DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Für einen Vaterschaftstest werden die sterblichen Überreste vom Künstler Salvador Dalií wieder ausgegraben.
Für einen Vaterschaftstest werden die sterblichen Überreste vom Künstler Salvador Dalií wieder ausgegraben.Bild: AP

Leiche von Salvador Dalí wird ausgegraben – für einen Vaterschaftstest

26.06.2017, 15:1526.06.2017, 15:28

Fast drei Jahrzehnte nach dem Tod des spanischen Künstlers Salvador Dalí sollen für einen Vaterschaftstest die sterblichen Überreste exhumiert werden.

Eine Richterin in Madrid ordnete am Montag die Exhumierung an. Es soll überprüft werden, ob der weltbekannte Künstler der biologische Vater einer Frau aus Katalonien ist. (sda/afp)

Photoshop-Kunst wie aus einem Märchen

1 / 27
Photoshop-Kunst wie aus einem Märchen
quelle: erik johansson/ erikjohanssonphoto.com / erik johansson
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
«Regel gegen Gewaltverherrlichung verletzt»: Twitter verbannt umstrittene Gender-Biologin
Die Gender-Biologin Vollbrecht wurde wegen ihres als provokant und aggressiv wahrgenommenen Verhaltens von Twitter ausgesperrt – und das offenbar dauerhaft.

Twitter hat das Konto der umstrittenen Biologin Marie-Luise Vollbrecht gesperrt. Wer es besucht, erhält seit Mittwoch nur noch die kurze Information, dass der Account gegen die Regeln der Social-Media-Plattform verstossen habe.

Zur Story