International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In this Thursday, June 8, 2017 photo, Al Jazeera staff work at their TV station in Doha, Qatar. The Arab news network Al-Jazeera has been thrust into the center of the story this week as Qatar came under virtual siege by its Gulf neighbors, pressuring it to shut down the TV channel that has infuriated them with its coverage for 20 years (AP Photo/Malak Harb)

Saudi-Arabien fordert, dass Katar den Nachrichtensender Al-Jazeera schliesst.  Bild: Malak Harb/AP/KEYSTONE

Blockade am Golf: Katar soll Al-Jazeera den Stecker ziehen

23.06.17, 05:21 23.06.17, 06:19


In der schweren diplomatischen Krise zwischen Katar und mehreren arabischen Staaten haben diese dem Emirat in der Nacht zum Freitag mehrere Bedingungen für ein Ende des Konflikts gestellt. Laut der Nachrichtenagentur AP fordern sie von Katar etwa die Schliessung des TV-Newssenders Al Jazeera.

Unter anderem wurde die Führung Katars aufgefordert, umgehend die Unterstützung von Terroristen einzustellen und «bestimmten Personen» keine Zuflucht mehr zu gewähren, sagte VAE-Aussenminister Anwar Gargasch nach einem Bericht des Senders Al-Arabija. Nähere Angaben zu den übrigen Forderungen wurden nicht gemacht.

Katar weiter isoliert

Saudi-Arabien, Ägypten, die Vereinigten Arabischen Emirate und Bahrain hatten am 5. Juni ihre diplomatischen Beziehungen zu Katar abgebrochen, den Luftverkehr gestoppt und die Grenzen geschlossen. Weitere arabisch-islamische Staaten schlossen sich der Blockade an. Sie beschuldigen Katar, Terrororganisationen wie den «Islamischen Staat» (IS) zu unterstützen.

Sie werfen dem Golfstaat ausserdem eine zu grosse Nähe zum Iran vor. Der schiitische Iran und das sunnitische Königshaus von Saudi-Arabien konkurrieren um die Vorherrschaft in der Region. (sda/dpa)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

11
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Beobachter24 23.06.2017 22:59
    Highlight Gemäss Al Jazeera gibt es einen Katalog von 13 Forderungen (https://goo.gl/dhvM1U).
    10 davon waren schon vor 2 Wochen bekannt - das betrifft auch die Schliessung von Al Jazeera (ifpnews: https://goo.gl/1rgLxp)

    Zu sagen, dass Katar isoliert da steht, ist falsch. Die Türkei und Iran unterstützen Katar auf die eine oder andere Weise.

    Das Thema ist hoch spannend, wird hier aber mega vereinfacht gezeigt.
    Wenigstens den ganzen Forderungskatalog hätte man abdrucken oder verlinken können. :-\

    Zum Abschluss ein Video von southfront (englisch)
    1 1 Melden
  • Gummibär 23.06.2017 11:06
    Highlight Ich schaue Al Jazeera regelmässig als Kontrast zu BBC World und CNN. Die Hintergrundprogramme über den Mittleren Osten, USA, Europa und Afrika sind zum Teil hochinteressant und die Kritische Freiheit. die den Redaktoren und Reportern gewährt wird ist zuweilen erstaunlich. Das Verlangen diesen Fernsehsender zu schließen ist ein derart eklatanter Eingriff in die Medienfreiheit durch Klientenstaaten der USA, dass es eigentlich die UNO beschäftigen müsste.
    12 0 Melden
  • kEINKOmmEnTAR 23.06.2017 09:01
    Highlight Der einzige englischsprachige Sender (Al-Jazeera English) im Raum sollte geschlossen werden? Wäre aus diesem Punkt schade.
    21 0 Melden
    • sheimers 23.06.2017 10:03
      Highlight Der Iran hat mit PressTV auch einen englischsprachigen Nachrichtensender. Der kann in der Schweiz über Satellit oder im Internet geschaut werden, nur im UPC Kabelfernsehen ist er nicht.
      7 1 Melden
  • .:|Caballito de Mantequilla|:. 23.06.2017 08:51
    Highlight Wm 2022 du wirst definitiv nicht stattfinden können. Sauhund Saudiarabien spilt wiedermal Wolf im Schafspelz und ist auf grossen Bruder Iran neidisch.
    13 1 Melden
    • Roterriese 23.06.2017 11:59
      Highlight Wenn juckt die WM?
      7 0 Melden
    • Saraina 23.06.2017 20:40
      Highlight Selig die kindlichen im Geiste... Hier entwickelt sich ein grösseres Problem!
      3 0 Melden
  • Sir Konterbier 23.06.2017 06:02
    Highlight Es ist für einen Europäer sehr schwer, hier über gut und böse zu urteilen. Dass aber die Anderen von Qatar verlangen, einen freien Fernsehsender zu schliessen, finde ich doch gelinde gesagt unsympathisch.
    29 0 Melden
    • Mantarochen 23.06.2017 09:37
      Highlight Korrigiert mich wenn falsch, aber hat nicht Bin Laden seine Botschaften dort ausgestrahlt?
      1 22 Melden
    • opwulf 23.06.2017 10:12
      Highlight Ich denke es geht hier um die vorallem relativ kritische Berichterstattung Al-Jazeeras über den Jemen Konflikt der den Saudis sauer aufstösst! Ein weiterer Punkt, Al-Jazeera ist die Nummer 1 der arabischen Nachrichtensender - der Hauptkonkurrent ist der Sender Al-Arabiya aus den VAE, welcher nicht halb so kritisch über sunnitische Geopolitk berichtet, was den Saudis natürlich viel besser gefällt! Auch hier geht es hauptsächlich um den Iran! Wie oft mussten wir uns von US & arab. Medien anhören dass der Iran der grösste Terrorunterstützer sei - jetzt noch Qatar! Nur die lieben Saudis sind Engel
      26 0 Melden
  • who cares? 23.06.2017 05:27
    Highlight Ich hoffe Katar lässt sich nicht erpressen.
    25 0 Melden

«Auf barbarische Weise getötet» – 4 neue Fakten zu Khashoggis Verschwinden

In der Türkei sind Aufnahmen von Khashoggis Tötung aufgetaucht, wie die «New York Times» berichtet. Informationen und Gerüchte von offizieller Seite drangen bereits unmittelbar nach dem Verschwinden des Journalisten an die Öffentlichkeit. Als sich der saudi-arabische König Salman um eine diplomatische Lösung bemühte und ein längeres Telefonat mit dem türkischen Präsidenten Erdogan führte, wurden für wenige Tage keine Informationen mehr verbreitet. Aber seit gestern wurden die …

Artikel lesen