International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07773268 Swedish activist Greta waves to well-wishers while leaving Plymouth, Britain, 14 August 2019. Greta Thunberg is making her way from Plymouth to New York aboard the Malizia II to attend the climate change conference in September.  EPA/ANDY RAIN

Greta verabschiedet sich auf die offene See. Bild: EPA

Greta segelt los – und so sieht ihre Jacht aus



Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg hat sich an Bord einer Hochsee-Segeljacht auf den Weg in die USA gemacht. Gemeinsam mit den beiden Profiseglern Boris Herrmann und Pierre Casiraghi stach die 16-Jährige am Mittwoch im englischen Plymouth in See.

Die Jacht «Malizia» soll sie nun innerhalb von knapp zwei Wochen bis nach New York bringen. Nach einem Jahr der Klimaproteste in Stockholm und anderen Städten Europas will Thunberg ihren Einsatz gegen die Klimakrise in Übersee auf eine neue Ebene heben.

Greta Thunberg segelt los

Der Start von Thunbergs grosser Reise fällt beinahe genau auf den Jahrestag des Beginns ihrer Protestaktion: Am 20. August 2018 hatte sich die damals 15-Jährige vor den Stockholmer Reichstag gesetzt, um eine beherztere Klimapolitik Schwedens sowie ein Einhalten der Pariser Klimaziele einzufordern. Aus der Protestaktion hat sich die internationale Klimaschutzbewegung Fridays for Future entwickelt.

Gehör gefunden

«Am Anfang hat man meine Stimme nicht gehört», sagte die junge Schwedin am Mittwoch kurz vor der Abfahrt auf einer Pressekonferenz in Plymouth. «Ich habe es weiter versucht, bis ich meinen Weg gefunden hatte, damit man mir zuhört. Man muss kreativ sein.»

Thunberg reist über den Atlantik, um unter anderem im September an grossen Klimademonstrationen sowie am Uno-Klimagipfel in New York teilzunehmen. Im Dezember steht dann in Chile die alljährliche Weltklimakonferenz an.

Ausserdem will sie in Amerika Betroffene der Klimakrise sowie Umweltaktivisten und Entscheidungsträger treffen. Besuche in Kanada und Mexiko sind ebenfalls vorgesehen.

Auch in den USA will sich Thunberg für eine bessere Klimapolitik einsetzen. Auf der Pressekonferenz verneinte sie aber die Frage, ob sie die Kraft habe, US-Präsident Donald Trump beim Thema Klima umzustimmen. «Ich sage niemandem, was er zu tun oder zu lassen hat.»

Klimaneutral über den Atlantik

Thunberg fliegt nicht, weil bei Flugreisen immense Mengen Treibhausgase ausgestossen werden. Deshalb hatte sie länger nach einer umweltschonenderen Alternative für die Reise nach Amerika Ausschau gehalten.

Ende Juli gab sie bekannt, mit der «Malizia» über den Atlantik reisen zu wollen. Das Boot ist mit Solarpaneelen und Unterwasserturbinen ausgestattet, mit denen der an Bord benötigte Strom erzeugt wird.

Herrmann sagte zu der gemeinsamen Reise: «Uns ist klar, dass nicht jeder auf einer Hightech-Jacht übers Meer segeln kann (...) Aber jeder kann in seinem Garten anfangen, etwas zu ändern. Und mit vielen kleinen Schritten können wir etwas erreichen.»

Wenig Komfort an Bord

Mit Thunberg und den beiden Profiseglern reisen Thunbergs Vater Svante und der Filmemacher Nathan Grossman, der eine Dokumentation über die Tour plant. Viel Komfort werden sie nicht haben - die «Malizia» ist für Hochseerennen ausgestattet und bietet unter Deck kaum Platz für die Reisenden. Als Toilette dient ein Plastikeimer.

Abertausende vor allem junge Menschen protestieren seit Monaten regelmässig für mehr Klimaschutz. Auch in der Schweiz gehen freitags Schüler und Studierende, aber auch Wissenschaftler und andere Anhänger nach dem Vorbild Thunbergs im Rahmen der Fridays-for-Future-Proteste auf die Strasse.

Thunberg geht es darum, den weltweiten Ausstoss von Treibhausgasen rapide zu senken, damit der Anstieg der globalen Erdtemperatur noch auf unter 1,5 Grad Celsius begrenzt werden kann. Bis heute hat sich die Temperatur um knapp 1 Grad im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter erhöht. Die Welt müsse auf die Erkenntnisse der Forschung hören und im Kampf gegen die Klimakrise handeln, fordert Thunberg. (cma/sda/dpa)

Greta Thunberg: Das furchtlose Mädchen von Davos

Klimaaktivistin Greta Thunberg teilt aus

Play Icon

Mehr zum Klimawandel

Der Klimawandel macht dir Angst? Dann guck mal, wen du (nicht) wählen solltest

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

«CO2 ist gar nicht so schlimm»: 9 Mythen der Klimaskeptiker im Faktencheck

Link zum Artikel

Reisen wie Greta – die «Flugscham» greift in Schweden um sich

Link zum Artikel

Plötzlich holen die Trumps der Schweiz Mehrheiten – und das in der Klimapolitik

Link zum Artikel

Grünen-Chefin Rytz: «SVP und FDP handeln beim Klimaschutz billig und verantwortungslos» 

