International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Image

Ali Kharsa flüchtete mit 13 Jahren aus Syrien und lebt heute in Kanada.
screenshot youtube 

Straight Outta Syria: Dieser Rapper startete seine Karriere in einem Flüchtlingscamp



Für Ali Kharsa, Künstlername MC.AK, wäre eine Plattenbausiedlung als Wohnort eine Verbesserung des Lebensqualität. Denn der syrische Flüchtling begann seine Rap-Karriere in einem Zelt im Flüchtlingscamp auf der Insel Nauru vor Australien

Er floh im Alter von 13 Jahren mit seiner Familie aus Aleppo, Syrien, nach Malaysia. «Unsere einzige Möglichkeit war es, in ein friedliches Land zu fliehen, ein Land in dem nicht getötet wird und in das wir mit unseren syrischen Pässen legal einreisen konnten», sagt Ali zu «Buzzfeed»

This photo provided by the anti-government activist group Aleppo Media Center (AMC), which has been authenticated based on its contents and other AP reporting, shows a Syrian man holding a girl as he stands on the rubble of houses that were destroyed by Syrian government forces air strikes in Aleppo, Syria, Monday, April 21, 2014. Syria will hold presidential elections on June 3, the country's parliament speaker announced Monday, a vote President Bashar Assad is likely to win, as the country enters its fourth year of war. (AP Photo/Aleppo Media Center AMC)

Aleppo ist eine der umkämpftesten Städte in Syrien. 
Bild: AP Aleppo Media Center AMC

Sein Vater durfte in Malaysia aber nicht arbeiten und so zog er mit Ali weiter nach Australien. Wie viele andere Flüchtlinge, die ohne Visa versuchen nach Australien zu gelangen, wurden sie gestoppt und kamen nach Nauru in ein Flüchtlingslager. Dort begann Ali, sich für Hip Hop zu interessieren. 

Erst 2015, zwei Jahre später, wurde Alis Flüchtlingsstatus anerkannt und der mittlerweile 18-Jährige konnte sich auf Nauru frei bewegen. Er lernte zwei Musik-Produzenten kennen und drehte ein Musik-Video zu «Burning Bridges»:

Mittlerweile lebt Ali in Kanada und studiert. Musik macht er zwar noch, doch die Schule hat für ihn oberste Priorität. 

(leo via «Buzzfeed»)

Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen

Das könnte dich auch interessieren:

Danach suchen Schweizer und Schweizerinnen auf Pornhub am meisten

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article

Netflix' zweite deutsche Original-Serie ist da – und ein riesiger Fail

Link to Article

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt Viren-Drohnen

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Kinder auf der Flucht

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Spooky 31.01.2016 12:39
    Highlight Highlight Eine super Erfolsstory. Alle, die sich um die ach so armen Flüchtlinge Gedanken machen, müssen sich ja total blöd vorkommen. Oder nicht?
    • franky_fix 31.01.2016 13:56
      Highlight Highlight Das ist einer von Millionen und du gönnst ihm das nicht?!
    • Spooky 31.01.2016 15:09
      Highlight Highlight Habe ich irgendwo behauptet, dass ich Ali Kharsa, Künstlername MC.AK, seinen Erfolg nicht gönne?

Gestrandet im Terminal – diese Kurden leben seit 49 Tagen im Transit des Flughafens Zürich

Vier kurdische Familien wollen in der Schweiz Asyl beantragen. Unbemerkt von der Öffentlichkeit stecken sie in der Transitzone des Flughafens Zürich fest – teilweise seit sieben Wochen. watson hat sie vor Ort besucht.

«I am going home» – «Ich gehe nach Hause», sagt Tom Hanks in seiner Rolle als Viktor Navorski am Ende des Hollywood-Blockbusters  «Terminal» von Steven Spielberg. Er spielt einen im New Yorker Flughafen JFK gestrandeten Touristen aus Osteuropa. Als in seiner Heimat ein Bürgerkrieg ausbricht, wird Navorskis Pass ungültig. Er harrt neun Monate im Transitbereich aus, bevor er endlich wieder nach Hause darf.

Die Realität der acht kurdischen Kinder und Jugendlichen, vier Frauen und acht Männer, …

Artikel lesen
Link to Article