International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

People-News

Australischer TV-Sender lässt Rechtsradikale über Meghan herziehen



Bild

Katie Hopkins lässt kein gutes Haar an Meghan. Bild: Keystone/twitter

Eine australische Show hat schon vor ihrer Ausstrahlung einen Riesen-Shitstorm produziert. Das Thema der Sendung: Herzogin Meghan.

«60 Minutes Australia», die australische Variante der berühmten Newssendung aus den USA, veröffentlichte auf Twitter einen Trailer für die Show am Sonntag. Der Ton ist dem Thema entsprechend dramatisch.

Denn in der Sendung geht's um Folgendes:

«Wie Meghan Markle ihren Glanz verlor. Von angebetet bis unerträglich in weniger als einem Jahr.»

Meghan muss sich seit Bekanntwerden ihrer Beziehung zu Prinz Harry viel Kritik anhören. Für ihr Auftreten, für ihre Outfits, für ihre bürgerliche Herkunft – und auch immer wieder für ihre Hautfarbe.

Auch «60 Minutes Australia» holte sich für die Sendung eine Kritikerin der Herzogin, die so fragwürdig wie umstritten ist: Katie Hopkins, eine britische Moderatorin.

Hopkins ist in Grossbritannien eine bekannte Rechtsradikale. Sie verglich in einer Kolumne 2015 Migranten mit «Kakerlaken», bezeichnete sie als «Wilde» und schrieb: «Ich würde Kriegsschiffe einsetzen, um Migranten zu stoppen.» Einer ihrer Lieblingsfans: US-Präsident Donald Trump.

Katie Hopkins darf in der Sendung Dinge über Meghan sagen wie: «Sie ist ein Niemand. Sie trägt schlechte Kleidung.»

Oder: «Meghan Markle ist die grösste Heuchlerin überhaupt.»

Die Herzogin solle «abtreten». «Fort mit dir!», sagt Hopkins und gackert.

Die Reaktionen auf den Meghan-Trailer

Ihre Aussagen in dem Trailer lösten einen Shitstorm aus. US-Journalist Yashar Ali schrieb auf Twitter:

«‹60 Minutes Australia› interviewte Katie Hopkins, eine Frau, die zweifellos rassistisch und fremdenfeindlich ist, für diese ‹Geschichte› über das erste schwarze Mitglied der Königsfamilie.»

Charlotte Clymer von der Human Rights Campaign twitterte:

«Ich frage mich, welcher Produzent bei ‹60 Minutes› eines Tages zur Arbeit kam und vor versammelter Mannschaft sagte: ‹Weisst du, wer eine nachdenkliche und völlig nicht-rassistische Perspektive auf Meghan Markle geben würde? Die bemerkenswerte nicht-rassistische Katie Hopkins.›»

Der «Buzzfeed»-Reporter Mark Di Stefano wies darauf hin, dass Hopkins in Grossbritannien keine Sendezeit mehr bekomme.

Herzogin Meghan und die rassistischen Anfeindungen

Viele weitere Twitter-Nutzer kritisierten den Trailer und die gesamte Sendung. Rassistische Anfeindungen sind nichts Neues für Meghan.

2016 hatte der britische Königspalast in einer Mitteilung die Beziehung zwischen Prinz Harry und Meghan bestätigt – und gleichzeitig die teilweise rassistische Berichterstattung über Meghan verurteilt:

«Seine Freundin, Meghan Markle, wurde einer Welle von Missbrauch und Belästigung ausgesetzt. Einige davon waren sehr öffentlich – Verleumdung auf der Titelseite einer überregionalen Zeitung, die rassischen Untertöne von Kommentarstücken und der völlige Sexismus und Rassismus von Social-Media-Trollen und Webartikel-Kommentaren.»

Drei Jahre später hat sich daran wenig geändert.

(ll)

Arme Meghan: (Mindestens) 21 Mal Kleider wechseln in 7 Tagen

Hasskommentare Königshaus

Play Icon

Queen Royals Grossbritannien

Damit du bei Royal-Fans punkten kannst – 9 spannende Fakten über das britische Königshaus

Link zum Artikel

Meghan Markle ist verwandt mit Prinz Harry, aber auch mit 9 US-Präsidenten und James Dean

Link zum Artikel

Gebär du mal 16 Kinder wie Maria Theresia und verteidige gleichzeitig dein Reich

Link zum Artikel

Katharina die Grosse war so viel mehr als nur ihre vielen Liebhaber

Link zum Artikel

«The Crown» ist eine verfluchte Netflix-Droge. Pardon, die beste Serie der Welt

Link zum Artikel

Gefühl & Kostüm! 5 Film- & Serientipps für den royalen Festtags-Kitsch-Mix 

Link zum Artikel

Die Queen sagte die magischen Worte «Game of Thrones» in ihrer Weihnachtsansprache. Jetzt ist sie die Coolste

Link zum Artikel

Endlich ist klar, wieso sich die Queen nicht auf den «Game of Thrones»-Thron setzte

Link zum Artikel

«Queen of Thrones» 

Link zum Artikel

Bei den bestgekleideten Briten logiert Prinz George nur auf 49 – hinter Wayne Rooney. Skandal!

