International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04192815 In this photo provided by the Las Vegas News Bureau, Switzerland's Edelweiss Air makes its first scheduled non-stop flight from Switzerland to Las Vegas’ McCarran International Airport in Las Vegas, Nevada, USA, 05 May 2014. Initially operating on Mondays and Fridays, Edelweiss will utilize a 285-seat Airbus A330 aircraft on the Las Vegas route to and from Zurich’s Kloten Airport.   Tourism officials anticipate Edelweiss to bring an estimated 18,700 passengers to Las Vegas annually, and generate more than $20.3 million annually in non gaming economic impact in Southern Nevada.  EPA/GLENN PINKERTON / HANDOUT FOR EDITORIAL USE ONLY, NO SALES, MANDATORY CREDIT: LVNB/Glenn Pinkerton via european pressphoto agency

Bild: EPA/LAS VEGAS NEWS BUREAU

Edelweiss-Flieger ist unterwegs nach Zürich

Ein Flugzeug der Gesellschaft Edelweiss konnte in Zypern nach einer Bombendrohung nicht abheben.



Statt auf dem Weg nach Zürich zu sein, mussten über 130 Passagiere und 4 Crew-Mitglieder heute Mittag auf dem Flughafen Larnaca in Zypern ausharren. Der Grund: eine Bombendrohung. Offenbar waren die Passagiere schon im Flugzeug, als sie wieder aussteigen mussten, um im Terminal zu warten. Derweil wurde das Flugzeug durchsucht.

Gegenüber 20min.ch erklärt Edelweiss-Sprecher Andreas Meier: «Edelweiss ist von der Civil Aviation Authority von Zypern informiert worden, dass gegen den Edelweiss Flug WK371 eine Bombendrohung vorliegt. Die Urheber und die Motivation sind nicht bekannt. Zum Eingangszeitpunkt war der Airbus A320 noch am Boden vom Flughafen Larnaca.»

Die Passagiere hätten nochmals durch die Sicherheitskontrolle müssen. Fracht und Gepäck seien mit Sprengstoffdetektoren und Spürhunden durchsucht worden, so Andreas Meier. Stunden danach kam die Entwarnung und die Maschine konnte kurz vor 16 Uhr mit Ziel Zürich starten, wie blick.ch berichtet. Voraussichtliche Ankunftszeit ist 19.34 Uhr.
(jk/aargauerzeitung.ch)

Die grössten Flugzeuge der Welt

Das könnte dich auch interessieren:

5 Antworten zu den geheimen Tapes zu Salvinis Parteispenden-Deal mit dem Kreml

Link zum Artikel

Warum wir aufhören müssen, uns selbst auszubeuten

Link zum Artikel

Wenn Kantonswappen ehrlich wären – die komplette Edition

Link zum Artikel

5 Dinge, die verzweifelte Singles tun – und unbedingt lassen sollten

Link zum Artikel

Hast du in Zürich einen Verrückten ins Wasser springen sehen? Wir wissen nun, wer es war

Link zum Artikel

9 absolut clevere Wege, wie Rechtsradikalen und Neonazis schon die Stirn geboten wurde

Link zum Artikel

Dieser Fotograf zeigt Hochzeiten – so wie sie wirklich sind

Link zum Artikel

Trump, Clinton, der Sex-Milliardär – und die Verschwörungstheoretiker

Link zum Artikel

Warum dieser NZZ-Artikel für einen Shitstorm sorgte – und er von Maassen retweetet wurde

Link zum Artikel

BBC-Moderator berichtet über Patrouille-Suisse-Fail – und lacht sich schlapp 😂

Link zum Artikel

Stell dir vor, die App einer Sportliga fordert per Push plötzlich 6000 Dollar von dir ...

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Baba 13.07.2019 15:40
    Highlight Highlight So wie's aussieht immer noch nicht (15.38) unterwegs... 🤔
    Benutzer Bild
    • Baba 13.07.2019 19:08
      Highlight Highlight Was genau gibt's da zu blitzen? Probleme mit Tatsachen? 🤣🤪
  • Ueli der Knecht 13.07.2019 15:23
    Highlight Highlight Hat das vielleicht damit zu tun, dass Ignazio Cassis kürzlich auf Zypern und in der Türkei auf Besuch war, und in der ihm typischen Art wiedermal in Fettnäpfchen getreten ist und seine Gastgeber düpiert hat?
    • Froggr 13.07.2019 19:58
      Highlight Highlight Nein?
    • Ueli der Knecht 13.07.2019 22:36
      Highlight Highlight Immerhin kam Ignazio weltweit in allen TV-News. Nur interessierte sich niemand für ihn, sondern alle nur für seinen türkischen Amtskollegen Çavuşoğlu und die S-400, welche die Türkei beschafft hat.

      Da könnte sich die Schweiz eine Scheibe abschneiden. Es würde nämlich auch der Schweiz gut anstehen, sich von den US-Fesseln und den Abhängigkeiten zur USA zu lösen (oder dann wenigstens konsquenterweise ein Beitrittsgesuch zur USA zu stellen, damit wir wenigstens mitbestimmen dürfen).
  • Magnum44 13.07.2019 15:00
    Highlight Highlight Eigentlich noch lustig, dass die Leute wieder durch die SiKo geschickt werden, die auch zuvor die Bombe nicht gefunden hätte ;)
    • BlueTire 13.07.2019 19:37
      Highlight Highlight Dopplet hebt besser sagt man doch.
      Was will man bei einer Bombendrohung auch tun? Entweder ignoriere (wofür natürlich niemand die Verantwortung übernehmen will) oder nochmal alles durchchecken.

Die spannendsten Zahlen vor dem Wimbledon-Final zwischen Federer und Djokovic

Am Sonntag trifft Roger Federer im Wimbledon-Final auf Novak Djokovic. Es ist das 48. Duell zwischen den beiden Rivalen. Wir haben die wichtigsten Zahlen dazu gesammelt.

Will Roger Federer gegen Novak Djokovic den Wimbledon-Titel holen, sollte er das besser in drei oder vier Sätzen tun. Drei Mal ging ein Duell der beiden über fünf Sätze. Kein einziges davon hat der Basler gewonnen.

Der Serbe ist der einzige Spieler auf der Tour, der gegen den Schweizer eine positive Bilanz auf Rasen hat. Drei Mal haben die beiden auf Federers Lieblingsunterlage gespielt, zwei Mal hat Djokovic gewonnen – in den Wimbledon-Finals 2014 und 2015.

Auch die Bilanz in Grand-Slam-Finals …

Artikel lesen
Link zum Artikel