International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Greta Thunberg für den Friedensnobelpreis nominiert



01.03.2019, Hamburg: Klimaaktivistin Greta Thunberg bei einer Kundgebung. Die junge Schwedin ist erstmals für einen Schulstreik für mehr Klimaschutz nach Deutschland gekommen. (KEYSTONE/DPA/Daniel Reinhardt)

Greta Thunberg löste eine Massenbewegung aus – jetzt wurde sie für den Nobelpreis nominiert. Bild: dpa

Greta Thunberg ist in aller Munde. Innert weniger Monate hat die 16-Jährige eine globale Bewegung in Gang gesetzt. Jetzt wurde die Klimaaktivistin für den Friedensnobelpreis nominiert.

Drei norwegische Abgeordnete haben die Schwedin zur Wahl vorgeschlagen. «Wir haben Greta nominiert, weil die Klimabedrohung eine der wichtigsten Ursachen für Krieg und Konflikte sein könnte», sagte der Parlamentsabgeordnete Freddy Andre Oevstegaard gegenüber der norwegischen VG. «Die massive Bewegung, die Greta in Gang gesetzt hat, ist ein sehr wichtiger Friedensbeitrag».

Die junge Schwedin zeigt sich erfreut über die Nomination: Sie fühle sich «geehrt und dankbar», schrieb sie auf Twitter.

Greta Thunbergs Kampf für das Klima nahm am 20. August 2018 seinen Lauf. Nach Ende der Sommerferien platzierte sie sich mit einem Schild mit der Aufschrift «Skolstrejk för klimatet» (Schulstreik für das Klima) vor dem Schwedischen Reichstag in Stockholm. Sie animierte hunderttausende (junge) Menschen und löste innert weniger Monate eine globale Bewegung aus, die am Freitag ihren nächsten Höhepunkt erleben könnte: Rund um den Globus sind Klimastreiks angekündigt, es werden hunderttausende Menschen erwartet.

Vorschläge für den Friedensnobelpreis können nationale Parlamente oder Regierungen machen. Zudem dürfen Gerichte, Professoren und Friedensforschungsinstitute Menschen für den Preis nominieren.

(meg)

Wie Greta Thunberg zum Vorbild einer Generation wurde

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Macron führt «Anti-Randalierer-Gesetz» ein

Link zum Artikel

Boeing 737 Max 8: Diese europäischen Airlines setzen ebenfalls auf die Unglücksmaschine

Link zum Artikel

«Er hatte keine Zeit für mich» – Streit zwischen Federer und Djokovic eskaliert

Link zum Artikel

Mein Abstieg in die Finsternis – Wie ich zur Katzenfrau wurde

Link zum Artikel

So ticken die Putinversteher

Link zum Artikel

Es lebe die Superheldin! Steckt euch euren «Feminismusscheiss» sonstwohin

Link zum Artikel

5 Elektroauto-Gerüchte im Check: Ein paar sind richtig, ein paar aber kreuzfalsch

Link zum Artikel

Hat das Parlament gerade unser Internet gerettet? – Es soll kein Zwei-Klassen-Netz geben

Link zum Artikel

Kevin Schläpfer – Oltens verpasste «Jahrhundert-Chance» und Langenthals «Anti-Anliker»

Link zum Artikel

«Vielleicht sind die Regeln einfach falsch» – VAR-Penalty sorgt für hitzige Diskussionen

Link zum Artikel

«Doping ist wie beim Hütchenspiel. Du weisst, dass es Betrug ist. Aber du spielst mit»

Link zum Artikel

Man liebt den Verrat, aber selten die Verräterin – nein, Galladé verdient Lob

Link zum Artikel

Der EHC Kloten, die Hockey-Titanic – so viel Talent, so miserabel trainiert und gecoacht

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz! Heute mit einer Premiere!

Link zum Artikel

«Rape Day»: Gaming-Plattform bringt Vergewaltigungsgame raus – und löst Shitstorm aus

Link zum Artikel

Schär ist der beste Verteidiger in England – nach dem Supertor dreht sogar Shearer durch

Link zum Artikel

Warum die FDP (vielleicht) gerade unsere Beziehung zu Europa gerettet hat

Link zum Artikel

Erleuchtung für 190 Franken: Ist diese 17-Jährige die neue Uriella?