Link zum Artikel

Warum das Nein zur CO2-Flugticketabgabe ein fataler Fehler ist

Link zum Artikel

Nichts erreicht – die bittere Klima-Bilanz armer Staaten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

191
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
191Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • COLD AS ICE 15.08.2019 23:20
    Highlight Highlight Unbequeme Rechnung: Gretas Segeltörn kostet sechs Flüge

    https://www.blick.ch/-id15467675.html?utm_source=copy&utm_medium=social_user&utm_campaign=blick_app_iOS
  • Leader 15.08.2019 12:24
    Highlight Highlight Die weltweite Medienmaschine hat endlich ein „ Kind“ geboren!
  • P. Silie 15.08.2019 12:13
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • RicoH 15.08.2019 17:09
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • mako 15.08.2019 10:59
    Highlight Highlight Was heisst hier bitte "klimaneutral"?
    Das Segelboot segelt CO2-frei, OK. Aber was ist mit der ganzen Organisation der Reise, der Berichterstattung, dem ganzen Tross an Reportern, etc., etc.? Ist das alles "klimaneutral"? Nein, ist es ganz und gar nicht. Aber lächerlich ist dieser ganze Hype!
    • RicoH 15.08.2019 17:13
      Highlight Highlight Wo ist denn der ganze Tross von Reportern?

      Und lächerlich an diesem Hype ist nur die schlichte Feststellung, dass es diesen braucht, damit die Politik endlich in die Gänge kommt.
  • Asparaguss 15.08.2019 10:00
    Highlight Highlight Ist alles io. Ich frag mich nur ob Ihre Schulbildung nicht zu kurz kommt. Klar lernt sie momentan sehr viel dazu aber sie ist noch immer ein Kind.
    • RicoH 15.08.2019 17:15
      Highlight Highlight Soviel ich gelesen habe, hat sie bisher mit Bestnoten brilliert. Also alles im grünen Bereich.
  • Daniel Martinelli 15.08.2019 07:12
    Highlight Highlight Wenn sie mit ihrer Öko-Jacht absäuft ist sicher der Klimawandel daran schuld...
    • RicoH 15.08.2019 17:15
      Highlight Highlight Und wenn du an deinen Worten erstickst, ist es dein Computer...
  • Brunhilde Borkenkäfer 15.08.2019 00:59
    Highlight Highlight Greta ist fantastisch. Sie kämpft für ihre Überzeugung und geht ihren eigenen Weg. Mega cooles Mädchen, das nicht Mainstream ist!
  • theshark 15.08.2019 00:32
    Highlight Highlight Wenn ich hier mich so durchlese, fällt mir auf, die Welt ist in den Gedanken krank. Wenig Bewusstsein im Geist, in den eigenen 4 Wänden sich zu besinnen und hintersinnen, was ist und was kann sein, bei Verzicht. Verzicht, aber doch nicht bei mir, andere verschwenden mehr als ich.
    • RicoH 15.08.2019 17:21
      Highlight Highlight Hat was.

      Irgendwie scheinen hier viele ihren Frust auf Greta zu projizieren. So als ob sie die Überbringerin der Botschaft für die Ursache verantwortlich machen würden.
  • theshark 15.08.2019 00:10
    Highlight Highlight Ich finde die Dame toll, sie macht was, das andere für irgendetwas halten, aber sie macht es. Mancher könnte etwas tun, aber macht es nicht, genau das zeichnet sie aus. Als Selbstständiger kenn ich es nur zu genüge, lafere aber nöd liefere. Eigentlich egal welches Ziel sie verfolgt, sie ist jung und voller Visionen. Ich liebe Menschen die Visionär sind, ungeachtet des Themas. Hut ab junge Lady! Geh deinen Weg!
  • paco95 14.08.2019 22:32
    Highlight Highlight Sie könnte es machen wie sie will, irgendwelche Nörgler gibt es immer. Die will nunmal da hin und daran teilnehmen und macht sich die Mühe mit dem Schiff zu gehen um eben Kritikern den Wind aus den Segeln zu nehmen aber scheinbar reicht auch das nicht aus. Bin auch kein Greta-Groupie aber da muss ich die junge Dame doch mal in Schutz nehmen. Selbst bei der Videokonferenz hätte es wohl Leute gegeben die bemängelt hätten wieso ihr Laptop nicht Energieklasse A++ sei..
    • Saraina 15.08.2019 07:53
      Highlight Highlight So etwas ein Schiff zu nennen, ist jetzt aber schon ein Sakrileg! Das ist eine megateure, auf Tempo getrimmte Renn-Yacht, bestückt mit einem Prinzen.
    • RicoH 15.08.2019 17:24
      Highlight Highlight Und was willst du damit genau sagen?

      Sie kauft sie ja nicht, sondern nutzt sie lediglich als Transportmittel.

