International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Aufregung um verschwundene deutsche Touristen in Pakistan



Mit einer grossen nächtlichen Suchaktion haben Sicherheitskräfte in der südpakistanischen Provinz Baluchistan sieben kurzzeitig verschwundene deutsche Touristen wieder aufgespürt. Das sagte ein Beamter der Stammespolizei am frühen Donnerstagmorgen (Ortszeit). Der Sender Geo TV berichtete darüber.

Baluchistan ist die grösste, ärmste und unruhigste Provinz von Pakistan. Dort sind viele unterschiedliche Extremistengruppen aktiv, darunter die Terrormiliz Islamischer Staat (IS). Touristen sind selten. Oft kommen sie über die iranisch-pakistanische Grenze und müssen die Provinz in Begleitung staatlicher Sicherheitskräfte durchqueren.

Die Eskorte absichtlich abgehängt

Die sechs Männer und eine Frau seien gegen sieben Uhr abends Ortszeit im Bolan-Bezirk verschwunden, sagte der Beamte. Sie seien auf dem Weg in die nördlich gelegene Provinz Punjab gewesen. «Die Touristen hatten eine Eskorte dabei, aber sie haben sie absichtlich abgehängt», sagte er. Erst sechs Stunden später – gegen ein Uhr morgens – seien sie abseits ihrer Route in den Bergen wiedergefunden worden. Den Sicherheitskräften hätten sie gesagt, sie hätten dort ein Picknick machen wollen. Geo TV berichtete dagegen, sie hätten sich verfahren.

An der Suche beteiligten sich laut dem Beamten mit mehr als hundert Mann gleich drei Sicherheitsagenturen: die Stammespolizei, das paramilitärische Grenz-Corps und die Polizei. (sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Starker Geruch im Cockpit stört Piloten: Swiss-Airbus bricht Flug nach Südafrika ab

Nach dem Start in Zürich-Kloten traten bei einem A330-300 der Swiss Probleme auf. Als die Maschine am 4. Juli auf dem Weg nach Johannesburg (Südafrika) gerade Korsika überflogen hatte, nahmen die Piloten plötzlich einen starken Geruch im Cockpit war. Wie die Swiss auf Anfrage von watson erklärt, setzten die Flugzeugführer darauf ihre Sauerstoffmasken auf.

«Die Besatzung wurde in ihrer Leistungsfähigkeit teilweise eingeschränkt», heisst es in einem am Montag veröffentlichten Vorbericht der …

Artikel lesen
Link zum Artikel