Link zum Artikel

10 Schauspieler, die ihre grössten Rollen nicht mehr leiden können

Link zum Artikel

Papst Franziskus – der Reformer, der keiner ist

Link zum Artikel

Stellt das Popcorn bereit: Trumps Anwalt Michael Cohen will auspacken

Link zum Artikel

Samsung hat das Galaxy Fold enthüllt, das unsere Smartphones für immer verändern könnte

Link zum Artikel

Im Juni wurde «The Beach» geschlossen – jetzt zeigt sich, wie gut dieser Entscheid war

Link zum Artikel

Warum der Schweizer Klubfussball auf dem absteigenden Ast ist

Link zum Artikel

5 Promi-Seitensprünge und ihre Ausgänge (und was diese Dame damit zu tun hat)

Link zum Artikel

9 Grafiken rund um das Elektroauto in der Schweiz

Link zum Artikel

Zwangsschulfrei wegen Masern: Schon 12 Fälle an Steiner-Schule – warum das kein Zufall ist

Link zum Artikel

Ihr spinnt! Wieso trinkt ihr im Restaurant kein Leitungswasser?

Link zum Artikel

Diese Schweizerin trug 365 Tage lang dasselbe Kleid

Link zum Artikel

Hinter den Kulissen von «Game of Thrones» haben sich alle lieb. Hier 15 Beweis-Bilder!

Link zum Artikel

Und jetzt: Die fiesen Sex-Fails der watson-User! 🙈

Link zum Artikel

Hier kommt ein Feel-Good-Dump für alle, die ein bisschen Aufmunterung gebrauchen können

Link zum Artikel

27 Sprüche, die zeigen, dass wir unbedingt auch Jahrbücher in den Schulen brauchen

Link zum Artikel

«Breaking Bad» kommt zurück – dazu die 10 besten Zitate von Jesse Pinkman

Link zum Artikel

Die Post lässt sich ein bisschen hacken – und macht sich zum Gespött der Hacker

Link zum Artikel

Sorry, aber wir müssen wieder über Trump und Faschismus reden

Link zum Artikel

«Eine Hure zu sein, war oft top», sagt Virginie Despentes aus Erfahrung

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

103
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
103Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • losloco 15.03.2019 22:35
    Highlight Highlight Seit dem WEF und dem Auftritt von Greta ist auf einmal, von heute auf morgen die Migrationspolitik gänzlich verschwunden. Seit zwei Monaten spricht niemand mehr davon! Spannend solche politischen Kertwendungen. Sugestives Brainstorming?
  • Zerpheros {aka Comtesse du Zerph} 15.03.2019 07:19
    Highlight Highlight Liebes PR-Team
    Die Greta ist ein echt interessanter Mensch und es ist klasse, dass sie einen Haufen Leute in Bewegung setzt. Aber könntet ihr bitte mit dieser extrem dämlichen Ikonisierung aufhören? Das nerpft im fau nämlich s'bitzeli.
  • TheDoctor 14.03.2019 23:57
    Highlight Highlight
    Play Icon
  • azrael1715 14.03.2019 18:22
    Highlight Highlight Wer hat Fetal Alcohol Syndrome gesagt ?
  • Triple 14.03.2019 17:08
    Highlight Highlight Kann ich nicht mehr ernst nehmen.
  • Ernestletrompettiste 14.03.2019 16:45
    Highlight Highlight Greta Thunberg ist eine VIP! Beachte doch einmal den interessanten Bericht von gamesoftruth

    Play Icon


    Sie wird den Friedensnobelpreis ganz sicher erhalten. Das hat System. Wartet nur mal ab.