      Auch ein Zug kostet Millionen, dennoch wird er fleissig benutzt.
    • Avalon 15.08.2019 19:44
      Highlight Highlight Die zwei (Herrmann und Casiraghi) haben‘s ihr angeboten, weil sie so begeistert von ihrem Engagement sind. So what‘s the point, Saraina?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lowend 14.08.2019 20:26
    Highlight Highlight Ich liebe es einfach, dass man momentan nur noch Greta sagen muss, damit die ganze rechte Kommentarphalanx in Schnappatmung gerät! 🤣🤣🤣
    • Eh Doch 15.08.2019 08:31
      Highlight Highlight Und da ist sie wieder: die Schnappatmung!
      (hehe)
    • THEOne 15.08.2019 09:09
      Highlight Highlight und die ganze linke dafür in euphorische einhornstimmung und alle vergessen ihre rosa brille abzunehmen
    • Eh Doch 15.08.2019 11:15
      Highlight Highlight nix da
      die linken sind eben genau die, welche die verkackte Lage checken, nix mit brille
    Weitere Antworten anzeigen
  • Barracuda 14.08.2019 19:51
    Highlight Highlight Tja, der rückständige Füdlibürger wird immer einen Grund finden, warum das Engagement von Greta falsch ist.
  • P.meier 14.08.2019 19:39
    Highlight Highlight Kommt schon da geht noch mehr
    Benutzer Bild
    • Eh Doch 15.08.2019 08:32
      Highlight Highlight made my day!
  • THEOne 14.08.2019 17:36
    Highlight Highlight es reicht langsam mit greta hier greta da . erreichen wird sie garnix, da die verantwortlichen länder / kontinente, welche massgeblich beteiligt sind an der verdreckung, sich von einem kind und erst noch WEIBLICHEN kind garnix sagen oder vorschreiben lassen. die kümmert greta und co einen dreck...
    • Füürtüfäli 14.08.2019 21:59
      Highlight Highlight ist mir alle mal lieber, eine interessierte Jugend, die für ihre Ideale kämpft und versucht, ihr Chancen, auch mal halbwegs lebenswert hier leben zu dürfen, zu erhöhen, als die Generation "nach mir die Sintflut".
      Ich bin stolz auf diese jungen Menschen! Wenn wir Erwachsenen es nicht schaffen- was sollen sie sonst tun? Die übernehmen gerade mehr Verantwortung als die eigentlichen Verantwortlichen.
    • Eh Doch 15.08.2019 08:32
      Highlight Highlight ich hör nur MIMIMIMIMIMIMIMIIIIIIIII
  • wasylon 14.08.2019 17:24
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • RicoH 15.08.2019 17:31
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • Caturix 14.08.2019 16:58
    Highlight Highlight Frage micht was die Menschen für Probleme haben mit dieser Person. Wenn es jemanden nicht passt soll er halt weiter die Erde verdrecken bis er daran zu grunde geht an seiner Verschmutzung. "Hauptsache ich, ich, ich der Rest ist mir Wurst." So ist die Mentalität. Pfui.
    Der Planet wird auch ohne Menschen überleben und sich in tausenden von Jahren erholen.
    • Dan Ka 14.08.2019 18:32
      Highlight Highlight Yap, die 20min Prolo-Fraktion die sich hierhin verirrt hat (wieder Mal Einige leider) darf sich das bitte zu Herzen nehmen. 👍

    • sunshineZH 14.08.2019 20:06
      Highlight Highlight Danke für den Input, dank deinem Kommentar denke ich nun ganz anders, i ♥️ Greta
    • Mia_san_mia 14.08.2019 20:29
      Highlight Highlight @Dan Ka: Leider gehörst Du auch dazu...
  • Wahibasand 14.08.2019 16:32
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • zaphod67 14.08.2019 16:26
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • Bernie81 14.08.2019 16:08
    Highlight Highlight Und wieviele Journalisten werden wohl in 2 Wochen extra nach New York jetten nur um bei ihrer Ankunft dabei zu sein?
    • henk 15.08.2019 08:24
      Highlight Highlight und wieviel kann da Greta dafür? 😂
  • Goldjunge Krater 14.08.2019 16:04
    Highlight Highlight Schön wenn man so viel Zeit für eine Reise auf Kosten anderer nach New York hat 👍
    • Dan Ka 14.08.2019 18:33
      Highlight Highlight Neidhammel
    • Mia_san_mia 14.08.2019 20:30
      Highlight Highlight @Goldjunge: Neidisch, hä? 😜
    • Kramer 14.08.2019 21:44
      Highlight Highlight Zeit hat man nicht, Zeit nimmt man sich.
  • neutrino 14.08.2019 15:47
    Highlight Highlight Ich finde, was Greta macht gut und mutig - aber gewisse Dinge finde ich denkbar schlecht, zB. diese Jacht-Fahrt.

    Das ist doch ein reines PR-Ding - was auch ok ist, wer Gutes tut, soll es kommunizieren, aber:

    Greta hat gesagt, sie will sich zurückziehen - warum dann diese Fahrt begleitet von einer Filmcrew?

