DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Presidential candidate Andres Manuel Lopez Obrador, of the MORENA party, arrives to a polling station during general election in Mexico City, Mexico, Sunday, July 1, 2018. (AP Photo/Moises Castillo)

Umringt von Journalisten: Andrés Manuel López Obrador auf dem Weg ins Wahllokal. Bild: AP/AP

In Mexiko haben die Wahllokale geöffnet –Linkskandidat López Obrador gilt als Favorit



In Mexiko hat die Wahl des neuen Präsidenten und weiterer politischer Ämter begonnen. Laut Umfragen galt der Linksnationalist Andrés Manuel López Obrador von der Partei Morena als Favorit für das Präsidentenamt.

Der Posten wird auf sechs Jahre besetzt, eine zweite Wahlrunde gibt es nicht. Die Wahllokale öffneten am Sonntagmorgen (Ortszeit) ihre Türen, rund 89 Millionen Staatsbürger des lateinamerikanischen Landes sind wahlberechtigt.

Von Gewalt überschattet

Bereits eine halbe Stunde vor Öffnung wartete López Obrador umringt von Journalisten und Kameras vor einem Wahllokal im Süden von Mexiko-Stadt, um dort seine Stimme abzugeben.

Der 64-Jährige Ex-Bürgermeister der Hauptstadt will im Falle eines Wahlsiegs die jüngsten Strukturreformen beispielsweise zur Öffnung der Energieindustrie zurücknehmen. Er erwägt zudem eine Amnestie für Drogenhändler und hat einen entschlossenen Kampf gegen die Korruption angekündigt.

Seine grössten Konkurrenten um das Amt sind José Antonio Meade von der Regierungspartei PRI und Ricardo Anaya der PAN-Partei. Präsident Enrique Peña Nieto darf nicht erneut kandidieren. Der Wahlkampf in Mexiko wurde von Gewalt gegen Politiker überschattet. In den vergangenen zehn Monaten wurden mehr als 120 Politiker getötet. (sda/dpa)

Jorge Campos: Mexikos Kult-Goalie mit schrillen Trikots

1 / 17
Jorge Campos: Mexikos Kult-Goalie mit schrillen Trikots
quelle: getty images europe / billy stickland
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unabhängige und Linke in Chiles verfassunggebender Versammlung vorn

Der verfassunggebenden Versammlung in Chile werden ersten Wahlergebnissen zufolge mehrheitlich unabhängige und linksgerichtete Kandidaten angehören.

Nach am Sonntagabend (Ortszeit) veröffentlichten Teilergebnissen erhielten die von linksgerichteten Parteien aufgestellten Kandidaten rund 33 Prozent, auf die von den regierenden Konservativen nominierten Kandidaten entfielen rund 21 Prozent. Die restlichen Stimmen gingen an unabhängige Kandidaten.

Rund 14 Millionen Chilenen waren am Samstag und …

Artikel lesen
Link zum Artikel