DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ägyptens Ex-Präsident Mubarak ist tot



FILE - In this April 25, 2016 file photo, ousted Egyptian President Hosni Mubarak waves to his supporters from his room at the Maadi Military Hospital, where he is hospitalized, in Cairo, Egypt.  Egypt's former autocratic ruler Hosni Mubarak, who was forced to step down following 2011 mass protests, has undergone a surgery, his eldest son tweeted on Friday, Jan. 24, 2020. Alaa Mubarak tweeted that his 91-year-old father was operated on Thursday and that his condition was â??stableâ?.  He did not provide any further details about the surgery. (AP Photo/Amr Nabil, File)

Verbrachte die letzten Jahre im Spital: Hosni Mubarak. Bild: AP

Er lenkte die Geschicke in Ägypten über fast 30 Jahre mit harter Hand – bis er abgesetzt wurde. Jetzt ist Hosni Mubarak im Alter von 91 Jahren nach langer Krankheit verstorben.

Im Zuge des Arabischen Frühlings brachen Aufstände und tagelange Massenproteste im Land – und vor allem auf dem Tahrir-Platz der Hauptstadt Kairo – aus. «El Rais» – der Präsident – trat am 11. Februar 2011 zurück.

Mubarak hatte seine letzten Lebensjahre zu grossen Teilen in einem Militärspital in Kairo verbracht. Gegen ihn liefen mehrere Prozesse, in denen er teilweise zu Haftstrafen verurteilt wurde. Im März 2017 sprach dann das oberste Gericht Ägyptens den Ex-Staatschef von dem Vorwurf frei, Mitschuld am Tod von mehr als 800 Demonstranten während der Aufstände gehabt zu haben, und liess ihn frei.

Der Sohn eines Beamten aus dem Nildelta wurde nach seinem Amtsantritt 1981 vor allem durch seine Vermittlungsbemühungen im Nahost-Konflikt und das Festhalten am Friedensvertrag mit Israel zu einem wichtigen Partner des Westens. Daran änderten auch Menschenrechtsverletzungen und geschobene Wahlen des autoritären Herrschers nichts.

Mubarak baute seine Macht beharrlich aus und schaffte es, das Ansehen Ägyptens nach dem in der Region heftig kritisierten Friedensschluss mit Israel wieder zu mehren. In seinen letzten Jahren als Staatschef machte ihm aber der saudische König Abdullah seine einflussreiche Position in der arabischen Welt mehr und mehr streitig. Zudem wurde die Wirtschaft Ägyptens von der Weltwirtschaftskrise 2008 hart getroffen.

epa08246221 (FILE) - Egyptian President Hosni Mubarak looking on during his meeting with his Yemeni counterpart Ali Abdullah Saleh (not pictured) in Cairo, Egypt, 29 June 2010 (reissued 25 February 2020). According to media reports on 25 February 2020, Former Egyptian President Hosni Mubarak has died aged 92. Hosni Mubarak ruled Egypt from October 1981 till January 2011, and stepped down of the presidency after the 18-days Egyptian revolution of 2011.  EPA/AMEL PAIN

Bild: EPA

Gegen islamistische Extremisten in Ägypten griff Mubarak mit harter Hand durch. Mit autoritären Methoden wurden vor allem in Vierteln der Unterschichten viele angebliche Radikale festgenommen und weggesperrt. Dabei gewann die islamistische Organisation der Muslimbruderschaft kontinuierlich an Einfluss.

Proteste gegen autoritäre Herrschaft

Die autoritäre Herrschaft und fehlende Mitspracherechte, aber auch grassierende Korruption, die darbende Wirtschaft und schleppende Reformen erregten Unmut in der Bevölkerung. Vor allem junge Menschen wandten sich während der arabischen Aufstände 2011 immer mehr gegen Mubarak. Nach turbulenten 18 Tagen, in denen die Welt auf die Jugend Ägyptens und die Massenproteste am Tahrir-Platz schaute, musste er sein Amt aufgeben.

Egyptian medics and army personnel escort former Egyptian President Hosni Mubarak from a helicopter to the Maadi Military Hospital, following a hearing in his retrial at the Cairo Police Academy in Cairo, Egypt, Saturday, Sept. 27, 2014. The Egyptian court on Saturday postponed its ruling until November in the retrial of Mubarak, charged with complicity in the killings of protesters during the 2011 revolt that led to his ouster. Judge Mahmoud Kamel el-Rashid said the court is still working to complete its “justifications” in the case against Mubarak and others standing trial alongside him, indicating that the court had reached a verdict already. (AP Photo/Hassan Ammar)

Bild: AP/AP

Seitdem ist das Land nur teilweise zur Ruhe gekommen. Der 2012 gewählte Islamist und Muslimbruder Mohammed Mursi wurde nach Massenprotesten 2013 vom Militär gestürzt.

Seit 2014 regiert der autoritäre Armeechef Abdel Fattah al-Sisi das Land, das sich in einer schweren Wirtschaftskrise befindet. Repressionen gegen Oppositionelle und die Medien werden als härter empfunden als unter Mubarak. Die Muslimbrüder sind verboten und werden als Terroristen verfolgt. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Mehr Angriffe gegen Juden in London nach Gewaltausbruch in Nahost

Nach dem Ausbruch der Gewalt im Nahen Osten im Mai hat es in der britischen Hauptstadt London deutlich mehr Gewalt gegen Juden gegeben.

Die Metropolitan Police verzeichnete im Mai 87 solcher Fälle, wie aus einer Informationsfreiheitsanfrage der Nachrichtenagentur PA hervorgeht, über die diese am Donnerstag berichtete. Die Zahl liegt mehr als vier Mal höher als der Durchschnitt der vorherigen Monate. Seit Mai 2018 hatte die Zahl sonst immer zwischen sieben und 22 Fällen pro Monat gelegen.

«Wenn es …

Artikel lesen
Link zum Artikel