DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gericht in Kuwait verurteilt zwei Schiiten wegen Spionage zum Tod



Wegen angeblicher Spionage für den Iran und die libanesische Schiitenmiliz Hisbollah hat ein Gericht im Golfstaat Kuwait zwei Männer zum Tod verurteilt. 18 weitere Angeklagte wurden am Dienstag mit Haftstrafen zwischen fünf Jahren und lebenslang belegt – drei freigesprochen.

Defendants of a terrorist attack on a Shiite mosque, arrive for their third hearing at a court, in Kuwait City, Monday, Aug. 10, 2015. The bombing on June 26, 2015 killed more than 25 worshippers and wounded at least 200 people. The bombing struck the Imam Sadiq Mosque in Kuwait's capital as Shiite worshippers were performing the midday Friday prayers. (AP Photo)

Schwer abgeriegelt: der Gerichtshof in Kuwait.
Bild: Uncredited/AP/KEYSTONE

Sicherheitskräfte hatten im August eine angebliche Terrorzelle nahe der Grenze zum Irak ausgehoben, es seien damals viele Waffen und Sprengstoff gefunden worden, hiess es. Einer der zum Tod Verurteilten, ein Iraner, befand sich zur Zeit der Urteilsverkündung nicht in Polizeigewahrsam. Erst vor einer Woche hatte Kuwait seinen Botschafter aus Teheran abgezogen, nachdem iranische Bürger die saudische Botschaft dort gestürmt hatten.

Der neu entfachte Konflikt zwischen den beiden Regionalmächten, dem sunnitischen Saudi-Arabien und dem schiitischen Iran, ging auf die Hinrichtung des saudischen Oppositionellen und schiitischen Geistlichen Nimr Bakr al-Nimr durch Saudi-Arabien Anfang Januar zurück. Schiitisch geprägte Länder und allen voran der Iran hatten sich über die Exekution des Regimekritikers empört.

(sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Proteste, Raketen und Eskalationen – diese 6 Punkte musst du zur Lage in Israel kennen

Die Stimmung in Israel und den palästinensischen Gebieten ist derzeit explosiv. Übers Wochenende kam es zu erneuten Protesten und Ausschreitungen. Es werden weitere Eskalationen befürchtet.

Auf dem Tempelberg in Jerusalem ist es am Montagmorgen zu neuen Auseinandersetzungen zwischen Palästinensern und israelischen Sicherheitskräften gekommen. Videos zeigten, wie Polizisten vor der Al-Aksa-Moschee Blendgranaten Tränengas und Gummigeschosse gegen Steine werfende Palästinenser einsetzten

Eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel