DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Israelischer Soldat bei Messerangriff im Westjordanland getötet

19.02.2016, 00:4419.02.2016, 02:29
Israelische Soldaten vor einem Supermarkt, bei dem es zu einem Messerangriff junger Palästinenser kam.<br data-editable="remove">
Israelische Soldaten vor einem Supermarkt, bei dem es zu einem Messerangriff junger Palästinenser kam.
Bild: JIM HOLLANDER/EPA/KEYSTONE

Ein israelischer Soldat ist am Donnerstag bei einem Messerangriff von zwei Palästinensern getötet worden. Ein weiterer Mann sei bei der Attacke in einem Supermarkt im Westjordanland verletzt worden, hiess es am Abend aus Spitalkreisen.

Drei Frauen, die den Vorfall beobachtet hatten, mussten wegen eines Schocks behandelt werden. Wie die Polizei mitteilte, wurden die beiden Angreifer von einem bewaffneten Zivilisten erschossen.

Laut palästinensischen Angaben handelte es sich bei den Angreifern um zwei 14-Jährige. Der getötete Soldat war 21 Jahre alt. Der Supermarkt nahe Ramallah wird hauptsächlich von israelischen Siedlern aufgesucht.

Seit Oktober wurden in Israel und den Palästinensergebieten bei politisch motivierten Gewaltakten und bei Protestaktionen gegen die anhaltende Besatzung 172 Palästinenser und 27 Israelis getötet. Bei der Mehrzahl der palästinensischen Opfer handelt es sich um erwiesene oder mutmassliche Attentäter, die meist mit Stichwaffen und in einigen Fällen auch mit Autos oder Schusswaffen Israelis attackierten. (trs/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
«Steckt euch Tampons in Schusswunden» – russische Offizierin bestätigt Materialmangel
Ein Video, das derzeit in den sozialen Medien zirkuliert, zeigt eine russische Offizierin, welche Reservisten auf ihren bevorstehenden Einsatz vorbereitet. Dabei bittet sie die Männer, benötigtes Material selbst zu kaufen. Darunter: Tampons.

Längst ist bekannt, dass ein Grossteil der Russen nicht darauf brennt, in den Ukrainekrieg eingezogen zu werden. Seit Verkündigung der Teilmobilmachung durch Präsident Wladimir Putin haben viele Männer die Flucht ergriffen.

Zur Story