International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Israels Marine entert Gaza-Solidaritätsschiff



Die israelische Marine hat ein pro-palästinensisches Solidaritätsschiff auf dem Weg nach Gaza aufgebracht. Es habe auf der «Marianne» keine Gewalt und keine Gegenwehr der Mannschaft gegeben, teilte die Armee am Montag mit.

Mehrere Aufforderungen zum Umkehren seien zuvor ignoriert worden. Das Boot werde nun in den Hafen von Aschdod gebracht. Die Aktivisten teilten mit, an Bord sei niemandem etwas passiert.

Ziel: Seeblockade des Gazastreifens durchbrechen

In einer Erklärung der Aktivisten hieß es, Ziel der Flotte sei es, "auf die Verletzung der Rechte von 1,8 Millionen Palästinensern im größten Freiluftgefängnis der Welt aufmerksam zu machen". Das nun gestoppte schwedische Schiff war im Mai aufgebrochen. Mindestens zwei weitere Boote schlossen sich später an. Diese seien aber offenbar bereits umgekehrt, teilte eine Armeesprecherin in Tel Aviv mit.

Unter den mehr als 50 Teilnehmern der Solidaritätsaktion sind der frühere tunesische Präsident Moncef Marzouki, der israelisch-arabische Parlamentarier Basel Ghattas sowie der deutsche Journalist Martin Lejeune.

Bei einer ähnlichen Aktion im Jahre 2010 hatten israelische Soldaten das türkische Schiff «Mavi Marmara» gestürmt, wobei zehn türkische Staatsbürger ums Leben kamen. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Diese Daten aus Israel zeigen, wann die erste Impfung Wirkung zeigt

Kein Land der Welt impft schneller: Israel hat bereits einem Viertel seiner Bevölkerung die erste Impfdosis verabreicht. Jetzt liegen erste Resultate vor – und die lassen hoffen.

Israel hat den Impfturbo gezündet. Nach rund einem Monat haben bereits über zwei Millionen Menschen (rund ein Viertel der Bevölkerung) die erste Impfdosis erhalten. Doch die täglichen Fallzahlen sind auch in Israel nach wie vor hoch. Wie das Gesundheitsministerium heute Morgen mitteilte, wurden in den letzten 24 Stunden 9172 Fälle registriert. Zum vierten Mal in Folge lag der Wert damit über 9000. Zuvor wurde die 9000er Schwelle nur einmal überschritten – das war am vergangenen Montag …

Artikel lesen
Link zum Artikel