International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06388416 Soldiers of the Colombian Army participate in a security operation in the Siloe neighborhood in Cali, Colombia, 13 December 2017. Cali's Mayor, Maurice Armitage, asked the Army to increase the security controls in the city to reduce violence.  EPA/ERNESTO GUZMAN JR

Mehrere Dutzend kolumbische Soldaten wurden bei einem Blitzeinschlag in Popayán verletzt. Bild: EPA/EFE

77 verletzte Soldaten nach Blitzeinschlag in Kolumbien

In Kolumbien sind 77 Soldaten durch einen Blitzschlag verletzt worden. Die Soldaten der 29. Armeebrigade hatten bei ihrem Hauptquartier in der Stadt Popayán für eine militärische Zeremonie trainiert, als der Blitz nur wenige Meter von ihnen entfernt einschlug, sagte ein Armeesprecher am Samstag (Ortszeit).

15 Soldaten wurden vor Ort behandelt, 62 weitere mussten in Spitäler gebracht werden. «Die Soldaten erlitten Verbrennungen durch den Blitzschlag, und manche hatten auch Probleme mit ihrem Gehör», sagte Sprecher General Luis Fernando Rojas. Zum Zeitpunkt des Unglücks habe es nicht geregnet. (leo/sda/dpa)



So sehen Blitze aus dem Weltall aus:

abspielen

Video: srf/SDA SRF

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Starkes Erdbeben erschüttert Athen – Tausende rennen auf die Strassen

Ein Erdbeben hat am Freitag Athen mit seinen rund 3,8 Millionen Einwohnern erschüttert. Zahlreiche staatliche Gebäude mussten aus Sicherheitsgründen evakuiert werden, Tausende Menschen rannten auf die Strassen, wie Augenzeugen berichteten. Es gab aber nach ersten Erkenntnissen kaum Verletzte.

Vielerorts fiel der Strom aus. Die Feuerwehr musste ausrücken, um Menschen aus steckengebliebenen Fahrstühlen zu befreien. Auch die Telekommunikation brach vorübergehend zusammen.

Dem ersten Beben, das vom …

Artikel lesen
Link zum Artikel