Link zum Artikel

Skandal royal: Diese 11 Königskinder haben viele Talente (Sex, Koks, Drama), aber keines für den Thron

Link zum Artikel

An alle Royal-Verrückten da draussen: Die ersten Fotos von Prinz George und Prinzessin Charlotte sind da

Link zum Artikel

Kaum auf der Welt, gibt es das Prinzesslein schon als Lego-Figürchen

Link zum Artikel

Worldbreaking Babynews: Kate hat es zum zweiten Mal geschafft! Es ist ein Mädchen! 

Link zum Artikel

Zum ersten Geburtstag von Prinz George haben wir keine Mühen gescheut, um herauszufinden, wie er aussehen wird, wenn er mal gross ist

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

42
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
42Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • casalpablo 06.09.2019 19:07
    Highlight Highlight Kann mir mal jemand verklickern was an Meghan „schwarz“ ist ausser ihren Haaren????
    • Klaus07 06.09.2019 21:48
      Highlight Highlight Ihre Vorfahren! Mutter sowie Grosseltern.

      Benutzer Bild
  • Jemand67 06.09.2019 18:44
    Highlight Highlight Eigentlich stammte Sie von Neuseeland ab. Ursprünglich von den Maori. Warum sind alle so neidisch und rassistisch? Sie ist eine liebenswerte Person und hat niemandem was angetan...
    • Samzilla 06.09.2019 23:03
      Highlight Highlight Wer sind denn „alle“? Also zumindest ich bin weder neidisch noch rassistisch.

      Auf ein Leben im Rampenlicht, ständig verfolgt von Paparazzi, kann ich also gut und gerne verzichten.
  • sikki_nix 06.09.2019 18:09
    Highlight Highlight Ich möchte damit nicht implizieren dass dies in irgend einer form eine Rolle spielen darf aber was genau stört die Rassisten an der Hauttfarbe von ihr? Die ist doch weisser als Trump?
  • Nüübächler 06.09.2019 15:42
    Highlight Highlight Wenn die Medien nicht dauernd über sie schreiben würden könnten sie in Ruhe leben.
    Nehmt euch selber an der Nase.
  • DocShi 06.09.2019 15:13
    Highlight Highlight Was mich (mit einer Kenianerin verheiratet) wundert:
    Meghan soll eine Schwarze sein. Also ein bisschen vielleicht, aber sicher nicht genug um als schwarze Frau bezeichnet zu werden. 🤔
    • Scarrus 06.09.2019 15:23
      Highlight Highlight Das ist es ja, wenn ein Elternteil anderer Farbe als der andere ist dann ist dessen Kind halt gemischt und ein bisschen beides und nicht "entweder oder!".
      Ist aber genau etwas was nicht in schwarz und weiss eingeteilt werden kann.
    • Herr Ole 06.09.2019 16:09
      Highlight Highlight Von der Abstammung her ist sie gleich „schwarz“ wie Obama. Offensichtlich gibt es aber keine genaue Regel, wann jemand schwarz ist und wann nicht.
    • Pfirsch 06.09.2019 16:17
      Highlight Highlight Die "One-drop rule" aus den USA ist leider noch immer nicht aus den Köpfen der Leute verschwunden. Nicht nur in den USA.
    Weitere Antworten anzeigen
  • DailyGuy 06.09.2019 15:09
    Highlight Highlight Ja Meghan und Harry sind nicht mehr so beliebt wie auch schon. Wieso? Weil die Boulevardzeitungen nichts besseres zu tun haben, als über Meghan herzuziehen. Irgendwelche Gerüchte werden großflächig ohne irgendwelche Reflektion publiziert. Genau wie bei Diana.
    • Red4 *Miss Vanjie* 07.09.2019 06:39
      Highlight Highlight 2/2 die schwarze Herkunft abzuerkennen trotz hellerer Haut, ist einfach sehr einfach gestrickt und ein wenig unfair! Meine Cousine welche sehr dunkel ist, hat ein helles Kind bekommen. Täglich muss sie sich mit so Menschen wie dir auseinander setzen. Ob sie die nanny sei undso seich oder warum ihr Kind so hell ist. Mein afrikanischer Vater hat die selbe erfahrung... Ich hätte echt mehr Differenz erwartet, mit einet kenianische Frau!
  • Abu Nid As Saasi 06.09.2019 15:09
    Highlight Highlight Britische Strafkolonie. Was erwartet Ihr von diesen Lümmeln?
    • dä dingsbums 06.09.2019 16:09
      Highlight Highlight Die Dame mit dem Rassismusproblem ist Britin, nicht Australierin.
  • Caturix 06.09.2019 15:07
    Highlight Highlight Die ist so braun wie jeder der ans Meer in die Ferien geht. Haben die Leute immer mehr Hirnprobleme? oder ist es Eifersucht ?
    • mrgoku 06.09.2019 15:46
      Highlight Highlight ich wäre gerne so braun :(

