International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kein Ende der Gewalt in Mexiko: Acht Männer mit durchschnittenen Kehlen gefunden



Im Süden Mexikos sind die Leichen von acht Männern mit durchschnittenen Kehlen gefunden worden. Die Opfer seien an Händen und Füssen gefesselt gewesen, erklärte der Vize-Polizeichef der Region Cuenca del Papaloapan im Bundesstaat Oaxaca, Juan Mateo Rodríguez.

Einige der Leichen wurden in einem abgestellten Lieferwagen entdeckt, die übrigen in der Nähe des Fahrzeugs.

Oaxaca ist einer der ärmsten Bundesstaaten Mexikos und gezeichnet vom blutigen Konflikt zwischen den Drogenkartellen um die lukrativsten Schmuggelrouten in die USA. Seit 2006 wurden im mexikanischen Drogenkrieg mehr als 100'000 Menschen getötet oder als vermisst gemeldet. (wst/sda/afp)

Der mexikanische Drogenboss Joaquín «El Chapo» Guzmán Loera 

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Der Tropensturm «Earl» reisst 38 Menschen in Mexiko in den Tod

In Mexiko sind deutlich mehr Menschen an den Folgen des Tropensturms «Earl» gestorben als bisher angenommen. Im Osten des Landes sind nach Angaben lokaler Behörden vom Sonntag mindestens 38 Menschen bei zahlreichen Erdrutschen ums Leben gekommen.

Im Bundesstaat Puebla kamen 28 Menschen bei Erdrutschen um, die durch die heftigen Regenfälle ausgelöst wurden, wie die lokalen Behörden berichteten. Im benachbarten Bundesstaat Veracruz starben weitere zehn Menschen, wie der Gouverneur Javier Duarte …

Artikel lesen
Link to Article