    Für mich ist der menschengemachte Klimawandel einer der grössten Schwindel-Geschichten. Das Klima ändert sich immer, hat sich auch ohne das Zutun des Homo sapiens, bzw. Homo demens immer geändert.
  • Lucas29 14.03.2019 16:06
    Highlight Highlight Lächerlich, zeigt wie viel so eine Auszeichnung heute noch Wert ist.
  • Firefly 14.03.2019 15:31
    Highlight Highlight Es fehlt wohl an Alternativen... traurig aber wohl wahr.
  • Dan Meier 14.03.2019 15:30
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • nass 14.03.2019 15:20
    Highlight Highlight Ernsthaft?! Sache gits...
  • Scott 14.03.2019 15:01
    Highlight Highlight Wenn Obama einen gekriegt hat, warum nicht auch sie?
  • P. Saulus 14.03.2019 14:49
    Highlight Highlight Kann es sein, dass da manche den Unterschied zwischen Klima und Frieden nicht verstanden haben ?
  • honesty_is_the_key 14.03.2019 14:12
    Highlight Highlight Nicht dass ich die Leistung von Greta Thunberg schmälern möchte. Aber echt jetzt, den Friedensnobelpreis dafür....na j a ist so ziemlich dass netteste dass mir dazu einfällt. Wobei, der Friedensnobelpreis ist eh relativ oft nicht mehr wirklich ernst zu nehmen.
  • Therealmonti 14.03.2019 14:08
    Highlight Highlight Es gab schon zahlreiche Preisträgerinnen und Preisträger, die den Friedensnobelpreis viel weniger verdient haben, als dieses mutige Mädchen.
  • Angelo C. 14.03.2019 13:42
    Highlight Highlight Mutet schon auf den ersten Blick wie ein schlechter Scherz an. Eine von den Eltern aufgebaute und von zahlreichen Medien und Interessensgruppen missbrauchte Sechzehnjährige wird für einen Nobelpreis vorgeschlagen 🙄.

    Wenn man da an Obama, der dafür nichts erkennbares geleistet hat, oder gar an den Flugzeugentführer und Terroristen Arafat denkt, dann wird diese Nonsensnominierung aber verständlicher.....
  • !ch der €go 14.03.2019 13:16
    Highlight Highlight Ich finde es ja toll was sie macht! Aber Kinder und Jugendliche sollte man den Menschenmassen nicht zum Frass vorwerfen.
  • TanookiStormtrooper 14.03.2019 12:47
    Highlight Highlight Mann, das wird den Donald aber ärgern, wenn ein kleines Mädchen ihm den Nobelpreis wegschnappt. Hat er doch extra Shinzo Abe darum gebeten ihn vorzuschlagen. 😂
    • Zerpheros {aka Comtesse du Zerph} 14.03.2019 14:57
      Highlight Highlight Da renn man los, um den Kommentar zu schreiben und wird doch nur Elster.
      Benutzer Bildabspielen
  • Andre Bachmann 14.03.2019 12:38
    Highlight Highlight super sache....
  • Namenloses Elend 14.03.2019 12:20
    Highlight Highlight Naja Barack Obama hat einen gekriegt. Obschon auch er an zahlreichen Kriegen beteiligt war. Oder die EU. Für ähm ähm ja einfach so halt. Oder Al Gore fürs vermarkten seiner CO2 Zertifikate. Da kann Greta wohl auch einen kriegen. Fürs Zugfahren und den Hype um sie, dank den Medien. 😅
    • fandustic 14.03.2019 12:31
      Highlight Highlight Ich habe es schon in einem anderen Kommentar erwähnt, aber ich fahre im Juni mit dem Zug nach München. Wo kann ich mich anmelden für den Friedensnobelpreis?
    • Namenloses Elend 14.03.2019 15:58
      Highlight Highlight Musst aber aufpassen. DB und SBB bieten auf der Strecke auch einen Bus an. Nicht das falsche Angebot nutzen, sonst wird das nix mit dem Preis! 👆
    • fandustic 14.03.2019 16:24
      Highlight Highlight @Namenloses Elend: Danke für den Hinweis🙌🏻
  • alter Esel 14.03.2019 12:18
    Highlight Highlight Macht das bitte nicht, macht Greta nicht zur Nobelpreisträgerin! Bitte!!
    Und schon gar nicht zur Friedenspreisträgerin. Schaut euch doch mal deren Liste an, voller Kriegstreiber! Greta hat eine ehrliche Botschaft, sie hat die Jugend bewegt, sie bewegt die Welt, sie ist sensibel, sie ist auch unbequem und sie ist besonders. Ich habe das komische Gefühl, dass man sie mit dem Nobelpreis zum Schweigen bringen möchte.
  • franzfifty 14.03.2019 12:14
    Highlight Highlight Greta riskiert ihr Leben (es gibt ueberall Spinner) und ihre Zukunft (schwaenzt die Schule). Sie setzt sich fuer diejenigen ein, die nichts tun (wollen / duerfen) und wird kritisiert - schon nur deswegen muss man ihr fuer diesen Einsatz danken. Wem die Umwelt nicht gross interessiert (sehe ich zu genuege hier in den Kommentaren), der soll auch nicht kritisieren und weitermachen im Leben als waere nichts gewesen. Eure Kinder werden Euch dann schon zurechtweisen, wenn es soweit ist...
    • WeischDoch 14.03.2019 12:30
      Highlight Highlight Naja ihre PR-Firma macht ja auch mächtig Geld mit ihr. Sollte der Nobelpreis dazukommen, sind das Millionen! Zukunft also gesichert, wenn man es klug einsetzt ;)
  • Mutbürgerin 14.03.2019 12:11
    Highlight Highlight Jemand der permanent nervt, dass der Mensch vielleicht 3% Mitverursacher ist an einer Klimaveränderung, wird für Fieden ausgezeichnet? Ich glaub eher, dass es Krieg geben wird, wenn die Energiekosten weiter steigen.
    • Energize 14.03.2019 12:34
      Highlight Highlight Das mit den 3% ist eine erfundene und faktenlose Zahl. Die wissenschaftliche Konsens ist klar.
    • Aerohead 14.03.2019 13:01
      Highlight Highlight Die Herzen bei der Mutbürgerin machen mir Sorgen...
    • sikki_nix 14.03.2019 13:04
      Highlight Highlight hier nochmals zum nachlesen: https://ec.europa.eu/clima/change/causes_de
    Weitere Antworten anzeigen
  • andrew1 14.03.2019 11:38
    Highlight Highlight Bei allem respekt aber ein schild malen, damit rausstehen und rumstänkern ist jetzt nicht so die leistung des Jahrtausends.
    • Shabaqa 14.03.2019 13:12
      Highlight Highlight Wenn dadurch eine Bewegung gestartet wird, ist das eine grosse Leistung. So was habe ich bislang nicht erreicht. Nobelpreise gibt es übrigens für Jahresleistungen, nicht für Jahrtausendleistungen.
  • Lowend 14.03.2019 11:33
    Highlight Highlight Ob das orchestrierte Hyperventilieren der rechten Kommentarfront gegen den menschgemachten Klimawandel hilft ist fraglich.

