International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Israel greift nach Raketenangriff Ziele im Gazastreifen an

14.12.15, 09:48 14.12.15, 11:14


Nach einem Raketenangriff aus dem Gazastreifen hat Israels Luftwaffe Ziele der radikalislamischen Hamas im Palästinensergebiet angegriffen. Wie Israels Armee am Montag mitteilte, wurde am Vorabend aus dem Gazastreifen eine Rakete auf den Süden Israels abgefeuert.

Verletzte gab es demnach nicht. Als Reaktion darauf habe Israel zwei Militärposten im Norden und im Zentrum des Gazastreifens angegriffen, hiess es.

epaselect epa04521514 An Israeli soldiers protects his ears as an Israeli F-16 jet takes off at the Ovda airbase in the Negev Desert near Eilat, southern Israel, 09 December 2014. Israel and Greece concluded a Joint Air Forces drill during the joint IDF-Hellenic Air Force drill week. Syria on 07 December 2014 accused Israel of carrying out airstrikes in areas near the capital, Damascus. Syria's state news agency SANA reported that Israeli warplanes 'targeted' two areas in the rural part of Damascus, including an unspecified site near the capital's international airport. The agency called the alleged airstrikes 'sinful aggression,' but said they caused no casualties. Meanwhile, a pro-opposition group said that at least 10 explosions were heard on the outskirts of Damascus.  EPA/ABIR SULTAN

Eine israelische F-16 beim Start.
Bild: ABIR SULTAN/EPA/KEYSTONE

Wie die israelische Armee weiter erklärte, war es der 21. Raketenangriff aus dem abgeriegelten Palästinensergebiet in diesem Jahr. Die israelischen Streitkräfte machten die Hamas «für alle Attacken aus dem Gazastreifen verantwortlich», hiess es in der Erklärung.

Palästinensische Vertreter in Gaza-Stadt erklärten zu dem Angriff, es sei ein Ausbildungszentrum des bewaffneten Arms der Hamas, der Essedin-al-Kassam-Brigaden, sowie der Marine beschädigt worden. Verletzte habe es nicht gegeben.

(sda/dpa/afp)

Abonniere unseren Daily Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

«Wir haben eine Mission: Die Verbreitung der Wahrheit» 

Wie ist es, als Journalistin in einem arabischen Land zu arbeiten? Die jordanische Reporterin Rana Sabbagh über den Zustand der Medienfreiheit, Trumps Journalisten-Bashing und den Fall Jamal Khashoggi.

Rana Sabbagh ist eine der bekanntesten Journalistinnen im arabischen Raum. Die 56-Jährige war die erste weibliche Chefredaktorin einer jordanischen Zeitung, arbeitete mehr als 10 Jahre für die Nachrichtenagentur Reuters und gründete 2005 Arab Reporters for Investigative Journalism (ARIJ) – eine unabhängige Plattform zur Ausbildung von Investigativjournalisten.

Vor zwei Wochen wurde sie an der Buchmesse Frankfurt mit dem Raif Badawi Award geehrt. Im Gespräch mit watson wechselt sie irgendwann …

Artikel lesen