International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bruder von Raúl und Fidel Castro gestorben



FILE - This Dec. 22, 2001 file photo shows Ramon Castro during a rally, in Havana, Cuba. Castro, a lifelong rancher and farmer who bore a strong physical resemblance to his younger brother, Cuban revolutionary leader Fidel Castro, died Tuesday, Feb. 23, 2016, state media announced. He was 91. ( AP Photo/Jose Goitia, File)

Bild: JOSE GOITIA/AP/KEYSTONE

Ramón Castro, der ältere Bruder von Kubas früherem Revolutionsführer Fidel Castro, ist tot. Er starb am Dienstag im Alter von 91 Jahren, wie Staatsmedien berichteten. Die genaue Todesursache des Bruders des kubanischen Staatschefs Raúl Castro wurde nicht genannt.

Im Gegensatz zu seinen beiden berühmten Brüder hatte sich Ramón Castro nie besonders für Politik interessiert. Der älteste Sohn des früheren Grossgrundbesitzers Ángel Castro lebte seit Jahren zurückgezogen in seinem Haus in dem sozialistischen Karibikstaat.

Einem Bericht des Parteiblattes «Granma» zufolge hatte sich Ramón in den 1950er Jahren am Widerstand gegen das Regime von Fulgencio Batista beteiligt. Nach dem Sieg der Revolution von 1959 arbeitete er unter anderem für das Agrar- und das ehemalige Zuckerministerium. (wst/sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Bundesrat reist mit drei prioritären Anliegen an Uno-Versammlung

Die Schweiz soll sich verstärkt für die Wahrung der Menschenrechte sowie die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Diplomatie einsetzen. Zudem will der Bundesrat an der 74. Uno-Generalversammlung von Ende September Reformen innerhalb des Uno-Systems vorantreiben.

Diese drei Prioritäten hat die Regierung am Freitag bekanntgegeben. Bundespräsident Ueli Maurer und Aussenminister Ignazio Cassis werden die Schweiz in New York vertreten.

Maurer präsentiert am 24. September an der Generaldebatte zur …

Artikel lesen
Link zum Artikel