    Greta Thunberg hat da vermutlich in ihrem kurzen Leben schon viel mehr bewirkt und man könnte sich ja auch für das junge Mädchen freuen. 😉
  • Nando1234 14.03.2019 11:28
    Highlight Highlight und was genau hat dies mit frieden zu tun? gegen den klimawandel zu kämpfen ist gut, eine show daraus zu machen macht es wieder nur lächerlich
    • Menel 14.03.2019 11:44
      Highlight Highlight Einfach mal das Szenario vom Klimawandel ein bis zwei Gedanken weiter denken, dann weiss man, was das mit Frieden zu tun hat.
    • fandustic 14.03.2019 12:32
      Highlight Highlight @Menel: Nein, ich weiss es nicht. Aber ich danke schon mal für die Aufklärung...
    • Aerohead 14.03.2019 13:08
      Highlight Highlight Oh, Mann, dass man das heute noch jemandem erklären muss... Klimawandel: Teile der Erde werden unbewohnbar + verstärkte Naturkatastrophen + Kampf um Ressourcen = Flüchtlingsströme + Krieg. Und das sind nur die gröbsten Faktoren.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sir Eau Tonin 14.03.2019 11:27
    Highlight Highlight Greta oder der grösste Kriegstreiber der Welt, Donald Trump, für ein nutzloses Gespräch mit Kim Jong Un, der sein Volk verhungern lässt? Egal, der Preis ist ein Witz.
    • Silent_Revolution 14.03.2019 12:16
      Highlight Highlight Wie kann man Trump als grössten Kriegstreiber der Welt bezeichnen? Kein Konflikt ist bisher eskaliert obwohl es genügend Zündstoff gegeben hat.

      Aus einem pseudoneutralen Staat, der Sanktionen gegen ein isoliertes Land mitträgt, sollte man einfach still sein wenn es um die Ursachen des Verhungern des nordkoreanischen Volkes geht.

