International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Aus Protest: USA reduzieren Unterstützung für Palästinenser



Die USA reduzieren laut einem Diplomaten ihre Unterstützung für die Palästinenser aus Protest gegen das Verhalten der Führung. Nach dem Willen des US-Aussenministerium soll die jährliche Hilfe von ursprünglich geplanten 370 auf 290 Millionen Dollar gekürzt werden.

Ein US-Diplomat bestätigte am Samstag in Amman einen entsprechenden Bericht der Nachrichtenseite «al-Monitor». Demnach informierte das US-Aussenministerium den Senat über die geplante Reduktion. Laut dem US-Diplomaten in Amman wurde die Entscheidung im Frühjahr getroffen und steht nicht in Verbindung mit den aktuellen Unruhen.

Zu der Entscheidung hätten die «unnötigen» Taten der Palästinenserführung sowie die Budget-Zwänge in den USA beigetragen, sagte der Diplomat. Er verurteilte die «aufrührerische Rhetorik der letzten Wochen», erwähnte dabei aber nicht explizit die Palästinenser.

Israel und die Palästinensergebiete werden seit Anfang Oktober von einer Welle der Gewalt erschüttert, bei der mehr als 50 Palästinenser und neun jüdische Israelis getötet wurden. (dwi/sda/afp)

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nancy Pelosi behandelt Trump schon wieder wie einen Schulbuben – diesmal per Brief 🤣

Am 29. Januar hätte Donald Trump eigentlich seine «Ansprache zur Lage der Union» halten müssen.

Hätte.

Denn nun macht ihm die Sprecherin des Repräsentantenhaus einen Strich durch die Rechnung. Nancy Pelosi erklärt in einem offiziellen Brief an Donald Trump, weshalb sie für eine Verschiebung der Ansprache sei.

Als Sprecherin sei es ihr ein Privileg gewesen, ihn für die Ansprache einzuladen, beginnt die Demokratin und liefert einen kurzen historischen Abriss zu vergangenen …

Artikel lesen
Link zum Artikel