International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Stell dir vor, du bist Anwältin für Menschenrechte und die «Bunte» schreibt über deine Haare



«Wallemähne & XS-Taille: Hier verzaubert sie nicht nur Aussenminister Heiko Maas», so titelt bunte.de ihren Artikel über Amal Clooneys Auftritt vor der UN. Die Menschenrechtsanwältin vertritt an einem Prozess in München eine Frau, deren Kind von einem mutmasslichen «IS»-Mitglied getötet wurde.

«Elegant, aber nie bieder: Amal Clooney weiss sich in jeder Situation hervorragend zu kleiden.»

Die «Bunte» über Amal Clooney

«In diesem Fall vertrete ich die Mutter eines fünfjährigen jesidischen Kindes, das versklavt wurde, draussen an ein Fenster gekettet war und in sengender Hitze langsam verdurstete», so schildert Clooney den Fall vor der UN.

Amal Clooneys Statement:

abspielen

Video: YouTube/United Nations

Es geht also um wichtige Themen wie sexuelle Gewalt in einem Kriegsgebiet. Davon will das Klatschmagazin «Bunte» aber herzlich wenig wissen: «Elegant, aber nie bieder: Amal Clooney weiss sich in jeder Situation hervorragend zu kleiden.» Der Style steht hier im Vordergrund. Worum es beim Besuch von Clooney geht, findet man hingegen nicht heraus.

Dies stösst einigen auf Twitter sauer auf. «Fail», schlussfolgert die deutsche Parlamentarierin Cansu Özdemir in ihrem Tweet. Ausserdem wird immer wieder kritisiert, dass Amal Clooney auf ihren berühmten Mann – Schauspieler George Clooney – reduziert wird. Hier erlaubt sich das deutsche Satiremagazin «extra3» einen Scherz:

Der Lebensgefährte der Schauspielerin Natalia Wörner ist übrigens der deutsche Aussenminister Heiko Maas. (leo)

«Historisches Verbrechen»

abspielen

Video: watson/Nico Franzoni

Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

42
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
42Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • dorfne 26.04.2019 09:20
    Highlight Highlight Die Frau ist offensichtlich magersüchtig. Darauf sollte mMn hingewiesen werden, als abschreckendes Beispiel, bevor man sie zum Rundum-Vorbild als Stilikone und Menschenrechtsanwältin hochjazzt.
  • Anam.Cara 26.04.2019 07:24
    Highlight Highlight Wow. Was für ein starker Auftritt vor diesem Gremium. Endlich haben die vergessenen Verbrechen am jesidischen Volk und die unzähligen Opfer eine Simme, die auch angehört wird.

    Die Bunte hat eine Chance verpasst. Das Thema sexuelle Gewalt müsste für ihre Stammleserschaft ein wichtiges sein.
    Andererseits verbreitet das Magazin halt lieber die heile, bunte Wert der Reichen und Schönen in schillernden Farben. Da habe Völkermord und Versklavung keinen Platz.
    Wie traurig...

  • Kaspar Floigen 26.04.2019 03:43
    Highlight Highlight Veraltete Worte eines toten Mediums
    Benutzer Bild
  • Pinot_Berlioz 25.04.2019 23:04
    Highlight Highlight Beeindruckendes Statement von Amal Clooney!
  • Dani B. 25.04.2019 21:40
    Highlight Highlight Sehen wir es doch andersrum: So kommen politische Themen in die Illustierten. So wird gezeigt, dass schöne Frauen keine Dummchen sein müssen. --- A propos Dummchen: Über Trumps Haare wurde auch viel geschrieben.
  • MaskedGaijin 25.04.2019 20:14
    Highlight Highlight Dann doch lieber die Glückspost.
  • Spooky 25.04.2019 20:12
    Highlight Highlight "Stell dir vor, du bist Präsident der USA
    und 'Watson' schreibt über deine Haare"
    • 05368313-73e9-4f4e-a354-a904c3179b3f 26.04.2019 16:18
      Highlight Highlight Wir wissen schon, dass der unfähigste Präsident der USA Dein Idol ist.
  • Nausicaä 25.04.2019 19:57
    Highlight Highlight Das ist ja keine Überraschung. Ohne entsprechende Bildung und Aufklärung bleibt das Frauenbild der 50er Jahre in Teilen der Gesellschaft stückweise erhalten. Frau reproduziert, erwartet und fördert alte Rollenbilder und liest die Bunte statt ein gescheites Magazin...
  • Kong 25.04.2019 19:52
    Highlight Highlight bin shocked, bis jetzt war die bunte und herzblatt mein gral des fundierten wissens, der tiefgehenden analysen und intellektuellen pointen auf weltgeschehnisse, und nun dieser faux-pas, ohne zu erwähnen woher sie diese tolle bluse her hat...

    ... come on 🤪
  • El Vals del Obrero 25.04.2019 19:29
    Highlight Highlight 99 % der Leser(innen) dieser Zeitschrift sind wohl Frauen.

    Wenn sie diese Schundhefte einfach mal nicht kaufen würden, wäre das Problem wohl schnell erledigt. Ohne Nachfrage gäbe es das Angebot wohl nicht.
  • Evan 25.04.2019 19:23
    Highlight Highlight Abscheulich

    Ist vermutlich beinahe überflüssig zu erwähnen, dass ich noch nie etwas von diesen Blättern hielt.
  • BossAC 25.04.2019 18:50
    Highlight Highlight Und ihr macht dazu dafür ein Titelbild/Meme der selben Anhörung mit grosser WTF-Sprechblase ;)
    • Bla Bla ohne News 25.04.2019 22:32
      Highlight Highlight Danke
  • aglio e olio 25.04.2019 18:24
    Highlight Highlight Da ist der Name Programm.
    Ein Haufen bunte Knete...
  • kliby 25.04.2019 18:17
    Highlight Highlight Die weibliche Redaktion der Frauenzeitschrift Bunte schreibt über eine Frau - und weisse alte Männer seien schuld. Aha.
  • Raddadui 25.04.2019 18:01
    Highlight Highlight „«In diesem Fall vertrete ich die Mutter eines fünfjährigen jesidischen Kindes, das versklavt wurde, draussen an ein Fenster gekettet war und in sengender Hitze langsam verdurstete», so schildert Clooney den Fall vor der UN.