      Die Schweiz als international isoliertes Land würde ihre Unterschicht kein bisschen besser behandeln. Denn als fast reichstes Land gönnen wir ihr schon nichts.
    • Livia Peperoncini 14.03.2019 13:15
      Highlight Highlight Spätestens seit Obama der mit seinen ferngesteuerten Drohnen tausende Unschuldige umgebracht hat ist dieser Preis tatsächlich ein Witz.

      https://www.deutschlandfunkkultur.de/drohnenkrieg-obamas-toedliches-erbe.1005.de.html?dram:article_id=376686
    • Sir Eau Tonin 15.03.2019 13:02
      Highlight Highlight "Aus einem pseudoneutralen Staat, der Sanktionen gegen ein isoliertes Land mitträgt, sollte man einfach still sein..."

      Dein Rezept also, wenn man die Politik des Landes, in dem man lebt, nicht mitträgt? Hättest du wohl gerne.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Leckerbissen 14.03.2019 11:24
    Highlight Highlight Das ist ein Witz?
    Sie zeigt mit dem Zeigfinger auf andere. Ihr Böse - Ich lieb. So funktioniert das leider nicht.
    • Aerohead 14.03.2019 13:12
      Highlight Highlight Sie sagt halt einfach, wie es ist. Dass die Bösen dabei die Bösen sind, haben sie sich selbst zuzuschreiben.
  • Knety 14.03.2019 11:06
    Highlight Highlight Bei allem Respekt. Das ist jetzt aber ein Witz, oder?
  • Gugguseli1963 14.03.2019 10:59
    Highlight Highlight Super BRAVO.
    Das sieht man dann was da für eine Mafia dahinter steckt.
  • wiisi 14.03.2019 10:54
    Highlight Highlight Die Leute, die wirklich was für den Frieden tun, werden in unserer Gesellschaft oft denuziert. In den "Konzernmedien" sind die eh nicht zu finden. Traurige Entwicklung!
  • DomKi 14.03.2019 10:52
    Highlight Highlight Lächerlich, wo hat sie ECHTEN FRIEDEN gestiftet??
  • Zeit_Genosse 14.03.2019 10:42
    Highlight Highlight „...



    ...“
  • Mira Bond 14.03.2019 10:35
    Highlight Highlight Die Klimaprobleme werden in Zukunft zu Hungersnöten und Katastrophen führen,die wiederum zu grossen Migrationen führen werden. Die Politik reagiert hier nur unzureichend. Selbstverständlich kann sie für den Friedensnobelpreis nominiert werden ! (Ich bin ab den Verniedlichungen in den Kommentaren hier überrascht).
  • _stefan 14.03.2019 10:31
    Highlight Highlight Es sind 301 Personen für den Nobelpreis 2019 nominiert. Grundsätzlich dürfen die Namen der Nominierten nicht verraten werden. Die drei Politiker haben sich wohl zu einer Marketing-Kampagne hinreissen lassen.

    Mit 99% Sicherheit ist auch Donald J Trump für den Nobelpreis nominiert, das zeigt in etwa den Stellenwert einer solchen Nomination. Auf den Sieg haben wohl beide kaum Chancen...
    • Pümpernüssler 14.03.2019 10:36
      Highlight Highlight Obama hats auch geschafft 😂 Aber Trump fehlen noch ein paar Drohnenangriffe
    • Bündn0r 14.03.2019 10:41
      Highlight Highlight DT hat mit seinem Engagement in Korea wohl mehr für den Weltfrieden getan, als sein Vorgänger im ersten Amtsjahr (sprich vor dem Nobelpreis). Die Nomination ist nicht total ungerechtfertigt.
      Ich hoffe trotzdem, dass sie eine Person würdigen, die wirklich etwas Herausragendes für den Weltfrieden getan hat.
  • COLD AS ICE 14.03.2019 10:30
    Highlight Highlight ich lach mich schlapp.......und als nächstes folgt die heiligsprechung vom papst.
    • Zerpheros {aka Comtesse du Zerph} 14.03.2019 15:01
      Highlight Highlight selig, erst die Seligsprechung. #chönntjajedrcho
  • Gogl Vogl 14.03.2019 10:30
    Highlight Highlight Dieses Jahr sind bereits 304 Kandidaten für den Nobelpreis nominiert. Darunter 219 Einzelpersonen wie Greta und 85 Organisationen.

