International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
A relative of Palestinian Hamas militant Abdulrahman Abu Nqeira, who was killed in an explosion, mourns during his funeral in Rafah in the southern Gaza Strip August 6, 2015. An explosion killed four Palestinians and wounded 30 on Thursday in the southern Gaza town of Rafah along the Egyptian border, medical officials and local residents said. Media outlets of the Hamas Islamist group that controls the Gaza Strip blamed the blast on an unexploded Israeli missile from last year's war. The Hamas-run Interior Ministry said it was checking the cause of the explosion, which destroyed the home of Ayman Abu Nqeira, a Hamas member. REUTERS/Ibraheem Abu Mustafa

Eine Woche nach dem Tod eines Kleinkindes im Gazastreifen stirbt dessen Vater.  Bild: IBRAHEEM ABU MUSTAFA/REUTERS

Vater des bei Attentat getöteten palästinensischen Kindes gestorben



Eine Woche nach dem Tod eines palästinensischen Kleinkindes bei einem schweren Brandanschlag im Westjordanland ist auch der Vater der Familie gestorben. Saad Dawabscha erlag in einem israelischen Spital seinen schweren Verletzungen.

Das teilte ein Vertreter der Palästinensischen Autonomiebehörde am Samstag mit. Nach Angaben der Autonomiebehörde liefen Verhandlungen mit den israelischen Behörden zur Rückführung des Leichnams für die Beerdigung.

Auch die Familie Dawabscha in dem Dorf Duma im Norden des Westjordanlands bestätigte den Tod des Vaters. Auf das Haus der Familie und ein weiteres Gebäude waren in der Nacht zum Freitag vergangener Woche Brandsätze geworfen worden – offenbar von radikalen jüdischen Siedlern. 

In den Flammen verbrannte der anderthalbjährige Ali. Ausser dem Vater wurden auch die Mutter Riham und der vierjährige Bruder Ahmed lebensgefährlich verletzt. (rar/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

So sieht die neue Melania-Trump-Statue jetzt aus

Eine von Unbekannten niedergebrannte Holzskulptur der US-Präsidentengattin Melania Trump (50) ist in Slowenien durch eine Kopie aus Bronze ersetzt worden.

«Die Statue ist der ewigen Erinnerung an das originale Melania-Denkmal gewidmet», sagte der Künstler Rok Pahor am Dienstag der slowenischen Nachrichtenagentur STA. Das neue Monument steht an einem Wald bei Sevnica, der Heimatstadt von Melania Trump, an der Stelle, an der zuvor das Original stand. Es ist eine Schöpfung Pahors und des in …

Artikel lesen
Link zum Artikel