International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Vier US-Journalisten in Bahrain festgenommen



Bild

Aufnahme der Journalistin Anna Therese Day.
Bild: twitter

In Bahrain sind vier US-Journalisten festgenommen worden, die über den fünften Jahrestag der Proteste in dem Golfstaat berichtet hatten. Unter ihnen sei eine Frau, zitierte die amtliche Nachrichtenagentur BNA die Polizei in Manama.

Die US-Bürger seien am Sonntag in dem mehrheitlich schiitischen Vorort Sitra bei Zusammenstössen mit Sicherheitskräften festgenommen worden, an denen sich mindestens einer von ihnen beteiligt hätte.

Zudem hätten sich die US-Bürger bei der Einreise als Touristen ausgegeben, dann aber «ohne behördliche Erlaubnis journalistische Aktivitäten ausgeübt», meldete BNA weiter. Das US-Aussenministerium in Washington erklärte, es sei über die Festnahme von vier US-Bürgern in Bahrain informiert, wollte aber keine weiteren Angaben machen.

Laut Angehörigen handelt es sich bei der festgenommenen Frau um die Reporterin Anna Therese Day. Sie sei mit ihrem Kamerateam festgenommen worden, sagte ein Sprecher der Familie. Eine Beteiligung an den Protesten habe es nicht gegeben.

Bahrain ist mehrheitlich schiitisch, doch der ressourcenreiche und strategisch wichtige Inselstaat wird seit Jahrhunderten von der sunnitischen Dynastie der al-Chalifa beherrscht. Proteste der schiitischen Opposition im Frühjahr 2011 für eine konstitutionelle Monarchie und einen gewählten Ministerpräsidenten waren mit Hilfe saudiarabischer Truppen blutig niedergeschlagen worden. Hunderte Menschen wurden festgenommen. (wst/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Israel und Ägypten vereinbaren Bau von neuer Gas-Pipeline

Israel und Ägypten haben den Bau einer neuen Gas-Pipeline vereinbart. Die zwischen dem israelischen Energieminister Yuval Steinitz und seinem ägyptischen Kollegen Tarek al-Molla am Sonntag erzielte Vereinbarung sieht vor, dass die neue Pipeline Gas vom Leviathan-Feld im Mittelmeer zu ägyptischen Gasverflüssigungsanlagen transportiert.

Dadurch solle der Export von Flüssiggas nach Europa gesteigert werden, sagte ein Mitarbeiter der israelischen Regierung. Das Leviathan-Gasfeld war im Jahr 2010 …

Artikel lesen
Link zum Artikel