bedeckt
DE | FR
5
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
Nordkorea

Als Reaktion auf «US-Provokationen»: Nordkorea fährt Atomanlagen wieder hoch

Als Reaktion auf «US-Provokationen»: Nordkorea fährt Atomanlagen wieder hoch

15.09.2015, 08:2815.09.2015, 09:00

Nordkorea hat nach Angaben von Staatsmedien seine Atomanlagen in Yongbyon wieder hochgefahren. Die Wiederinbetriebnahme der Anlage sei eine «Reaktion auf feindselige Akte der USA», wird der Staatssender KCNA News von Reuters zitiert. Man sei bereit, auf «US-Feindseligkeiten» jederzeit mit nuklearen Waffen zu reagieren. Zudem sei man daran, die« Qualität und Quantität der nuklearen Waffen zu vergrössern», so ein Sprecher der nordkoreanischen Behörden.

Der Atomreaktor in Yongbyon wurde gemäss BBC im Rahmen der Sechs-Parteien-Gespräche 2007 abgeschaltet. Nordkorea hatte aber bereits 2013 angekündigt, die Anlage wieder hochzufahren. (wst)

Dir gefällt diese Story? Dann like uns doch auf Facebook! Vielen Dank! 💕

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5
Rebellengruppe M23 im Ostkongo erklärt Bereitschaft zum Rückzug

Die Rebellen der M23-Bewegung im Ostkongo haben ihre Bereitschaft zum Rückzug aus eroberten Gebieten erklärt. Die Gruppe bezog sich dabei am Dienstag auf eine Übereinkunft der Demokratischen Republik Kongo, Ruandas und Burundis, die sich vergangenen Monat auf einen Plan für ein Ende der Gewalt in dem Konflikt zwischen M23 und kongolesischen Regierungstruppen verständigt hatten. Sie sei bereit, den Abzug zu beginnen, obwohl sie bei dem Gipfel nicht beteiligt war, teilte die Rebellenbewegung mit. Sie forderte ein Treffen, um die Modalitäten zu besprechen.

Zur Story