    Sie reist mit Pierre Casiraghi - der hat mit seinem Lebensstil bisher wohl so viel CO2 ausgestossen wie alle Kommentarschreiber zusammen hier. Das macht das Ganze absurd.
    • Matti_St 14.08.2019 20:35
      Highlight Highlight Auch bei ihm kann ein umdenken stattfinden. Er wäre weder der erste noch der einzige.
  • Luger 14.08.2019 15:46
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
    • Erba 14.08.2019 16:10
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • DrFreeze 14.08.2019 15:40
    Highlight Highlight Die Greta hätte ja auch zu Fuss über die im Winter gefrorene Beringstrasse nach New York gehen können. Auch CO2 neutral. Zeit hat sie ja, da sie nicht mehr zur Schule geht.
    • Caturix 14.08.2019 16:55
      Highlight Highlight Nein wegen der Klimaerwärmung friert das Teil kaum noch richtig zu das ist viel zu riskant.
    • marmuel 14.08.2019 18:02
      Highlight Highlight Lol @Freeze sehr unglückliches Beispiel. Fail!
    • Dan Ka 14.08.2019 18:34
      Highlight Highlight Klassisches Eigentor! 😂
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kramer 14.08.2019 15:36
    Highlight Highlight Es ist klar dass es auch übers Internet gehen würde, aber der Impakt ist grösser wenn jemand vor Ort ist. Ich kann sie verstehen, so lässt sich das Anliegen besser unter die Leute bringen.
    Ich finde es auch super wie sie das durchzieht; ich hätte doch etwas Komfort erwartet auf der Yacht, aber die ist ja wirklich aufs absolute Minimum reduziert. Alle Achtung das sie das durchzieht, ein Urlaubs-Segeltörn wird das jedenfalls nicht!
    • Team Insomnia 14.08.2019 15:45
      Highlight Highlight Den Impakt hatte ich hier als ich Segel”törn“(!) gelesen habe😂🤦‍♂️.
    • DerRabe 14.08.2019 16:30
      Highlight Highlight @Team Insomnia: Gratuliere, Sie haben gerade ein für Sie neues Wort gelernt!
      Segeltörn steht im Duden. Investieren Sie das nächste mal 10 Sekunden, bevor Sie sich über jemanden lustig machen und dabei selbst zum Depp werden.
    • eigiman 14.08.2019 16:40
      Highlight Highlight https://www.duden.de/rechtschreibung/Segeltoern
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bama 14.08.2019 15:18
    Highlight Highlight Hätte auch auf einem Frachtschiff mitfahren können. Allenfalls mit einem besonders vorbildlichen, dass ohne schweröl betrieben wird.

    Auch nicht perfekt aber sicher besser als eine Rennjacht

    • RicoH 14.08.2019 18:28
      Highlight Highlight Wäre sie mit einem Frachtschiff gereist, würden sie wahrscheinlich monieren, dass sie besser auf einem Segelschiff mitgefahren wäre.

      Was stört sie eigentlich an der Rennjacht? Klimaneutraler geht ja wohl nicht. Falls sie es noch nicht bemerkt haben: die Jacht wurde nicht speziell für diese Fahrt gebaut.
    • Bama 15.08.2019 14:56
      Highlight Highlight Das ist eine Unterstellung. Ich fände die Lösung gut. Darum habe ich meinen Kommentar auch geschrieben.
      Sie benutzt ja auch Züge. Die sind auch nicht klimaneutral aber die vernünftigste Alternative.

      Neutrino hat meine Position relativ gut umschrieben. Greta finde ich grundsätzlich gut, aber das war einfach eine schlechte Idee
    • RicoH 15.08.2019 16:27
      Highlight Highlight Natürlich ist das eine Unterstellung.

      Was genau passt ihnen nicht, dass sie nicht mit fossiler Energie (wie sie vorschlagen), sondern mit Wind (klimaneutrale Energie) über den Atlantik reist?

      Die Rennjacht? Könnte eventuell damit zu tun haben, dass sie damit etwas schneller über den Teich kommt, als mit einem normalen Segelschiff(?).

      Stellen sie sich mal vor was hier los wäre, wenn sie
      a) auf einem Frachter reisen würde, oder
      b) auf einer luxuriösen Jacht unterwegs wäre.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Zerpheros {aka Comtesse du Zerph} 14.08.2019 15:14
    Highlight Highlight Kinderkreuzzug 1212 - irgendwie ähnlich, nur ohne den medialen Hype.
    So ein Hype wird dummerweise schnell stumpf. Was kommt als nächstes? Was toppt eine Monegassen-Yacht mitten auf dem Atlantik? Und genau ab hier würde ich anfangen, mir als Mutter oder Vater Sorgen zu machen.
    • Regeschirm 14.08.2019 15:42
      Highlight Highlight Ja ich würde mir auch sorgen machen um meine Tochter, wenn sie für den Nobelpreis nominiert ist.
    • Zerpheros {aka Comtesse du Zerph} 14.08.2019 16:02
      Highlight Highlight Mann, jetzt seid doch nicht so naiv! Wer macht die Kommunikation? Welche Events werden ausgewählt? Wie wird das Mädchen inszeniert? Da wird eine 16-Jährige als Sockenpuppe für reiche Investoren benutzt. Und damit das niemand merkt, gibts die Heilserzählung fürs Fussvolk.
      Und nein, ich stelle den Klimawandel nicht in Frage. Ich finds nur gruselig, wie alle Vampire an dem Kind dranhängen und sich vollpumpen.

    • P.Rediger 14.08.2019 17:09
      Highlight Highlight @Zepheros...: Ach und nun kommen Sie daher und verbreiten wieder Fake News betreffend reicher Investoren. Bringen Sie überprüfbare Quellen für diese Behauptung. Sie wissen schon, dass Ingmar Rentzhog versucht hat aus ihr Kapital zu schlagen, aber ohne ihr wissen. Dazu gibt es diverse Artikel.
      https://www.srf.ch/news/international/kritik-an-greta-thunberg-die-haeufigsten-vorwuerfe-und-was-von-ihnen-zu-halten-ist
    Weitere Antworten anzeigen
  • Zackwinter 14.08.2019 15:08
    Highlight Highlight Langsam wird ein wenig übertrieben. Die Aktion ist ja schön und gut, aber auf mich wirkt das mittlerweile wie eine gross angelegte kommerzielle PR Aktion. Widerlich.

