International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Israel greift nach Raketenangriff Ziele im Gazastreifen an



Nach einem Raketenangriff aus dem Gazastreifen hat Israels Luftwaffe Ziele der radikalislamischen Hamas im Palästinensergebiet angegriffen. Wie Israels Armee am Montag mitteilte, wurde am Vorabend aus dem Gazastreifen eine Rakete auf den Süden Israels abgefeuert.

Verletzte gab es demnach nicht. Als Reaktion darauf habe Israel zwei Militärposten im Norden und im Zentrum des Gazastreifens angegriffen, hiess es.

epaselect epa04521514 An Israeli soldiers protects his ears as an Israeli F-16 jet takes off at the Ovda airbase in the Negev Desert near Eilat, southern Israel, 09 December 2014. Israel and Greece concluded a Joint Air Forces drill during the joint IDF-Hellenic Air Force drill week. Syria on 07 December 2014 accused Israel of carrying out airstrikes in areas near the capital, Damascus. Syria's state news agency SANA reported that Israeli warplanes 'targeted' two areas in the rural part of Damascus, including an unspecified site near the capital's international airport. The agency called the alleged airstrikes 'sinful aggression,' but said they caused no casualties. Meanwhile, a pro-opposition group said that at least 10 explosions were heard on the outskirts of Damascus.  EPA/ABIR SULTAN

Eine israelische F-16 beim Start.
Bild: ABIR SULTAN/EPA/KEYSTONE

Wie die israelische Armee weiter erklärte, war es der 21. Raketenangriff aus dem abgeriegelten Palästinensergebiet in diesem Jahr. Die israelischen Streitkräfte machten die Hamas «für alle Attacken aus dem Gazastreifen verantwortlich», hiess es in der Erklärung.

Palästinensische Vertreter in Gaza-Stadt erklärten zu dem Angriff, es sei ein Ausbildungszentrum des bewaffneten Arms der Hamas, der Essedin-al-Kassam-Brigaden, sowie der Marine beschädigt worden. Verletzte habe es nicht gegeben.

(sda/dpa/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Diese 23 Bilder und Videos zeigen das Ausmass der Katastrophe in Beirut

Im Hafen von Libanons Hauptstadt ereignete sich am Dienstag eine riesige Explosion. Mehr als 100 Menschen verloren dabei ihr Leben, über 4000 Personen sind verletzt. Die folgenden Bilder und Videos zeigen das Ausmass der Katastrophe.

(jaw)

Artikel lesen
Link zum Artikel