International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Smoke rises from the site on Ketron Island in Washington state where an Horizon Air turboprop plane crashed Friday after it was stolen from Sea-Tac International Airport as seen from the air, Saturday, Aug. 11, 2018, near Steilacoom, Wash. Investigators were working to find out how an airline employee stole the plane Friday and crashed it after being chased by military jets that were quickly scrambled to intercept the aircraft. (AP Photo/Ted S. Warren)

Auf dieser Insel stürzte die Passagiermaschine in den Wald. Bild: AP

Das tragische Ende eines Flugzeugdiebstahls – Mann funkte noch mit Fluglotse

12.08.18, 12:26


Ein Mitarbeiter des Bodenpersonals hat am Flughafen in der US-Westküstenmetropole Seattle ein leeres Passagierflugzeug gestohlen und ist damit ohne Erlaubnis abgehoben. Der 29-jährige Mitarbeiter der regionalen Fluggesellschaft Horizon Air vollführte Loopings mit der zweimotorigen Maschine.

In der Umgebung sorgte das Flugzeug mit den Stunts für ungläubiges Staunen. Auf einem der zahlreichen Videos auf sozialen Medien ist zu sehen, wie die Maschine einen Looping macht, der nicht weit über der Meeresoberfläche endet. «Was macht der Typ?», fragt ein verwunderter Mann, der auf dem Video zu hören ist.

Der Mann im Flugzeug führte über Funk einen wirren Dialog mit einem Fluglotsen, der ihn zur Landung bewegen wollte.

«Nur ein kaputter Typ»

In dem Funkdialog mit dem Fluglotsen sagt der Mann, der im Gespräch Rich genannt wird, er sei «nur ein kaputter Typ, habe ein paar Schrauben locker», nehme er an. «Wusste ich bis jetzt gar nicht wirklich.» Es gebe viele Leute, die ihn gern hätten. «Ich würde mich gerne bei jedem einzelnen von ihnen entschuldigen.»

Dann sagt der Mann, dass er mehr Treibstoff verbrauche als erwartet. Der Fluglotse weist ihn auf eine Landebahn in rund eineinhalb Kilometern Entfernung hin und fordert ihn auf, dorthin zu steuern – vergeblich.

Nach rund 90 Minuten stürzte das 76-sitzige Propellerflugzeug vom Typ Bombardier Q400 auf eine Insel und ging in Flammen auf.

Die Absturzstelle:

Der Geschäftsführer der Muttergesellschaft Alaska Airlines, Brad Tilden, sagte, der Mitarbeiter von Horizon Air sei am Freitagabend gegen 20 Uhr (Ortszeit/5.00 MESZ am Samstag) ohne Genehmigung mit der Maschine abgehoben.

Das Büro des Sheriffs im Bezirk Pierce teilte über Twitter mit, es gebe keinen terroristischen Hintergrund. Es habe sich um einen einzelnen suizidgefährdeten Mann gehandelt. «Niemand anderes ist beteiligt.» Nach vorläufigen Informationen sei der Mitarbeiter der Airline ein Mechaniker gewesen.

Lass dir helfen!

Du glaubst, du kannst eine persönliche Krise nicht selbst bewältigen? Das musst du auch nicht. Lass dir helfen. In der Schweiz gibt es zahlreiche Stellen, die rund um die Uhr für Menschen in suizidalen Krisen da sind – vertraulich und kostenlos.
Die Dargebotene Hand: Tel.: 143, www.143.ch
Beratung + Hilfe 147 für Jugendliche: Tel.: 147, www.147.ch
Reden kann retten: www.reden-kann-retten.ch

Kampfjets nicht in Absturz verwickelt

Zwei F-15-Kampfjets seien aufgestiegen, aber nicht in den Absturz verwickelt gewesen, teilte der Sheriff weiter mit. 

Sheriff Paul Pastor sprach bei einer Pressekonferenz nach einem Bericht der «Seattle Times» zunächst von «einer Spritztour, die furchtbar schiefgelaufen ist».

