International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06119288 Palestinian children play in the water at the beach during a hot weather in Gaza City, 31 July 2017. More and more Gazans are falling ill from their drinking water, highlighting the humanitarian issues facing the Palestinian enclave that the UN says could become uninhabitable by 2020. The Palestinian Environment Quality Authority said in a statement the pollution of the seawater has gone beyond 50 percent. The lack of enough fuel to operate sewage treating facilities forced them to send wastewater into the Mediterranean Sea.  EPA/MOHAMMED SABER

Kinder am Strand von Gaza City. Bild: EPA/EPA

UNO-Chef: «Der Gaza-Streifen ist eine der dramatischsten humanitären Krisen»



UNO-Generalsekretär Antonio Guterres hat Israel und Ägypten dazu aufgerufen, ihre Blockade des Gazastreifens aufzuheben. Bei dem Besuch des palästinensischen Gebietes nannte er die Situation am Mittwoch «eine der dramatischsten humanitären Krisen», die er je gesehen habe.

Die Enklave und ihre rund zwei Millionen Bewohner unterliegen seit zehn Jahren einer israelischen Blockade, 2013 riegelte auch Ägypten seine Grenze zum Gazastreifen weitgehend ab.

epa06171451 UN Secretary General Antonio Guterres attends a press conference as he vists a UN-run school in the northern Gaza Strip, 30 August 2017. Guterres is on a three- days visit to Israel and the Palestinian territories.  EPA/MOHAMMED SABER

UNO-Generalsekretär Antonio Guterres am Mittwoch bei einer Pressekonferenz im Gaza-Streifen. Bild: EPA/EPA

Gebiet ist nahezu «unbewohnbar»

Bei dem Besuch einer von der UNO betriebenen Schule mahnte Guterres, es sei «wichtig, die Grenzen zu öffnen». Im Juli hatte ein UNO-Vertreter das Gebiet als nahezu «unbewohnbar» bezeichnet – unter anderem wegen hoher Jugendarbeitslosigkeit, Trinkwassermangel und schlechter Gesundheitsversorgung.

70 Prozent der Bewohner sind von internationaler Hilfe abhängig. Guterres sagte bei seinem Besuch zusätzliche humanitäre Hilfe in Höhe von umgerechnet rund 3,8 Millionen Franken zu.

Pro Zwei-Staaten-Lösung

Mit dem Besuch des Gazastreifens beendete Guterres seine erste Reise als UNO-Generalsekretär nach Israel und in die palästinensischen Gebiete. In Jerusalem am Montag sowie in Ramallah am Dienstag hatte er eindringlich vor einer Abkehr von der Zwei-Staaten-Lösung gewarnt. Der Friedensprozess zwischen Israel und den Palästinensern steht derzeit weitgehend still.

Die UNO hatte Israel bereits mehrfach dazu aufgerufen, die Blockade gegen den Küstenstreifen aufzuheben. Israel argumentiert, die Abriegelung sei notwendig, um die radikalislamische Hamas davon abzuhalten, sich Waffen zu beschaffen. Die Hamas kontrolliert das Gebiet. Die von den USA und der EU als Terrororganisation eingestufte Gruppe hatte Guterres' Besuch begrüsst und das Gebiet «das grösste Gefängnis der Welt» genannt. (whr/sda/afp/dpa)

Wenn man für den Feind arbeitet

Play Icon

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Danach suchen Schweizer und Schweizerinnen auf Pornhub am meisten

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article

Netflix' zweite deutsche Original-Serie ist da – und ein riesiger Fail

Link to Article

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt Viren-Drohnen

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Black hat (minus hat) 30.08.2017 22:40
    Highlight Highlight Solange Europa weiterhin Millionenbeiträge an die terrortistische Hamas bezahlt, mit denen sich deren Funktionäre ihre Villen finanzieren, während sie gleichzeitig ihr eigenes Volk unterjochen, wird sich an der Situation wohl kaum etwas ändern.
    • Sebastian Wendelspiess 31.08.2017 01:01
      Highlight Highlight Naja, die Hamas ist auch nicht terroristischer als Israel.
    • Black hat (minus hat) 31.08.2017 07:37
      Highlight Highlight Die Aufrufe zur Vernichtung der Juden im "Staatsfernsehen", die Erziehung der Kinder zum Hass, Sommercamps bei denen den Kindergärtner Messermorde beigebracht werden, lebenslange Rente für die Durchführung von Anschlägen. So etwas darf man schon als terroristisch bezeichnen.

      Aber Sie dürfen den Begriff *terroristisch* auch streichen. Die Argumentation ändert sich dadurch nicht, dass jedes Jahr hunderte Millionen Dollar an Hilfsgeldern versickern, statt wirklich bei der Bevölkerung, die die Hilfe dringend benötigen würde, anzukommen.
    • Sebastian Wendelspiess 31.08.2017 11:00
      Highlight Highlight Reden sie jetzt von Israel oder Palästina?
  • Sebastian Wendelspiess 30.08.2017 21:48
    Highlight Highlight Wo sind hier die westlichen Staatschefs?
    • Saraina 31.08.2017 11:37
      Highlight Highlight Im Bunde mit Netanyahu und dem ganz und gar unsäglichen Al-Sisi....

Nahost-Konflikt

Israel schliesst Grenze zu Gaza

Israel schliesssßt die Grenze zum Gaza-Streifen. Die Behörden in Gaza bestätigten am Samstagabend einen entsprechenden Bericht der Zeitung «Haaretz». Die Checkpoints werden als Reaktion auf einen Beschuss aus Gaza geschlossen.

Israel habe die Verbindungsstelle in Gaza informiert, dass die Grenzübergänge Kerem Schalom und Eres ab Sonntag geschlossen seien. Nur in humanitären Notfällen sei eine Ausreise über den Eres-Grenzübergang möglich, schrieb «Haaretz».

In der Nacht zum Samstag hatte das …

Artikel lesen
Link to Article