    Wieviel CO2 Emissionen wohl der Bau dieser doch recht pompösen Segelyacht verursacht hat? Ich finde diese ganze Hysterie rundum den Klimaschutz heuchlerisch.
    • @schurt3r 14.08.2019 15:21
      Highlight Highlight Ich finde ja auch, das Mädchen dürfte nur mit einem selbstgebauten Floss aus fair produziertem Bioholz über den Atlantik paddeln ;-)
    • Zerpheros {aka Comtesse du Zerph} 14.08.2019 15:48
      Highlight Highlight ... und wenn sie dann damit untergeht, dann ist wahrscheinlich noch eine Seligsprechung vom Papst drin. Das hilft freilich bei der Vermarktung total gut.
      Letztlich wäre das die letzte, einzig untoppbare Nachricht. 😒
      Die ganze Aktion riecht so nach Greenwashing und Vereinnahmung - da wird einem schlechter als auf rollenden Yachten.
    • DerTaran 14.08.2019 16:19
      Highlight Highlight Wie wird man den sonst gehört. Ohne PR würde sich gar nichts bewegen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Heugümper 14.08.2019 14:31
    Highlight Highlight Postergirl goes West.
  • Triumvir 14.08.2019 14:26
    Highlight Highlight Greta, ich drück Dir und Deiner Mission ganz fest die Daumen. Du bist ein echtes Vorbild für alle Menschen, die etwas sinnvolles und wertvolles bewirken wollen. All die Hater sind doch einfach nur neidisch oder haben - vollkommen zu recht - ein ziemlich schlechtes Gewissen.
  • Livia Peperoncini 14.08.2019 14:20
    Highlight Highlight Welch eine Enttäuschung... ich glaubte die kann über's Wasser laufen oder wenigstens den Atlantik teilen. Die Yogis vom Seelisberg können ja sogar fliegen.
    • henrich 14.08.2019 15:03
      Highlight Highlight Merkwürdiger Kommentar: Bleiben wenigstens Sie auf dem Boden.
    • Oigen 14.08.2019 17:02
      Highlight Highlight 100% organic und auf Umweltschützer spucken?
  • andrew1 14.08.2019 13:59
    Highlight Highlight Man kann von greta ja halten was man will aber das ist konsequent. Wird sie auch zurücksegeln oder ist da fliegen angesagt?
    • Big_Berny 14.08.2019 14:50
      Highlight Highlight Es steht doch, dass sie grundsätzlich nicht fliegt...?
    • Calimoerchen 14.08.2019 15:01
      Highlight Highlight Konsequent wäre, wenn sie ein Floss bauen würde und nicht eine Luxus-Yacht benutzt. Wie und woraus wurde diese denn hergestellt? 😤
    • Erba 14.08.2019 16:17
      Highlight Highlight @Calimoerchen. Was regt ihr euch über den CO2 Ausstoss bei der Herstellung auf? Ihr glaubt ja sowieso nicht an den Menschengemachten Klimawandel.
      Es ist immer lustig zu beobachten dass gerade jene Kreise, welche stets den Menschgemachten Klimawandel leugnen mit solchen Argumenten kommen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kaishakunin 14.08.2019 13:56
    Highlight Highlight Ich weiss gar nicht, warum sich so viele Leute über sie aufregen? Mir kommt es so vor, als fühlten sich einfach einige ertappt und das will man nicht zulassen. Klar können jetzt nicht alle auf eine Yacht umsteigen, aber es geht doch vor allem auch um 'awareness' und evtl sollten wir alle mal etwas zurückbuchstabieren? Braucht's Shopping-Reisen nach NY? Plastikmüll zu Weihnachten aus China? Ein Verzicht ist halt nur einer, wenn es auch jedem/jeder einzelnen bisschen wehtut. Und hey, 1. Don't shoot the messenger (her) und 2. wir sitzen alle im selben Boot.
    • Heugümper 14.08.2019 14:34
      Highlight Highlight Es geht darum, dass sie als Postergirl missbraucht wird. Sie ist minderjährig und sollte noch von ihren Eltern beschützt werden. Aber auch die verdienen auf dem Rücken ihrer Tochter Geld. Money matters.
    • Kaishakunin 14.08.2019 14:55
      Highlight Highlight Wird sie das? Und wird sie gezwungen? Sie macht wenigstens was und hat wohl mehr Diskurse ausgelöst als mancher Politiker. Und wie wir alle wissen, sobald man was macht, sind die Kritiker nicht weit. Ebenso klar, dass heute fast nichts ohne Geld / Sponsoren geht.
      Es ist einfach eine Frage der Ethik, wie wir unsere Umwelt nächsten Generationen überlassen und wenn unsere Kinder mal Fragen: 'Papa/Mama, was hast DU konkret gemacht, damit auch wir es schön haben in der Zukunft', sollte jeder einzelne einfach besser eine Antwort bereit haben. Wenn Greta & ihr Gefolge dazu anregt, umso besser.
    • René Obi 14.08.2019 14:56
      Highlight Highlight Das ist schlicht nicht wahr. Erstens war die Familie Thunberg bereits vorher finanziell sehr gut gestellt. Zweitens hat sich Greta gegen den Widerstand ihrer Eltern vors Stockholmer Parlament gesetzt. Als diese sahen, dass es ihr gut tut, haben sie erst begonnen, sie zu unterstützten. Und drittens wird alles Geld, das sie mit ihrem Einsatz einnehmen, in Umweltprojekte investiert.
  • smoking gun 14.08.2019 13:49
    Highlight Highlight Ich finde, Greta und ihr Vater sollten sich Gedanken machen, ob sie noch bei der richtigen PR-Agentur sind: Jeder, der ein bisschen Ahnung von PR hat, sieht sofort, diese Kampagne ist ein Desaster.

