International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hamas-Opfer fordern eine Milliarde Dollar von Facebook

11.07.16, 19:43 12.07.16, 07:44


Familien mehrerer Gewaltopfer des Nahost-Konflikts haben Facebook auf mindestens eine Milliarde Dollar Schadenersatz verklagt. Sie werfen dem Online-Netzwerk vor, der radikal-islamischen Hamas, die sie für die Anschläge verantwortlich machen, wissentlich eine Plattform geboten und die Gewaltakte damit ermöglicht zu haben.

«Einfach gesagt, nutzt Hamas Facebook als Werkzeug für Terrorismus», heisst es an einer Stelle der rund 60-seitigen Klage, die am Sonntag in New York eingereicht wurde.

Es klagen fünf Familien mit amerikanischer Staatsbürgerschaft, die grösstenteils in Israel leben. Auch ihre getöteten oder verwundeten Verwandten waren Amerikaner.

Unter den klagenden Hinterbliebenen sind die Eltern eines 16-Jährigen, der im Juni 2014 verschleppt und getötet wurde, sowie die Eltern eines drei Monate alten Mädchens, das im Oktober 2014 ums Leben kam, als ein Attentäter in Jerusalem in eine Menschenmenge fuhr.

Facebook hatte auf Anfrage am Montag zunächst keinen Kommentar zu dem Fall. Der Finanzdienst Bloomberg bekam per E-Mail die Antwort, Facebook äussere sich in Medien nicht zu Rechtsstreitigkeiten. (sda/dpa)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

6
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Emperor 12.07.2016 00:14
    Highlight Da hat jemand Geld gerochen...
    9 2 Melden
  • äti 11.07.2016 21:21
    Highlight Gute Idee, sollten andere auch tun.
    3 9 Melden
  • phreko 11.07.2016 21:09
    Highlight Warum nicht gleich von Apple oder Samsung fordern?
    16 2 Melden
    • Human 12.07.2016 06:34
      Highlight Kann man nachher noch, ausserdem alle Internetanbieter ....
      4 0 Melden
    • phreko 12.07.2016 08:10
      Highlight Dazu vorsorglich alle Messenger Dienste verbieten lassen...
      3 0 Melden
    • Human 12.07.2016 08:20
      Highlight Ausserdem Bill Gates und Steve Jobs und das Militär... die haben schliesslich angefangen
      1 0 Melden

Waffenruhe in Nahost – Palästinenser erklären Ende der Kämpfe

Nach israelischen Luftangriffen als Reaktion auf Beschuss aus dem Gazastreifen hat in der Nacht zum Freitag vorerst Ruhe geherrscht. Gegen Mitternacht hatten militante Palästinenser nach eigenen Angaben ein Ende der Kämpfe mit Israel erklärt.

Es sei eine Vereinbarung der gegenseitigen Ruhe unter Vermittlung von Ägypten und dem Uno-Nahostgesandten Nikolay Mladenov geschlossen worden, teilten die Widerstandskomitees im Gazastreifen mit. Diese sei nun in Kraft, unter der Bedingung, dass Israel sich …

Artikel lesen