      reicht meistens nur für krebs-rot
  • B-Arche 06.09.2019 14:48
    Highlight Highlight "White Australia policy" wirkt leider immer noch nach und viele Australier hätten sie gerne zurück.
    Die Asiaten sind heutzutage die Hauptzielscheibe. Die "nehmen die Jobs und Wohnungen weg. Die weissen Australier werden verdrängt" hört man ständig.
    Ehen zwischen Kulturen gibt es so gut wie nicht.

    Ich war ziemlich erschrocken über dieses Australien.
    • [Nickname] 06.09.2019 15:14
      Highlight Highlight Es stimmt aber, dass China AUS Politiker schmiert, der chinesische Geheimdienst Leute dort observiert, Land und Mobilien von Chinesen gekauft werden. Auch Westeuropa wird es früh genug zu spüren bekommen, wenn der Drachen seine Krallen ausstreckt.
    • gi_ann 06.09.2019 15:27
      Highlight Highlight Ich gehe nächste Jahr hin und gehöre zur o.g asiatischen Rasse. Ich hoffe dennoch, das nur ein kleiner Bruchteil diese ablehnende Haltung hat und ich mich dennoch sehr auf Australien freuen kann.

      Und zum Artikel, dass so etwas überhaupt publiziert wurde und noch durchgeht?! Kann ich nicht verstehen...
    • Herr Ole 06.09.2019 16:10
      Highlight Highlight *der Drache

      Drachen ist das, was man steigen lässt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Joe Smith 06.09.2019 14:34
    Highlight Highlight Dagegen gäbe es eine sehr einfache Lösung: Endlich die Monarchie abschaffen.
    • Sir_Nik 06.09.2019 23:45
      Highlight Highlight Das hilft gegen Rassismus?

      Das wären tolle Neuigkeiten. Ich bezweifel aber die Korrektheit dieser These.

      -> Stichworte: USA, Demokratie, latentes Rassismusproblem
    • Na_Ja 06.09.2019 23:54
      Highlight Highlight Darum geht es hier nicht. Meghan wird aufgrund ihrer Hautfarbe von einer Rechtsradikalen angefeindet. Egal ob Herzogin oder nicht, Rassismus ist hier das Problem.
  • iisprinzässin 06.09.2019 14:00
    Highlight Highlight Keine der aktuell im Artikel zitierten Aussagen ist jedoch rassistisch.
    • Basti Spiesser 06.09.2019 15:41
      Highlight Highlight Habe auch lange gesucht... evt dass sie die erste schwarze Frau in der Königsfamilie sei?
    • LibConTheo 06.09.2019 15:53
      Highlight Highlight Ja, aber die unzähligen Tweets von ihren "Anhängern". Das muss automatisch heissen, dass sie es auch ist. ;)
    • iisprinzässin 06.09.2019 17:07
      Highlight Highlight «Sie ist ein Niemand. Sie trägt schlechte Kleidung.» /
      Oder: «Meghan Markle ist die grösste Heuchlerin überhaupt.» /
      Die Herzogin solle «abtreten». «Fort mit dir!», sagt Hopkins und gackert.
      Diese Dinge sind NICHT rassistisch.
    Weitere Antworten anzeigen

Hat Bill Gates ein schmutziges Geheimnis?

Von Jeffrey Epstein «vermittelte» Millionen-Spenden an amerikanische Eliteuniversitäten werfen Fragen auf. Auch Bill Gates ist in den Strudel geraten.

Update: Als Reaktion auf US-Berichte hat Bill Gates in Interviews Stellung genommen. Er sagt, er hätte keine «Geschäftsbeziehung oder Freundschaft» mit Jeffrey Epstein, dem verstorbenen Finanzier und Sexualstraftäter, gehabt.

In einem weiteren Interview mit dem «Wall Street Journal» gab Gates zu, sich mit Epstein getroffen zu haben, darüber hinaus habe es aber keine Interaktionen gegeben. Weiter sagte der Microsoft-Gründer, er sei «nie auf irgendeiner Party oder so etwas» gewesen, und dass …

Artikel lesen
Link zum Artikel