International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Send in the clowns!» – das Treffen von Trump und Kim in 12 Karikaturen

King Kong, Grössenvergleiche und Bienennester: So sehen die internationalen Karikaturisten das Gipfeltreffen in Singapur.

12.06.18, 10:33 12.06.18, 10:46


Die besten Karikaturen zum Trump-Kim-Gipfel

(cbe)

Trump trifft Kim: 4 Streitpunkte beim Singapur-Gipfel

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

«Aus Gewissensgründen» – Diese Apothekerin verbannt Homöopathie aus Regalen

Wie du dir als Gymi-Schüler die Lehre vorstellst – und umgekehrt

«Jetzt gegensteuern, sonst werden die Folgen fatal sein»: 11-Jährige erleiden Burn-out

Der Kampf um die Seele der Amerikaner hat begonnen

Abonniere unseren Daily Newsletter

2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Urs Stotz 12.06.2018 12:48
    Highlight [2/2]
    Sind der Grossteil der Medien und Politik von der kriegslüsternen Rüstungsindustrie korrumpiert?
    Hier um es mal wieder allen in Erinnerung zu rufen, Völkerstrafrecht Artikel 5: https://de.wikipedia.org/wiki/Verbrechen_der_Aggression
    Dies gilt für alle Länder der Welt, und ist eines der grössten Verbrechen, die Staatsoberhäupter machen können, auch wenn man Krieg in der heutigen orwellschen Sprachverzerrung als:
    "Demokratisierung", "Frieden am Hindukusch verteidigen", "Bomben für den Frieden", "Soldaten bauen Mädchenschule in Afghanistan" bezeichnet.
    4 2 Melden
  • Urs Stotz 12.06.2018 12:44
    Highlight [1/2]
    Interessant ist, wie die Medien auf Trump Aktionen reagieren.
    Bricht Trump/USA das Völkerstrafrecht (Artikel 5) mit einem Angriffskrieg z.B. gegen Syrien, in dem er Syrien bombardieren lässt, dann wird gejubelt.
    Verhandelt Trump/USA mit dem Diktator Kim, anstatt die Situation eskalieren zu lassen, wird alles lächerlich gemacht.
    6 2 Melden

Die «Queen of Soul» lebt nicht mehr: Aretha Franklin ist gestorben

Wer Aretha Franklin live erlebte, dem konnte ihre Stimme ins Mark gehen. Ihr wuchtiger Soul liess schnell vergessen, dass sie die wenigsten ihrer Hits selbst schrieb. Zu den Jahren voller sozialer Umbrüche in den USA lieferte Franklins Gesang den Soundtrack.

Wie viele Menschen müssen in diesen Takten Kraft getankt haben: Steil ansetzende Bläser, dazu ein heiter verzerrtes Gitarrenriff und dann eine Aretha Franklin, die mit all ihrem Soul ins Mikrofon schmettert: «What you want / Baby, I got it …

Artikel lesen