    Es geht also um wichtige Themen wie sexuelle Gewalt in einem Kriegsgebiet.„

    Sex Sells? Oder was soll die Anmerkung? Immerhin noch nicht ganz Bunte-Niveau...
    • owlee 25.04.2019 21:10
      Highlight Highlight Wenn du das Video geschaut hättest, wüsstest du, dass sie auch bzw. sogar vor allem über Fälle sexueller Gewalt gesprochen hat.
  • stadtzuercher 25.04.2019 16:28
    Highlight Highlight Mh. Als Trump Präsident wurde, über was haben sich die Medien lustig gemacht? Seine Frisur - really?
    • Baba 25.04.2019 19:20
      Highlight Highlight Diese Frise kann man ja nicht ernst nehmen... (speziell mit dem Verhalten, das der Träger an den Tag legt). Beweise? zB dieser Tweet von Mr 45 Pumpkin (einer von vielen 'präsidialen' Ergüssen 🤢).
      Benutzer Bild
    • Baccara aka 26.04.2019 09:15
      Highlight Highlight Nur hat Trump auch den IQ seiner Frisur. Tchuligom!
  • zaphod67 25.04.2019 16:26
    Highlight Highlight Tja, ist halt für Frauen beim Frisör geschrieben und die interessieren sich für sowas mehr als für Menschenrechte.
    • waschbär 25.04.2019 19:38
      Highlight Highlight Aha. Wenn ich mir also als Frau die Spitzen schneiden lasse interessiere ich mich - deshalb? grundsätzlich? oder einfach während Dauer dieses Vorgangs? - nicht für Menschenrechte. In welchem Universum macht das Sinn?
    • Menel 25.04.2019 19:51
      Highlight Highlight Also Frauen, die sich für Menschenrechte interessieren, gehen nie zum Frisör? 🤔
    • Jeanne d'Arc 25.04.2019 20:58
      Highlight Highlight @menel: nein, wir schneiden unsere haare selber zu Hause und laufen nur in Jute-Säcken rum.
  • Baccara aka 25.04.2019 16:21
    Highlight Highlight Tja. Was erwartet Frau, wenn sie George Clooney heiratet?

    (Ironie off)

    Das ist die Welt, in der Frauen leben. Und da gibt es immer noch Männer, die meinen, wir Frauen seien gleichberechtigt. Klaro...(ich rolle mit den Augen, ganz fest)
    • zaphod67 25.04.2019 16:28
      Highlight Highlight Ja genau, die Bunte, die Zeitschrift für alte weisse Männer...
    • FrancoL 25.04.2019 16:36
      Highlight Highlight Naja ob Amal an Deiner wirren Aussage Freude hätte?

      Ich glaube kaum.
    • Diavolino666 25.04.2019 17:01
      Highlight Highlight @Baccara aka
      "gleichberechtigt" ist hier der falsche Vergleich... Gibt kein Recht, dass Frauen verwehrt ist - aber du kannst mich gerne aufklären.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Binnennomade 25.04.2019 16:15
    Highlight Highlight Man kann ja argumentieren, die Bunte sei nun mal ein Klatschheft, das über Frisuren und Outfits schreibt. Aber dies an einem Gerichtsanlass zu tun, an dem es um ein zu Tode gefoltertes 5-jähriges Mädchen geht, ist schon etwas sehr ignorant.
    • sowhat 25.04.2019 20:03
      Highlight Highlight Für meine Begriffe ist es sogar degutant.
      Weiss der Teufel was sich die Redakteurinnen gedacht haben.

      Wenn sie wenigstens den Zusammenhang erläutert hätten würde es noch unterm Thema "professilnel und trotzdem chic" durchgehen.
  • Alterssturheit 25.04.2019 16:04
    Highlight Highlight Na ja, Bunte halt (wer liest das ?). Coiffeur Literatur beim warten unter der Haube.
    • Laurel 25.04.2019 17:23
      Highlight Highlight Naja, die verkaufte Auflage beträgt immerhin trotz dem "Aussterben der Printmedien" 422333 … 🙈
    • Nausicaä 25.04.2019 19:51
      Highlight Highlight Mehr Bildung für die meisten! Dann will man die Bunte von ganz alleine nicht mehr lesen!

Bund will einem «IS»-Kämpfer die Staatsbürgerschaft entziehen

Die Schweiz will in einem Fall einem Dschihad-Reisenden die Schweizer Staatsbürgerschaft entziehen. «Aktuell ist ein Verfahren hängig, weitere sind in Prüfung», sagte Justizministerin Karin Keller-Sutter.

Laut der Bundesrätin ist bisher kein Verfahren zum Entzug der Schweizer Staatsbürgerschaft von «IS»-Kämpfern zum Abschluss gekommen. «Sie können trotzdem davon ausgehen, dass wir unsere Kompetenz im Bürgerrecht ausschöpfen», sagte Keller-Sutter am Montag in der Fragestunde des Nationalrats.

Sie …

Artikel lesen
Link zum Artikel