International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Ich freue mich, auf russischem Boden zu sein» – Kim Jong Un ist in Wladiwostok angekommen



In this image from video released by Primorsky Regional Administration Press Service, North Korean leader Kim Jong Un gets off a train upon arrival at Khasan train station in Primorye region, Russia, Wednesday, April 24, 2019. Kim arrived in Russia by train on Wednesday, a day before his much-anticipated summit with Russian President Vladimir Putin that comes amid deadlocked diplomacy on his nuclear program. (Primorsky Regional Administration Press Service via AP)

Grüsst mit dem Hut: Kim ist in Wladiwostok angekommen. Bild: AP/Primorsky Regional Administration Press Service

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat sich bei seinem ersten Staatsbesuch in Russland am Mittwoch zunächst mit russischen Regierungsvertretern getroffen. Ein Gipfel mit Kremlchef Wladimir Putin ist an diesem Donnerstag geplant.

«Ich freue mich, auf russischem Boden zu sein», sagte Kim bei der Ankunft mit seinem gepanzerten Zug in der russischen Grenzstation Chassan. Wie die dortige Gebietsverwaltung mitteilte, begrüssten unter anderem Vize-Aussenminister Igor Morgulow und der Minister für den Fernen Osten, Alexander Koslow, den nordkoreanischen Machthaber.

Kims Ankunft im Bewegtbild

Der Gast kündigte demnach bereits an, dass der Russlandbesuch nicht der letzte sein werde. «Das ist nur der erste Schritt», sagte Kim. Die russische Behörde veröffentlichte mehrere Fotos von der Ankunft. Er wird am Abend (Ortszeit) in der Hafenstadt Wladiwostok erwartet, im äussersten Osten Russlands.

Dort will Putin mit Kim unter anderem über eine wirtschaftliche Zusammenarbeit und über das umstrittene Atomprogramm Nordkoreas sprechen. Es ist das erste Treffen der beiden Politiker. Russland ist wie die USA an einer nuklearen Abrüstung des Nachbarlandes interessiert. Zugleich setzt sich Moskau im Gegenzug für eine Lockerung der Sanktionen gegen Pjöngjang ein.

Vor gut zwei Monaten war ein Gipfeltreffen Kims mit US-Präsident Donald Trump vorzeitig abgebrochen worden. Beide konnten sich nicht auf zentrale Fragen der atomaren Abrüstung Nordkoreas einigen. Erst kürzlich hatte Trump einen weiteren Gipfel für möglich erklärt.

In Kims Begleitung in Russland sind hohe Beamte, darunter Vize-Aussenministerin Choe Son Hui. Nach russischen Angaben ist in Wladiwostok zunächst ein Vier-Augen-Gespräch der beiden Staatschefs geplant. Im Anschluss sollen Delegationen beider Länder zusammenkommen. (sda/dpa)

Kim Jong Uns Gefolgsleute machen Notizen

Der Trump-Kim-Gipfel scheiterte

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Alle gegen Trump: Demokraten treten an zum ersten TV-Duell

Link zum Artikel

Wer in Europa am meisten Dreckstrom produziert – und wie die Schweiz dasteht

Link zum Artikel

25 Bilder von Sportstars, die Ferien machen

Link zum Artikel

Mit diesen 10 Apps pimpst du dein Smartphone zum Büro für unterwegs

Link zum Artikel

Holland ist aus dem Häuschen, weil diesem Schwimmer gerade Historisches gelang

Link zum Artikel

Schneider-Ammanns Topbeamter gab vertrauliche Infos an Privatindustrie weiter

Link zum Artikel

Weshalb die Ära Erdogan jetzt schneller vorübergehen könnte, als du denkst

Link zum Artikel

Das sind die besten Rekruten der besten Armee der Welt

Link zum Artikel

9 «Ratschlag»-Klassiker, die du dir in Zukunft einfach mal sparen kannst

Link zum Artikel

Christian Wasserfallen nicht mehr FDP-Vize – wegen der Klimafrage?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Fip 24.04.2019 20:48
    Highlight Highlight Haben wir nicht noch irgendwo einen roten Pfeil der SBB rumstehen, den unser Bundesrat benützen könnte?
  • Else 24.04.2019 13:21
    Highlight Highlight Der Diktator der aus der Kälte kam.
  • Stan_the_man 24.04.2019 13:13
    Highlight Highlight Hat irgendwer irgendwo einen Beleg für die Panzerung des nordkoreanischen Regierungszuges? Auf den Bilder sieht man meines Erachtens einen normalen WSW, dessen Lack in ungewöhnlich gutem Zustand ist, bloss mit ungewöhnlichen Fenstern.
  • rodolofo 24.04.2019 13:08
    Highlight Highlight Ich glaube, dieser schlaue Kim will da jemanden so richtig eifersüchtig machen!
  • Lowend 24.04.2019 12:22
    Highlight Highlight Irgendwie liebe ich es, dass mir bei Kim immer diese Szene von Charlie Chaplin in den Sinn kommt, weil Kim ja "klimaneutral" mit dem Zug zu solchen Treffen fährt. 😉

    Hoffe das Video startet richtig, sonst ab 4:13

    Play Icon
    • Wander Kern 24.04.2019 19:38
      Highlight Highlight Kim, der Nachname ist Kim. Lernt man das auf der Trollakademie nicht?
  • Stiggu LePetit 24.04.2019 12:09
    Highlight Highlight Kim ist die wahre Greta. Reist überall mit dem Zug hin 😄
    • Hallo I bims. Ein AfterEightUmViertelVorAchtEsser 24.04.2019 15:02
      Highlight Highlight Kim Thunberg 😄
    • Blitzmagnet 24.04.2019 17:07
      Highlight Highlight Nur ein Dieselbetriebener.. also doch nicht so ganz Greta :D
    • Demo78 24.04.2019 19:25
      Highlight Highlight Eher Thunberg Jon Un, Kim ist sein Familienname 🤓
    Weitere Antworten anzeigen
  • Basti Spiesser 24.04.2019 12:01
    Highlight Highlight Der holt jetzt noch sein nach Gymi-Reisli nach.

Sanktionen aufgehoben: Russland erhält Stimmrecht im Europarat zurück

Im Europarat hat die Parlamentarier-Versammlung ein Ende der 2014 nach der Krim-Annexion gegen die russische Delegation verhängten Sanktionen beschlossen. Damit wurde die Voraussetzung für einen Verbleib Russlands in der paneuropäischen Länderorganisation geschaffen.

Russland erhält damit nach fünfjähriger Unterbrechung sein Stimmrecht in der Parlamentarischen Versammlung des Europarats (PACE) zurück. Das Gremium unter dem Präsidium der Genfer SP-Ständerätin Liliane Maury Pasquier …

Artikel lesen
Link zum Artikel