    Ich glaube nicht, dass man Greta nominiert hat um den Nobelpreis tatsächlich zu gewinnen. Eher um den Klimaschutz unter jungen Menschen zu populärer werden zu lassen. Es handelt sich tatsächlich um einen Hype.

    Play Icon


    Wurde dieses Mädchen namens Severn Cullis-Suzuki je nominiert? Rio 1992? Ich glaube nicht...

  • Natürlich 14.03.2019 10:24
    Highlight Highlight Ein gutes Zeichen!
    Angesichts dessen, dass dieser Preis jedoch auch Obama verliehen wurde, würde ich ihn besser gar nicht annehmen...
  • zeusli 14.03.2019 10:22
    Highlight Highlight Ich sehe schon einen Zusammenhang zwischen Umweltschutz und Frieden auf dem Planeten, aber diese Nomination halte ich trotzdem für einen PR- Gag. Was ich sehr schade finde!
  • Charlie B. 14.03.2019 10:17
    Highlight Highlight Ich dachte Donald Trump wird für den Friedensnobelpreis nominiert. Nord Korea und so... Und er ist ja sonst noch so ein toller Typ.
    • Triumvir 14.03.2019 15:32
      Highlight Highlight Er würde sich liebend gerne selber nominieren. Leider haben da - gefühlt - ein paar Milliarden Menschen etwas dagegen und das ist gut so...
  • dmark 14.03.2019 10:11
    Highlight Highlight Mein Gott, Leute... Jetzt kommt mal wieder runter.
  • Makatitom 14.03.2019 10:08
    Highlight Highlight Lehn ihn ab, Greta. Den haben schon Vaganten wie Kissinger und Terroristen wie Arafat erhalten. Auch Obama wurde er gegeben, ohne dass dieser dazumals etwas dafür getan hat.
    • Chili5000 14.03.2019 10:36
      Highlight Highlight Arafat als Terroristen zu bezeichnen... Du lebst wohl einfach gerne mit alternativen Fakten.
    • hopplaschorsch12 14.03.2019 11:08
      Highlight Highlight Ist denn nun Obama ein Vagant oder ein Terrorist? Vermutlich von beidem etwas!
    • Bündn0r 14.03.2019 11:39
      Highlight Highlight @Chili5000
      Arafat gründete in den 1950er eine terroristische Gruppe (Fatah), plante Anschläge und wollte Israel vernichten.
      Ja er war ein Terrorist.
      In den 80er/90er jedoch half er den Konflikt zu beenden und erhielt gemeinsam mit Israelis (Peres+Rabin) den Nobelpreis. Auch später setzte er sich für einen friedlichen Nahen Osten ein.
      Er war somit aber auch Friedensstifter und hat dafür den Preis erhalten, nicht für seine terroristische Zeit.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bobby Sixkiller 14.03.2019 10:07
    Highlight Highlight Was für ein masslos übertrieber Hype um dieses Mädchen...
    • TheDoctor 14.03.2019 23:21
      Highlight Highlight Was für ein masslos übertriebener Kommentar zu der Nominierung...
  • Albert J. Katzenellenbogen 14.03.2019 10:05
    Highlight Highlight Wow. Einfach nur wow. Der Preis sagt ja schon eine Weile nichts mehr aus aber das...
    • COLD AS ICE 14.03.2019 10:31
      Highlight Highlight sogar kriegsverbrecher obama hat den friedensnobelpreis erhalten......
    • Albert J. Katzenellenbogen 14.03.2019 12:02
      Highlight Highlight @COLD AS ICE
      Ganz genau, Drohnenbama ebenfalls.
    • TheDoctor 14.03.2019 16:11
      Highlight Highlight Nominieren kann jede/r jede/n. Gewinnen tut aber nur eine/r. Nominiert heisst nicht gewonnen!!!!!
  • eBart! 14.03.2019 10:03
    Highlight Highlight Hmm... war ja fast zu erwarten. Ich mag der Kleinen alles gönnen - aber mir ist das Ganze einfach zu künstlich und zu kommerziell. Zu professionell. Ihre Eltern tun alles, engagieren ganze Marketing Teams, Medienschaffende, Kamera Teams die sie auf ihre Reise begleiten, etc. etc. Das ist einfach zu viel des Guten.
  • Eh Doch 14.03.2019 10:01
