International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Verhaftungen in Pakistan wegen Kindesmissbrauch in 280 Fällen



Pakistan wird von einem Skandal um Kindesmissbrauch erschüttert. Die Behörden der Provinz Punjab eröffneten am Montag ein Ermittlungsverfahren wegen des Missbrauchs von mindestens 280 Kindern.

Sieben Personen wurden verhaftet, nach zehn weiteren wird gefahndet, wie die Polizei mitteilte. Das jüngste Opfer sei sieben Jahre alt.

Seit 2007 seien Kinder von einer etwa 25-köpfigen Männerbande systematisch sexuell missbraucht und dabei gefilmt worden, sagte Latif Ahmed Sara, der die Familien der Opfer vertritt. Nach seinen Angaben wurden die Eltern später mit den Videos erpresst.

Die Kinder waren zumeist jünger als 14 Jahre. Sie lebten im Dorf Hussain Khanwala südwestlich der zweitgrössten pakistanischen Stadt Lahore. Jedes zweite Kind im Dorf sei ein Opfer sexuellen Missbrauchs, sagte Sara.

Die Provinzregierung von Punjab reagiert mit den offiziellen Ermittlungen auf den nach Protesten von Medien und Menschenrechtlern gestiegenen öffentlichen Druck. Nach Angaben des Leiters des Büros für Kindesschutz der Provinz, Saba Sadiq, handelt es sich «um den grössten Fall von Kindesmissbrauch in der Geschichte Pakistans». (sda/afp/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Was passiert, wenn es mit den E-Trottis ausartet? Schau mal nach Tel Aviv

Tel Aviv hat ein Problem: Es hat zwei Räder, eine Lenkstange, einen Elektromotor – und es gibt rund 10'000 von ihnen. Die Rede ist von Leih-Elektro-Trottinetts. Die E-Scooter sind in der flachen Küstenstadt mit ihren rund 430'000 Einwohnern extrem beliebt. Die mit Strom betriebenen Roller stammen von US-Firmen wie Bird oder Lime.

Die Fahrer würden unerlaubt auf dem Gehweg fahren, keinen Helm tragen, zu zweit auf einem Gefährt unterwegs sein oder stellen dieses wild ab, so eine Sprecherin der …

Artikel lesen
Link zum Artikel