International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Pjöngjang stellt Zeit um und will Fluglinie nach Südkorea einrichten



Zurück in die Zukunft: Nordkorea hat mit Beginn des Samstags (Ortszeit) die Uhren um eine halbe Stunde vorgestellt, um wieder in der gleichen Zeitzone zu leben wie Südkorea.

Die Zeitumstellung sei «der erste praktische Schritt» nach dem Korea-Gipfel der beiden Staatschefs, meldete die amtliche nordkoreanische Nachrichtenagentur KCNA.

Mit dem Vorstellen der Uhr kehrt Nordkorea zu einer früheren Praxis zurück: Bis 2015 hatten beide koreanischen Staaten die gleiche Uhrzeit. Dann drehte Nordkorea seine Uhren um 30 Minuten zurück. Offiziell begründet wurde der Schritt damals mit einer Rückkehr zu der Uhrzeit, die in Korea vor der Besetzung durch Japan 1910 gegolten habe.

Die jetzige Angleichung der Zeitzonen solle «den Prozess beschleunigen, den Norden und den Süden wieder eins werden zu lassen», verlautbarte KCNA. Die südkoreanische Regierung begrüsste die Entscheidung des Nordens als «symbolischen Schritt».

Nordkorea strebt nun offenbar auch Luftverkehrsverbindungen mit Südkorea an. Die Internationale Organisation für Zivilluftfahrt (IATA) teilte am Freitag mit, dass Nordkorea die Einrichtung eines Flugkorridors von Pjöngjang zum südkoreanischen Flughafen Incheon beantragt habe.

Eine IATA-Delegation werde kommende Woche nach Pjöngjang reisen, um über das Thema zu beraten, kündigte die in Montréal ansässige Organisation an. Der Vorschlag Nordkoreas sei auch an die zuständigen südkoreanischen Behörden weitergeleitet worden, die eine Prüfung zugesagt hätten. Bislang gibt es keine regulären Flugverbindungen zwischen den beiden koreanischen Staaten. (sda/afp/vom)

Das könnte dich auch interessieren:

Mayotte – Europas zerrissenes Paradies am Ende der Welt

Link to Article

Ein junger Jude verliebt sich in eine Schickse – Orthodoxe fühlen sich im falschen Film

Link to Article

Hallo, Impfgegner – diese 7 Antworten zur Grippeimpfung sind speziell für euch

Link to Article

Die 11 schönsten Höhlen der Welt, in denen du dich vor der Fasnacht verstecken kannst

Link to Article

Die tiefe Spaltung der USA ist alarmierend – und ein Zeichen der Zeit

Link to Article

Wichtig: Eine Rangliste der 18 besten Drunk Foods aus aller Welt 🍺🍕🍻🍔🍺

Link to Article

Wie zwei Nerds die Welt eroberten – und ihre Ideale verrieten

Link to Article

Diese 10 Dinge kommen Ausländern als Erstes in den Sinn, wenn sie an die Schweiz denken

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Eklat beim F1-Grand-Prix von Brasilien: Verstappen pöbelt Ocon nach dem Rennen an

Link to Article

Es ist Tag der schlechten Wortspiele oder wie wir vom Sport sagen: Heimspiel!

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

13
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Paddiesli 05.05.2018 12:12
    Highlight Highlight Jetzt aber, hä? Das stimmt mich vorsichtig optimistisch. Aber wir wissen ja: ein einzelner Tweet von einem gewissen Typen kann alls wieder zunichte machen. Ich drück jedenfalls die Daumen. Einfach wirds nicht werden, aber wo ein Wille ist ...
    3 2 Melden
  • SVRN5774 05.05.2018 03:13
    Highlight Highlight Oh mann, ich bin naiv, denn ich versuche hier nicht skeptisch zu sein...

