International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In this Thursday, June 8, 2017 photo, Al Jazeera staff work at their TV station in Doha, Qatar. The Arab news network Al-Jazeera has been thrust into the center of the story this week as Qatar came under virtual siege by its Gulf neighbors, pressuring it to shut down the TV channel that has infuriated them with its coverage for 20 years (AP Photo/Malak Harb)

Saudi-Arabien fordert, dass Katar den Nachrichtensender Al-Jazeera schliesst.  Bild: Malak Harb/AP/KEYSTONE

Blockade am Golf: Katar soll Al-Jazeera den Stecker ziehen



In der schweren diplomatischen Krise zwischen Katar und mehreren arabischen Staaten haben diese dem Emirat in der Nacht zum Freitag mehrere Bedingungen für ein Ende des Konflikts gestellt. Laut der Nachrichtenagentur AP fordern sie von Katar etwa die Schliessung des TV-Newssenders Al Jazeera.

Unter anderem wurde die Führung Katars aufgefordert, umgehend die Unterstützung von Terroristen einzustellen und «bestimmten Personen» keine Zuflucht mehr zu gewähren, sagte VAE-Aussenminister Anwar Gargasch nach einem Bericht des Senders Al-Arabija. Nähere Angaben zu den übrigen Forderungen wurden nicht gemacht.

Katar weiter isoliert

Saudi-Arabien, Ägypten, die Vereinigten Arabischen Emirate und Bahrain hatten am 5. Juni ihre diplomatischen Beziehungen zu Katar abgebrochen, den Luftverkehr gestoppt und die Grenzen geschlossen. Weitere arabisch-islamische Staaten schlossen sich der Blockade an. Sie beschuldigen Katar, Terrororganisationen wie den «Islamischen Staat» (IS) zu unterstützen.

Sie werfen dem Golfstaat ausserdem eine zu grosse Nähe zum Iran vor. Der schiitische Iran und das sunnitische Königshaus von Saudi-Arabien konkurrieren um die Vorherrschaft in der Region. (sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Beobachter24 23.06.2017 22:59
    Highlight Highlight Gemäss Al Jazeera gibt es einen Katalog von 13 Forderungen (https://goo.gl/dhvM1U).
    10 davon waren schon vor 2 Wochen bekannt - das betrifft auch die Schliessung von Al Jazeera (ifpnews: https://goo.gl/1rgLxp)

    Zu sagen, dass Katar isoliert da steht, ist falsch. Die Türkei und Iran unterstützen Katar auf die eine oder andere Weise.

    Das Thema ist hoch spannend, wird hier aber mega vereinfacht gezeigt.
    Wenigstens den ganzen Forderungskatalog hätte man abdrucken oder verlinken können. :-\

    Zum Abschluss ein Video von southfront (englisch)
    Play Icon
  • Gummibär 23.06.2017 11:06
    Highlight Highlight Ich schaue Al Jazeera regelmässig als Kontrast zu BBC World und CNN. Die Hintergrundprogramme über den Mittleren Osten, USA, Europa und Afrika sind zum Teil hochinteressant und die Kritische Freiheit. die den Redaktoren und Reportern gewährt wird ist zuweilen erstaunlich. Das Verlangen diesen Fernsehsender zu schließen ist ein derart eklatanter Eingriff in die Medienfreiheit durch Klientenstaaten der USA, dass es eigentlich die UNO beschäftigen müsste.
  • kEINKOmmEnTAR 23.06.2017 09:01
    Highlight Highlight Der einzige englischsprachige Sender (Al-Jazeera English) im Raum sollte geschlossen werden? Wäre aus diesem Punkt schade.
    • sheimers 23.06.2017 10:03
      Highlight Highlight Der Iran hat mit PressTV auch einen englischsprachigen Nachrichtensender. Der kann in der Schweiz über Satellit oder im Internet geschaut werden, nur im UPC Kabelfernsehen ist er nicht.
  • Sir Konterbier 23.06.2017 06:02
    Highlight Highlight Es ist für einen Europäer sehr schwer, hier über gut und böse zu urteilen. Dass aber die Anderen von Qatar verlangen, einen freien Fernsehsender zu schliessen, finde ich doch gelinde gesagt unsympathisch.
    • Mantarochen 23.06.2017 09:37
      Highlight Highlight Korrigiert mich wenn falsch, aber hat nicht Bin Laden seine Botschaften dort ausgestrahlt?
    • opwulf 23.06.2017 10:12
      Highlight Highlight Ich denke es geht hier um die vorallem relativ kritische Berichterstattung Al-Jazeeras über den Jemen Konflikt der den Saudis sauer aufstösst! Ein weiterer Punkt, Al-Jazeera ist die Nummer 1 der arabischen Nachrichtensender - der Hauptkonkurrent ist der Sender Al-Arabiya aus den VAE, welcher nicht halb so kritisch über sunnitische Geopolitk berichtet, was den Saudis natürlich viel besser gefällt! Auch hier geht es hauptsächlich um den Iran! Wie oft mussten wir uns von US & arab. Medien anhören dass der Iran der grösste Terrorunterstützer sei - jetzt noch Qatar! Nur die lieben Saudis sind Engel
  • who cares? 23.06.2017 05:27
    Highlight Highlight Ich hoffe Katar lässt sich nicht erpressen.

Für Trump ist billiges Benzin wichtiger als ein Krieg gegen Iran

Nach dem Drohnenangriff auf Ölanlagen in Saudi-Arabien nimmt die Gefahr eines Kriegs in der Golfregion weiter zu. US-Präsident Donald Trump kann ein solches Szenario nicht gebrauchen.

Einmal mehr brennt es am Persischen Golf, im wahrsten Sinne des Wortes. Bei mutmasslichen Drohnenangriffen auf saudische Ölanlagen am Samstag wurde unter anderem die grösste Raffinerie des Landes in Abakik getroffen. Die Feuer sollen unter Kontrolle sein, doch die Einschränkung der Produktion sorgte prompt für einen Anstieg des Ölpreises.

Die Verantwortung für den Angriff übernahmen die Huthi-Rebellen in Jemen, die seit 2015 von einer Allianz unter Führung von Saudi-Arabien mit Luftangriffen …

Artikel lesen
Link zum Artikel