    Für was steht Casiraghi und seine Rennjacht? Für all das, was Greta ablehnt. Casiraghi und seine Familie leben in Schlössern, fliegen Privatjet und haben einen ökologischen Fussabdruck, dass es einem schlecht wird.

    Und dann steht auf diesem Spielzeug für Millionäre auch noch der Slogan: "Global Climate Action". Denkt jemand, Casiraghi wird auf sein privilegiertes Luxusleben verzichten wollen?
    • bytheway 14.08.2019 14:37
      Highlight Highlight Bei aller Sympathie für Greta, dein Argument hat was!
    • Zerpheros {aka Comtesse du Zerph} 14.08.2019 15:06
      Highlight Highlight Es sind ja nicht nur die Monegassen - BMW und die EFG International sind auch dabei. Das Mädchen wird offensichtlich zu einer Marke aufgebaut. Praktisch - dann können die grössten Verbraucher den eigenen Fussabdruck ein bisschen grüner waschen. Was macht eigentlich Rentzhog gerade?🤔
    • RicoH 15.08.2019 15:42
      Highlight Highlight Ich denke, die einzigen, die Greta mit den Werten, wofür Casiraghi und seine Rennjacht stehen in Verbindung bringen, sind in Kampagnen denkende PR-Spezialisten.

      Für's "normale" Volk ist es schlicht und einfach was es ist: eine emissionsfreie Atlantiküberquerung –was ja auch das Ziel von Great ist.

      Mehr steckt da nicht dahinter.
    Weitere Antworten anzeigen
  • franzfifty 14.08.2019 13:48
    Highlight Highlight Jetzt segelt sie und wird kritisiert. Wenn sie den Flieger nehmen wuerde, dann wuerde sie kritisiert. Wieso geht ihr alle zur Arbeit wenn eine Videokonferenz auch gehen wuerde?
    Krass wie sich die Leute hier immer auffuehren!
    • Easypeasy 14.08.2019 14:33
      Highlight Highlight Ich glaube für die wenigsten würde auch eine Videkonferenz gehen...
      Bei den meisten Berufen musst du Physisch vor Ort sein.
    • PeteZahad 14.08.2019 15:48
      Highlight Highlight Also eine Videokonferenz würde für Greta definitiv mehr Sinn machen als quer über den Atlantik zu segeln. Ich sehe hier definitiv keine Vorbildfunktion mehr, evtl. höchstens Prinzipientreue. Selbst wenn nur ein Bruchteil der Personen die mit dem Flugzeug nach New York reisen (müssen) künftig mit einem Segelschiff rüberschippern wollten hätte es nicht genügend Boote/Skipper. Ich sehe hier den Sinn absolut nicht. Das was Greta sagen will (neues wirds ja nicht sein) kann die wie gesagt auch per Videoschalte auf Grossleinwand - sie muss da nicht him.
    • Ueli_DeSchwert 14.08.2019 16:41
      Highlight Highlight @easypeasy: Für die meisten Bürojobs ist das schlicht nicht wahr. Klar kann ein Bauarbeiter nicht via Videokonferenz arbeiten. Aber locker 80% aller Bürojobs könnten es. IT? Ausser OnSite-Support alles remote machbar. KV? Ebenfalls vieles remote machbar. Und alleine mit KV hat man bereits einen grossen Prozentsatz abgedeckt.
      Trotzdem macht man es nicht, weil die Firmen nicht so weit sind / sein wollen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • poltergeist 14.08.2019 13:34
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • Allion88 14.08.2019 13:11
    Highlight Highlight Verstehe die negative aufregung wegen greta nicht. Eine junge, die viel bewegt und viele erfahrungen sammeln kann.

    Sind wir jetzt schon neidisch auf ein kind, das sich politisch einbringt?

    Man muss ja nicht ihrer meinung sein.
    • Chili5000 14.08.2019 14:13
      Highlight Highlight Was bitte heisst hier politisch einbringen? Sie segelt nach New York mit einer luxus Truppe. Der Segeltöörn würde locker mehere Millionen kosten müsste Sie das bezahlen. Was hat weder was mit Klima oder sonstwas zu tun. Das ist einfach Öffentlichkeitsarbeit, PR aber für was genau???
    • Gipfeligeist 14.08.2019 14:49
      Highlight Highlight @Chili
      Ja gute Frage, PR für was? Segeljachten?
      Oder macht sie es am Ende einfach, um ein Zeichen zu setzen? Klimaneutral zu einer Klimakonferenz ist doch ironischerweise angebracht.

