch auszeichnet, dass die Verantwortung so weit wie möglich dem Individuum übertragen werden sollte, sprich keine staatlichen Regulierungen oder Eingriffe.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Scaros_2 01.06.2017 20:49
    Highlight Highlight Tja mit dieser kurzfristigem denken wird er als der schlechteste präsident der Welt eingehen

    Gebau heute haben DE und China (die 2 Länder welche trump hasst) bekräftigt mehr zusammen zu arbeiten und er schiesst sich wortwörtlich ins knie

    Momol well done donald. Make america great again *lol*
  • Vernon Roche 01.06.2017 20:48
    Highlight Highlight Douchebag!
  • Hugeyun 01.06.2017 20:46
    Highlight Highlight 😡😡😤😡😡

So reagiert das Internet auf Trumps «Finnland-machts-besser»-Vergleich

Der US-Präsident hat in einen skandinavischen Laubhaufen gestochen ...

Vorbemerkung: Die verheerenden Waldbrände in Kalifornien haben viele Menschenleben gefordert und immensen materiellen Schaden angerichtet. Und nur dank besonnener Reaktionen und glücklichem Zufall sind nicht noch mehr Leute im Rauch- und Flammenmeer umgekommen, wie der BBC-Bericht The day Paradise burned down zeigt.

Doch darum gehts nicht in diesem Beitrag, sondern um die Reaktionen, die der Besuch des US-Präsidenten im Katastrophengebiet ausgelöst hat. Donald Trump beliess es nicht dabei, …

Artikel lesen
Link to Article