    Dass wir das noch miterleben dürfen! Wow!
    Wer weiss was die eigentlichen Ziele von denen sind. Trotzdem freue ich mich über diese Entwicklung. Meine grösste Hoffnung ist es, dass es den Menschen ihn Nordkorea viel besser gehen wird und sie frei sein können.
    8 0 Melden
  • Kaspar Floigen 05.05.2018 01:26
    Highlight Highlight Ja wer hat an der Uhr gedreht?
    1 0 Melden
  • leu84 05.05.2018 01:22
    Highlight Highlight Vor einem halben Jahr, dachte ich, die Welt steht kurz vor dem Krieg. Aber irgendwie ab den olympischen Spiele ist nichts mehr wie vorher. Ich wünsche beiden Koreas eine lange und friedliche Zusammenarbeit. Es muss nicht sofort zur Vereinigung kommen. Schritt um Schritt nehmen.
    Wenn am anderen Ende des Kontinents ähnliches passiert, dann wäre es ganz gut
    5 0 Melden
  • fabsli 04.05.2018 22:37
    Highlight Highlight Gerade stand da noch ein Atomkrieg vor der Tür und jetzt Umarmungen und Frieden. Hoffentlich bleibt das so und ist kein "Gag".
    3 0 Melden
  • Fischra 04.05.2018 22:13
    Highlight Highlight In dem Augenblick wo die Nordkoreaner frei Reisen dürfen wird der Konflikt beigelegt sein. Drücken wir die Daumen. 😊
    5 0 Melden
  • Oh Dae-su 04.05.2018 21:53
    Highlight Highlight Wow! Eine Flugverbindung von Südkorea nach Nordkorea wäre ja Wahnsinn. Endlich kein mühsamer Umweg über China mehr.
    Wird dann auch die Einreisesperre für Südkoreaner aufgehoben oder soll das nur für Ausländer sein?
    37 1 Melden
  • Grave 04.05.2018 21:53
    Highlight Highlight Ich weiss nicht wieso aber irgendwie traue ich dieser ganzen sache noch nicht wirklich 🤔
    165 4 Melden
    • Zwerg Zwack 04.05.2018 22:04
      Highlight Highlight Es geht einfach etwas zu schnell irgendwie... und so plötzlich.
      3 0 Melden
  • LupaLouu 04.05.2018 21:41
    Highlight Highlight Irgendwie hab ich immer noch das Gefühl, dass das alles doch nicht wahr sein kann. Kann mich mal jemand kneifen?
    103 1 Melden
  • Fabio Haller 04.05.2018 21:10
    Highlight Highlight Passiert dass alles gerade wirklich...?

    Bitte lass es wahr werden lassen.
    252 2 Melden
    • raulian 04.05.2018 21:50
      Highlight Highlight Ich kann es auch kaum glauben! Aber als er die Führung übernahm, dachte ich mir noch: "Er ist in der Schweiz zur Schule, vielleicht wird das was?". Entsprechend enttäuscht war ich dann von den folgenden Entwicklungen.
      61 1 Melden
    • Grégory P. 05.05.2018 00:08
      Highlight Highlight Es ist natürlich schwierig es zu deuten. Wer weiss, vielleicht hat die ganze Welt Rocket Man einfach unterschätzt. Ohne das Theater und Provokationen hätte ihm doch niemand ernst genommen. Offenbar hat er es geschafft, genügend Druck aufzubauen um stärker zu sein/wirken damit er bei künftigen Verhandlungen mehr rausholen kann. Wäre zu hoffen, dass er die Öffnung seines Landes langfristig vorantreiben will.
      2 1 Melden

Norwegische Fregatte kollidiert mit Tanker – 7 Verletzte

Bei der Rückfahrt vom Nato-Manöver Trident Juncture ist eine norwegische Fregatte am frühen Donnerstagmorgen mit einem Tankschiff kollidiert. Die Fregatte «KNM Helge Ingstad» hat Schlagseite und droht nach Einschätzung der Feuerwehr zu sinken.

Die «Helge Ingstad» und das Tankschiff «Sola TS» waren gegen 4 Uhr vor einem Ölterminal in der norwegischen Gemeinde Øygarden in Hordaland zusammengestossen. Warum, ist noch unklar. Ein Schlepper halte das Kriegsschiff am Platz, erklärte die …

Artikel lesen
Link to Article