Alaska Airlines teilte mit, das Flugzeug hätte gewartet werden sollen und sei nicht für einen Passagierflug vorgesehen gewesen.

Pastor sagte dem Bericht zufolge, es sehe danach aus, als sei der Mann bei dem Absturz gestorben. Am Boden sei niemand verletzt worden. Auf der bewaldeten Insel namens Ketron, auf der nur rund 20 Menschen lebten, sei ein Feuer ausgebrochen.

Das Weisse Haus teilte am Samstag mit, Präsident Donald Trump sei über den Vorfall unterrichtet worden. Die Bundesbehörden unterstützten örtliche Kräfte bei der Untersuchung. Der Flughafen in Seattle wurde vorübergehend geschlossen, nach dem Absturz aber wieder geöffnet.

(dsc/sda)

Abonniere unseren Daily Newsletter

10
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Evan 12.08.2018 19:53
    Highlight Nun, klingt vielleicht makaber, aber immerhin hatte er Spass während den letzten Minuten seines Lebens. Und hat ansonsten keine Leute mit in den Tod gerissen.
    30 1 Melden
  • DomKi 12.08.2018 17:31
    Highlight Aber fragt sich denn keiner wie der unbemerkt bis zur Startbahn rollen konnte ohne dass die Sicherheit eingriff? Zw. Rollen und Starten lagen doch sicher 5 bis 10 Minuten...
    6 35 Melden
    • Siebenstein 12.08.2018 18:08
      Highlight Das Leben ist kein Actionfilm! Sicher hat die Überwachung irgendwann gemerkt, dass da ein Luftfahrzeug ohne Genehmigung herumrollt und sogar startet, ist nur blöd wenn eben nicht Bruce Willis darauf wartet sich mit einem Lastwagen oder ähnlichem todesmutig dem Flugzeug in den Weg zu stellen...
      81 2 Melden
    • Juliet Bravo 12.08.2018 19:32
      Highlight Darum stiegen wohl auch Armeeflugzeuge auf, die ihn verfolgten.
      4 2 Melden
  • maricana 12.08.2018 17:28
    Highlight Von wegen Diebstahl, dies war lediglich Verwendung zum Gebrauch.
    37 3 Melden
  • Menel 12.08.2018 15:28
    Highlight Lustig, dass der Mann, der das Video vom Looping machte "wusste", dass das Flugzeug von einem Mann geflogen wird 🤣
    11 61 Melden
    • ARoq 12.08.2018 16:34
      Highlight Oder er hat gut geraten:
      “The U.S. Department of Labor reports that only 4.3% of the [US] population that reports making a living as a pilot or flight engineer is female”
      58 2 Melden
  • Juliet Bravo 12.08.2018 14:28
    Highlight Er hat eine Fassrolle gemacht:

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Fassrolle
    56 3 Melden
  • abishot 12.08.2018 14:08
    Highlight «einer Spritztour, die furchtbar schiefgelaufen ist».. mit einem Flugzeug?
    51 7 Melden
  • Supermonkey 12.08.2018 13:09
    Highlight https://de.wikipedia.org/wiki/Looping_(Kunstflug)
    21 7 Melden

Boeing kracht in Traumlagune – Einheimische retten Passagiere mit Booten

Auf einer abgelegenen Insel im Pazifik hat ein Passagierflugzeug mit 47 Menschen an Bord die Landebahn verpasst. Die Maschine der Fluggesellschaft Air Niugini ging stattdessen am Freitag etwa 150 Meter von der Piste entfernt in einer Lagune des Kleinstaats Chuuk nieder.

Grössere Verletzungen bei den Insassen gab es nach ersten Angaben des Flughafens keine. Warum die Maschine im Wasser landete, war zunächst unklar.

Die Boeing 737-800 mit 36 Passagieren und 11 Besatzungsmitgliedern schwamm nach der …

Artikel lesen