    Highlight Highlight Wäre ein starkes Zeichen in vielerlei Hinsicht.
  • Schlingel 14.03.2019 09:53
    Highlight Highlight Hört auf gehypte Personen zu nominieren. Auch Obama hatte den Preis nach Amtsantritt verliehen bekommen, was im Nachhinein etwas schräg scheinen mag. Das würde bei Greta sicherlich nicht passieren, jedoch sehe ich den Zusammenhang von Umweltschutz und Friedensnobelpreis nicht ganz. Eine hypothetische Annahme ist aus meiner Sicht kein Argument. Greta soll und wird sich weiterhin für das Klima und die Umwelt einsetzen, jedoch finde ich einen Friedensnobelpreis leicht überrissen.
    • TheDoctor 14.03.2019 23:27
      Highlight Highlight Vielleicht hast du Recht, zumindest im Bezug auf die Person. Aber den Friedensnobelpreis an Klimaaktivisten zu geben finde ich doch sehr logisch und nachvollziehbar. Denn: Frieden heisst nicht nur keinen Krieg, sondern rücksichtsvolles Zusammenleben, sich dafür einsetzen, dass es allen gut geht. Und die himmeltrqurige Klimapolitik auf der Welt entspricht dem bei weitem nicht. Durch den Klimawandel werden Milliarden von Menschen betroffen sein, Millionen ihre Heimat verlieren. Flüchtlingsströme und Kriege sind die Konsequenz. Der Kampf gegen den Klimawandel ist der wichtigste Kampf für Frieden.
  • Chili5000 14.03.2019 09:52
    Highlight Highlight Ich krieg die Kriese. Unsere Gesellschaft verblöded komplett. Erinnert Ihr euch noch an den Watson Artikel https://www.watson.ch/international/userinput/628639172-diese-10-fluesse-transportieren-am-meisten-abfall-in-die-meere und dann wird ein Teenie geehrt für nichts...
    • demian 14.03.2019 10:30
      Highlight Highlight Lies deine ersten zwei Sätze nochmals.
    • Chili5000 14.03.2019 10:44
      Highlight Highlight ja und?
    • Guzmaniac 14.03.2019 11:06
      Highlight Highlight Hier, kannst meine Krisi, ääää Kriesi haben.
      Benutzer Bild
    Weitere Antworten anzeigen
  • Peter R. 14.03.2019 09:51
    Highlight Highlight Man kann es auch übertreiben. Was hat dies mit Friedensbewegung zu tun. Greta ist ja eine mutige Schülerin, welche etwas in Gang gebracht hat - sie war zum richtigen Zeitpunkt aktiv - aber da gibt es Andere, die Stillen welche etwas für den Frieden in der Welt tun.
    • Eh Doch 14.03.2019 10:00
      Highlight Highlight Trump wurde auch mal kurz diskutiert für den Preis..
    • Der Tom 14.03.2019 10:00
      Highlight Highlight Und was passiert wenn 500 Millionen Menschen wegen den Folgen des Klimawandels fliehen?
    • Pümpernüssler 14.03.2019 10:09
      Highlight Highlight Dann nimmt Greta etwa alle bei sich auf?
    Weitere Antworten anzeigen
  • inmi 14.03.2019 09:44
    Highlight Highlight Nominiert werden kann jeder Trottel, sogar Trump. Jetzt hört doch mal auf dieses manipulierte Mädchen eine solche Plattform zu bieten...

Liebe Jugend, merci für den Klimastreik, du bist verdammt grossartig!

Die Demonstrationswelle, die am Samstag die Schweiz erfasste, war in jeder Hinsicht jung. Und gerade deshalb vorbildlich. 

Ich war am Samstag auch an der Klimademo. In Zürich. Im Block der ultrastolzen Eltern quasi. Da waren junge und sehr junge Menschen, die ihre Transparente hochhielten, oft mit einem kleinen Eisbären, oft mit einem Satz über Greta («Greta hat Recht und sie ist erst 16, gopfnomol!»), selten mit einem Scherz («Die Erde ist der einzige Planet mit Bier!»). Wer keine Stecken gefunden hatte, um damit ein Transparent zu basteln, hatte Laserschwerter genommen. 

Ich fragte mich einen Moment lang, …

Artikel lesen
Link zum Artikel