International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
LOS ANGELES, CA - NOVEMBER 22:  Singer Whitney Houston accepts the Winner of International - Favorite Artist Award onstage at the 2009 American Music Awards at Nokia Theatre L.A. Live on November 22, 2009 in Los Angeles, California.  (Photo by Kevork Djansezian/Getty Images)

Bild: Getty Images North America

People-News

Verstorbene Whitney Houston soll wieder auf Tournee gehen – als Hologramm



Sieben Jahre nach ihrem Tod steht Whitney Houston möglicherweise vor einer Wiederauferstehung als Hologramm. Das Unterhaltungsunternehmen Primary Wave Music Publishing gab am Montag bekannt, dass es den Erben der Pop-Sängerin 50 Prozent ihres Besitzes abgekauft habe.

Nach Angaben von Houstons Schwägerin sind nun zahlreiche Vermarktungsprojekte geplant, darunter eine Tournee mit Houston als Hologramm.

Primary Wave erhält dem Vertrag zufolge künftig unter anderem Tantiemen aus Houstons Musik und ihren Filmauftritten. Unternehmenschef Lawrence Mestel würdigte die 2012 gestorbene Sängerin als «legendäre Künstlerin» und «Definition einer Ikone». Gemeinsam mit den Erben wolle die Firma ihr Erbe weiter verbreiten.

Houston war einer der erfolgreichsten Popstars der 90er Jahre. Sie verkaufte zu Lebzeiten mehr als 170 Millionen Platten und ist bis heute für Songs wie «I Will Always Love You» bekannt.

FILE - In this April 10, 2000 file photo, Whitney Houston performs at the Shrine Auditorium in Los Angeles. Hologram USA and Houston’s estate announced Friday, Sept. 11, 2015, that a hologram of Whitney Houston will stream live on FilmOn.com next year. Houston’s sister-in-law and president of her estate said in a statement that the hologram is “a great opportunity for her fans to see a reinvention of one the most celebrated female artists in history and to continue a legacy of performances that will not be forgotten in years to come.” Houston died in 2012 at age 48. (AP Photo/Mark J.Terrill, File)

Whitney Houston 2000 in Los Angeles. Bild: AP/AP

Pat Houston, Schwägerin und Nachlassverwalterin der Sängerin, sagte der «New York Times», eine Tournee mit einem Hologramm der Sängerin aus Laserstrahlen sei nach dem Vertragsabschluss das dringlichste Projekt. Auch ein Broadway-Musical und Werbeverträge seien angedacht.

Vor Houstons Tod habe es «so viel Negatives rund um ihren Namen gegeben, dass es nicht mehr um ihre Musik ging», beklagte ihre Schwägerin. Die Menschen hätten vergessen, wie grossartig Whitney Houston als Sängerin gewesen sei.

Whitney Houston war 2012 im Alter von 48 Jahren tot in einer Badewanne in einem Hotel gefunden worden. Laut Gerichtsmedizin führten eine Überdosis von Drogen, Medikamenten und Alkohol in Verbindung mit einer Herzerkrankung zum Tod durch Ertrinken. (sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Der Kerl da 21.05.2019 09:08
    Highlight Highlight Kenn ich das nicht schon aus South Park?
    • aglio e olio 21.05.2019 22:14
      Highlight Highlight Das gab's doch schon bei den Simpsons, Butters, ähm Prof. Chaos.
      Play Icon
  • RAZZORBACK 21.05.2019 08:06
    Highlight Highlight Es geht doch nur um noch mehr Kohle. Unglaublich sowas und Geschmacklos !!! :-((
  • Gopfridsenkel 21.05.2019 07:32
    Highlight Highlight Geht's noch? Ist der Familie das Geld ausgegangen oder was? Ekelerregend!

Er nahm es nicht so fast & furious – nach 13 Jahren heiratet The Rock seine Rockerin

Okay, die beiden haben wirklich lange genug geprüft, ob sie sich ewig binden wollen (im Gegensatz zu anderen, gell, Heidi und Tom!): 12 Jahre und 3 Kinder haben Dwayne «The Rock» Johnson und seine Freundin Lauren Hashian schon gemeinsam absolviert. Am 18. August haben sie auf Hawai geheiratet.

Gutes Paar, finden wir. Die Sängerin und Musikproduzentin, deren Vater Drummer der Rockband Boston ist, und ihr schauspielernder Ex-Wrestler. Kennen gelernt hatten sie sich 2006, da war The Rock gerade …

Artikel lesen
Link zum Artikel