      Ich hoffe ihre politischen Rufe werden tatsächlich wahrgenommen. Ungeachtet, wievielle Leute rum meckern...
    • PeteZahad 14.08.2019 15:50
      Highlight Highlight @Gipfeligeist Ich wette mit ihnen, das Greta nichts überraschend neues sagen wird. Da reicht eine Videoschalte auf Grossleinwand und das Geld für den Segeltrip wäre in der generellen Kasse der Klimaaktivisten besser aufgehoben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • elias776 14.08.2019 13:06
    Highlight Highlight Es gibt immer was zu meckern. Sie nimmt das Flugzeug: ööö ich dachte sie ist Klimaaktivistin. Sie reist mit dem Boot: ööö das dauert doch viel zu lange.
    Das ist symbolisch gemeint, imfall. Und es hat viel mehr Kraft und Symbolkraft wenn man präsent ist, als wenn man irgendwie etwas per Videobotschaft sagen will!
    • Cmo 14.08.2019 14:26
      Highlight Highlight Das verstehen leider einige hier nicht :(
      Die perfekte Lösung gibt es selten, vor allem wenn es um solche polarisierende Themen geht.
    • PeteZahad 14.08.2019 15:52
      Highlight Highlight Was soll die Symbolkraft sein? Sehe diese Bei Zug statt Flug resp. bereits bei Car statt Flug. Sehe sie hier aber definitiv nicht. Ist ja nicht so, dass man einfach schnell ne Hochseejacht chartern kann, wenn man nach New York muss. Es hat keinen Vorbildcharakter mehr.
    • Oigen 14.08.2019 17:30
      Highlight Highlight @pete
      Doch kann man. Nur weil dir das nötige Kleingeld fehlt musst du nich auf gt schiessen.
      Finger aus dem... Und auch du kannst nach ny segeln
  • DemonCore 14.08.2019 13:03
    Highlight Highlight Stag- und Mastbruch!
    • Zerpheros {aka Comtesse du Zerph} 14.08.2019 15:18
      Highlight Highlight Eben. Aber das ist ja auch nur ein ganz perfider Marketing-Gedanke ...
    • Oigen 14.08.2019 17:34
      Highlight Highlight @zerpheros
      Gehst du wählen?
      Svp, cvp, fdp, sp, grün?
      Die machen auch marketing(werbung). Nach welchen Kriterien suchst du kleider, nahrung, handy oder auto aus?

      Also erkläre mir bitte was so falsch daran ist fass sich gt medial präsentiert um ihr anliegen durchzuführen?
    • Zerpheros {aka Comtesse du Zerph} 14.08.2019 20:19
      Highlight Highlight Second hand/Vintage bis tutti - die Schweiz ist dekadent und ich profitiere.
      Handy, bis es endgültig kaputt geht.
      Nahrung: Garten, jagen, sammeln, Biohof-Sack wöchentlich Nähe Wohnort. Libanesischer Supermarkt auf dem Arbeitsweg.
      Auto: drecktauglich, weil viel Gerödel, weil Jagd. Third hand. Säuft, fährt aber bis 350000 Kilometer. Bis dahin schraub ich. Sonst Velo.
      Traditionell Grün bis Grünliberal - überleg ich mir aber: Mich kotzt dieser Marketing-Narzissmus-Mist so an - das kann man sich gar nicht vorstellen.
  • Th. Dörnbach 14.08.2019 12:48
    Highlight Highlight Ich dachte, sie wolle die nicht mehr so im Medienzentrum der Bewegung stehen? Und nun spielt sie wortwörtlich die Gallionsfigur.
    • Max Dick 14.08.2019 13:30
      Highlight Highlight Sie hat nie so gewirkt, als wolle sie selbst im Mittelpunkt stehen. Sie will die Sache aber sehr wohl in den Mittelpunkt bringen. Dass es dazu sie als Person zu brauchen scheint, ist eher peinlich für die Erwachsenenwelt als für sie.
    • René Obi 14.08.2019 14:58
      Highlight Highlight Sie sagt völlig zurecht, wenn jemand ruft, es brennt, soll man nicht den Rufenden sondern das Feuer beachten.
  • Scaros_2 14.08.2019 12:39
    Highlight Highlight Sind wir mal ehrlich. Diese Mädchen wird von der obrigkeit der Politik nur belächelt. Sie mag ein Fokus sein, Medial und das thema in den Meiden halten mit ihrer Person und ihrem durchgezogenen Engagement. Aber die Politische Elite wird diese Mädchen an solchen "Veranstaltungen" niemals ernst nehmen.

    Also ich habe noch keinen Politiker gesehen der ganz öffentlich sein volles verständnis etc. aussprach....und sich daran gehalten hat.
    • Amboss 14.08.2019 13:00
      Highlight Highlight Na und, wird sie halt belächelt...
      Viele Leute, die grosses erreicht haben, wurden hin und wieder mal belächelt...
    • Allion88 14.08.2019 13:07
      Highlight Highlight Magst du dich erinnern wie die obrigkeit der politiker reagiert hat, als trump seine kandidatur bekannt gab???

      Just sayin'
    • kamä_leon 14.08.2019 13:18
      Highlight Highlight @Amboss, du sagst es...hin und wieder mal. Das Kind jedoch, wird von der Politik nicht Mal ernst genommen!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Füürtüfäli 14.08.2019 12:34
    Highlight Highlight Wenn lauter Blinde am Ruder sind,
    dann kann es leicht vorkommen, daß ein Mädchen, das mit offenen Augen durch die Welt geht, zur Prophetin erhoben wird. Der Widerhall, den Greta Thunberg in den Medien findet, gründet darauf, daß sie Probleme anspricht, die eigentlich auf der Hand liegen, die aber von den herrschenden Eliten und der Mainstreampresse schlichtweg ignoriert werden.

