International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ali Kharsa flüchtete mit 13 Jahren aus Syrien und lebt heute in Kanada.
screenshot youtube 

Straight Outta Syria: Dieser Rapper startete seine Karriere in einem Flüchtlingscamp

31.01.16, 12:28


Für Ali Kharsa, Künstlername MC.AK, wäre eine Plattenbausiedlung als Wohnort eine Verbesserung des Lebensqualität. Denn der syrische Flüchtling begann seine Rap-Karriere in einem Zelt im Flüchtlingscamp auf der Insel Nauru vor Australien

Er floh im Alter von 13 Jahren mit seiner Familie aus Aleppo, Syrien, nach Malaysia. «Unsere einzige Möglichkeit war es, in ein friedliches Land zu fliehen, ein Land in dem nicht getötet wird und in das wir mit unseren syrischen Pässen legal einreisen konnten», sagt Ali zu «Buzzfeed»

This photo provided by the anti-government activist group Aleppo Media Center (AMC), which has been authenticated based on its contents and other AP reporting, shows a Syrian man holding a girl as he stands on the rubble of houses that were destroyed by Syrian government forces air strikes in Aleppo, Syria, Monday, April 21, 2014. Syria will hold presidential elections on June 3, the country's parliament speaker announced Monday, a vote President Bashar Assad is likely to win, as the country enters its fourth year of war. (AP Photo/Aleppo Media Center AMC)

Aleppo ist eine der umkämpftesten Städte in Syrien. 
Bild: AP Aleppo Media Center AMC

Sein Vater durfte in Malaysia aber nicht arbeiten und so zog er mit Ali weiter nach Australien. Wie viele andere Flüchtlinge, die ohne Visa versuchen nach Australien zu gelangen, wurden sie gestoppt und kamen nach Nauru in ein Flüchtlingslager. Dort begann Ali, sich für Hip Hop zu interessieren. 

Erst 2015, zwei Jahre später, wurde Alis Flüchtlingsstatus anerkannt und der mittlerweile 18-Jährige konnte sich auf Nauru frei bewegen. Er lernte zwei Musik-Produzenten kennen und drehte ein Musik-Video zu «Burning Bridges»:

Mittlerweile lebt Ali in Kanada und studiert. Musik macht er zwar noch, doch die Schule hat für ihn oberste Priorität. 

(leo via «Buzzfeed»)

Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen

Das könnte dich auch interessieren:

Diese Frauen haben etwas zu sagen – und der SVP wird dies nicht gefallen

Wieso, verdammt, find ich mich ein Leben lang hässlich?

«Dünne Menschen sind Arschlöcher»

Jetzt kommt das Gratis-Internet in den Zügen – es sei denn, du bist Swisscom-Kunde

In der Schweiz leben 2 Millionen Ausländer – aber aus diesen 3 Ländern ist kein einziger

Norilsk no fun? «Im Gegenteil», sagt Fotografin Elena Chernyshova

Wenn Instagram-Posts ehrlich wären – in 7 Grafiken

Wir haben Schweizer Eishockey-Stars verunstaltet – erkennst du sie trotzdem?

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

Alle Artikel anzeigen

Kinder auf der Flucht

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Spooky 31.01.2016 12:39
    Highlight Eine super Erfolsstory. Alle, die sich um die ach so armen Flüchtlinge Gedanken machen, müssen sich ja total blöd vorkommen. Oder nicht?
    7 27 Melden
    • franky_fix 31.01.2016 13:56
      Highlight Das ist einer von Millionen und du gönnst ihm das nicht?!
      13 5 Melden
    • Spooky 31.01.2016 15:09
      Highlight Habe ich irgendwo behauptet, dass ich Ali Kharsa, Künstlername MC.AK, seinen Erfolg nicht gönne?
      5 11 Melden

Vaterlandsverräter in Zivil? Die AfD hat ein Problem mit den Texten von K.I.Z.

Den Abgeordneten der AfD muss die Hutschnur irgendwo gerissen sein zwischen «Eva Herman sieht mich, denkt sich, was’n Deutscher» und «Ich sprenge eure Demo und es regnet Hackepeter».

Man kann es richtig vor sich sehen, wie Bernd Baumann, Gottfried Curio und Beatrix von Storch ganz anders geworden ist, als sie dann auch noch andere Rap-Zeilen der Band K.I.Z. zum ersten Mal in ihrem Leben durchlasen. So erschrocken waren sie, dass sie diese Woche eine kleine Anfrage an die Bundesregierung …

Artikel lesen