    Mast- und Schotbruch und immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel.
    • Hier Name einfügen 14.08.2019 14:08
      Highlight Highlight Das Klima wird von der Mainstreampresse schlichtweg ignoriert?
      Ich weiss ja nicht, was Sie unter Mainstream verstehen, aber ich kann mich nicht daran erinnern, wann ich das letzte mal ohne Klimahysterieartikel durch den Tag gekommen bin.
    • Zerpheros {aka Comtesse du Zerph} 14.08.2019 15:56
      Highlight Highlight @ Füürtüfäli
      Sie sind dem Narrativ vom heiligen Kind, das uns alle retten wird, voll auf den Leim gegangen. Ich erkenne solche Kampagnen, wenn ich sie sehe.
      Die Argumentation mit dem Aussenseiter gegen die Eliten kennt man von rechts, seit der US-Wahlkampf 2015 dreckig wurde.
    • Ueli_DeSchwert 14.08.2019 16:45
      Highlight Highlight @Zerpheros: Und?
      Hier wird immer um den heissen Brei herumgeredet. In einer perfekten Welt, bräuchte es keine Greta Thunberg. Aber wir, unsere Regierungen und alle unsere Nationen sind klimatechnisch inkompetent. Und da braucht es jemanden, der aufrütteln kann.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Forest 14.08.2019 12:28
    Highlight Highlight Finde es zwar schön das sie Klimaneutral nach New York reisen will. Trotzdem wird in Zukunft niemand freiwillig 2 Wochen nach New York segeln dafür fehlt in der Berufswelt leider die Zeit.
    • Corny 14.08.2019 12:39
      Highlight Highlight Es geht ja auch um etwas mehr Bewusstsein unserem Verhalten gegenüber. 3 tägige Shoppingtrips nach New York sind wirklich nicht nötig.
    • Wenzel der Faule 14.08.2019 12:47
      Highlight Highlight Ich habe 23 Tage Ferien, reicht dann doch für 3 Tage in New York😎
    • Aurum 14.08.2019 13:13
      Highlight Highlight Perfekt, dann wirds zeit, in der Region oder umliegenden Ländern ferien zu machen. Hier ists auch schön, das vergessen einige gerne mal.
    Weitere Antworten anzeigen
  • SYV 14.08.2019 12:26
    Highlight Highlight Gute Reise :-)
    Play Icon
    • Snowy 14.08.2019 12:59
      Highlight Highlight Ich liebe dieses Lied! ❤️🌏🌊⛵️
  • sabai781 14.08.2019 12:25
    Highlight Highlight Es gibt auch Video-Konferenz-Systeme liebe Greta
    • Snowy 14.08.2019 13:02
      Highlight Highlight Weil man ja auf Konferenzen vor allem deswegen geht, um den Inhalt der Ansprachen mitzuverfolgen. NOT.

      An Konferenzen geht man zum networken. Die Reden kennt man entweder bereits, oder kann es sich Easy online zusammengefasst anschauen.
    • Aurum 14.08.2019 13:18
      Highlight Highlight @sabai781 weisst du.. Recht machen kann mans niemandem. Leute wie du finden an jedem kleinen bisschen irgendetwas auszusetzen.
      Es ist sicher mal eindrücklicher zu zeigen, dass man den Atlantik auf nautischem Weg ohne Treibhausgasschleudern überqueren kann, als einfach zu Hause zu sitzen und nur seine Daten über den Atlantik zu schicken.
    • franzfifty 14.08.2019 13:49
      Highlight Highlight wieso gehst Du dann zur Arbeit wenn es auch von zuhause gehen wuerde?
    Weitere Antworten anzeigen
  • p4trick 14.08.2019 12:09
    Highlight Highlight Sehr cool, kann ich diese Yacht inkl. der Besatzung auch buchen? Sollte ja in etwa so günstig sein wie Flugzeug, da machen ja alle ehrenamtlich mit.
    • Amboss 14.08.2019 12:28
      Highlight Highlight Nein, DU kannst das nicht, sorry.
      Da musst du etwas mehr leisten...
    • eigiman 14.08.2019 12:50
      Highlight Highlight Hm, das ist wohl eher nur eine PR Aktion. Diese Yacht nimmt dann 2020 an der Vendée Globe teil und wird sich bis da hin sicher professionell darauf vorbereiten und keine Plauschfahrten anbieten.
    • Pümpernüssler 14.08.2019 12:51
      Highlight Highlight sie leistet ja soviel... reden und alte vorschläge wiederholen.
    Weitere Antworten anzeigen

Schwerer Unfall im Gotthard ++ Tunnel wieder freigegeben ++ 5 Verletzte

Bei einem Unfall im Gotthardstrassentunnel sind am Montagnachmittag kurz nach 13:45 Uhr mehrere Personen verletzt worden.

Der Lenker eines Personenwagens mit niederländischen Kontrollschildern fuhr im Gotthard-Strassentunnel in Fahrtrichtung Nord. Aus derzeit unbekannten Gründen kam das Fahrzeug rund 1,5 Kilometer vor dem Tunnelportal in Göschenen über die doppelte Sicherheitslinie auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem korrekt entgegenkommenden Wohnmobil mit niederländischen …

Artikel lesen
Link zum Artikel